BASIS feiert 20-jähriges Bestehen

Der Druck nimmt zu

+
Obfrau Claudia Henn-Meßmer und Geschäftsführerin Evelyn Mages (rechts) begrüßen die Gäste, die zu ihrer Freude sehr zahlreich erschienen waren.

Reutte – Ihr 20-jähriges Bestehen feierte am Freitagabend „BASIS – Frauenservice und Familienberatung Außerfern“ mit einer fast familiär anmutenden Veranstaltung in der Dengelgalerie.

Die Einrichtung bietet vielen Mädchen, Frauen, Paaren und Familien anonym und kostenlos nicht nur professionelle Hilfe, sondern im Bedarfsfall auch optimale Vernetzung mit den anderen Einrichtungen im Außerfern. 

Viele Freunde, Unterstützer und ehrenamtliche Helfer waren gekommen, um an den denkwürdigen Gründungstag am 21. Mai 1997 zu erinnern. „Viele engagierte Frauen, aber auch Männer, waren damals dabei und bringen sich bis heute ehrenamtlich ein“, sagte Obfrau Claudia Henn-Meßmer. 

Geschäftsführerin Evelyn Mages zeichnete noch einmal die beiden Jahrzehnten nach, in denen die Institution erkennen musste, dass die Problemfelder breiter und verflochtener geworden sind, der Anspruch, rasch und möglichst effizient zu handeln, stärker geworden ist und die Modelle der Hilfestellung sich zum Teil entscheidend verändert haben. „Alles unterliegt einem gewissen Zeitgeist, der Druck auf die BASIS hat zugenommen“, erkannte Mages.

So stelle die jährliche Finanzierung der Einrichtung unverändert eine große Herausforderung dar – jedoch habe man im Bundesministerium für Familie, im Land Tirol und der Gemeinde Reutte zuverlässige Partner. Sie ermöglichen es, dass die Einrichtung BASIS weiterhin kostenlos und die verschiedenen Bildungsangebote kostengünstig angeboten werden können. 

Die Frage, ob es diese Institution überhaupt braucht beantworte sich von selbst: Nicht weniger als 20.000 Beratungsstunden fanden statt und an den Bildungsveranstaltungen nahmen rund 5500 Besucherinnen und Besucher teil. 

Im Rückblick habe sich die vom Bund seit 1998 anerkannte Frauen-Servicestelle und seit 2000 auch anerkannte Familienberatungsstelle aufgrund ihrer guten und kontinuierlichen Arbeit wirklich gelohnt und dies im besten Sinne – für die Rat suchenden Menschen und für die Region. Immerhin würden andere, kostenintensivere, Einrichtungen merklich entlastet. 

„Die gute Vernetzung und Zusammenarbeit mit Behörden, privaten, sozialen und kirchlichen Einrichtungen stärkt das gesamte soziale System des Außerfern“, sagte sie. 

Buntes Programm

Gemeinderat Günter Salchner sprach dem BASIS-Team als Vertreter der Marktgemeinde seinen Dank aus.

 „Euer Kampf um die Anerkennung, besonders in den Gründerjahren, ist bemerkenswert und bis auf den heutigen Tag ist eure Existenz sehr wertvoll“, stellte er fest und fügte hinzu: „Eure Inspiration und euer Glaube an die Sache ist mehr als bemerkenswert.“ Begleitet wurde die Festveranstaltung von einem bunten Rahmenprogramm mit Musik, Tanzperformance und einen kurzen Einblick in die Arbeiten von verschiedenen Künstlerinnen.

ed

Auch interessant

Meistgelesen

Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
Ein "Ort mit Wohlfühl-Atmosphäre"
Taucher verunglückt tödlich
Taucher verunglückt tödlich
"Der Sommer war sehr gut"
"Der Sommer war sehr gut"
Hund reißt Reh
Hund reißt Reh

Kommentare