Trotz Bergschuhen und Steigeisen

Auf dem Weg zum Aggenstein: 34-Jährige tödlich verunglückt

Bergunfall
+
Am Aggenstein verliert eine 34-jährige Deutsche ihr Leben. Wie es zum Absturz kam ist noch unklar.

Reutte/Grän – Ein tragisches Ende nahm die Bergtour einer 34-Jährigen am gestrigen Donnerstag. Auf dem Weg zum Gipfel des Aggensteins stürzte die Frau ab und erlag noch vor Ort ihren Verletzungen. Das berichtet nun die Polizei Tirol.

Am Donnerstag, 3. März, unternahm eine 34-jährige Deutsche eine Bergtour in Richtung Aggenstein (1985 Meter) in Grän. Auf einer Seehöhe von circa 1830 Metern, oberhalb der Kissinger Hütte, kam die Frau aus bisher unbekannter Ursache zu Sturz und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Die Verunglückte war mit Bergschuhen unterwegs und hatte auch Steigeisen verwendet.

Der Leichnam wurde gegen 13.50 Uhr von einer weiteren Wanderin gefunden und schließlich mit dem Polizeihubschrauber nach Grän geflogen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Zahl der Toten steigt auf 163 - Keine freien Intensivbetten in Kaufbeuren
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Zahl der Toten steigt auf 163 - Keine freien Intensivbetten in Kaufbeuren
Corona-Folgeerscheinungen bei Kindern: Chefarzt spricht über PIMS-Fälle in Kaufbeurer Klinik
Corona-Folgeerscheinungen bei Kindern: Chefarzt spricht über PIMS-Fälle in Kaufbeurer Klinik
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Wenig Schnee und die Corona-Krise sorgen für ein ruhigeres Jahr bei der Pfrontener Bergwacht
Wenig Schnee und die Corona-Krise sorgen für ein ruhigeres Jahr bei der Pfrontener Bergwacht

Kommentare