Wanderausstellung "Klima Faktor Mensch" gastiert im WEZ

Gegen den Klimawandel kämpfen

+
Claus Kumutat (links) vom Landesamt für Umwelt und Harald Husel (2. v. l.) beantworten Fragen der Besucher zum Klimawandel und seinen Folgen.

Füssen – Menschen für den Klimawandel zu sensibilisieren, das möchte das Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz mit der Ausstellung „Klima Faktor Mensch“.

Die gastiert derzeit im Walderlebniszentrum (WEZ) Ziegelwies in Füssen. Zur Eröffnung versammelten sich jetzt zahlreiche Ehrengäste im großen Saal des WEZ. Der Präsident des Landesamts für Umwelt, Claus Kumutat, erklärte bei der Eröffnung: „Klimaschutz ist eine Aufgabe, die uns alle angeht. Wir zeigen: Jeder kann dazu seinen Beitrag leisten.“

Dies beweist die Schau zum Klimawandel. „Klima Faktor Mensch“ ist eine sehenswerte Wanderausstellung. Die Schau, die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt auf eine Reise übers Land geschickt wird, ist bis Mittwoch, 31. August, in Füssen zu sehen: sie macht hier Station im Walderlebniszentrum (WEZ) Ziegelwies.

Wie schon bei der Eröffnung mit Claus Kumutat mitzuerleben war, begeistert die fantasievolle Ausstellung Mädchen und Buben. Mit dem Präsidenten des Landesamts für Umwelt teilte Harald Husel vom WEZ-Führungsteam in seiner Begrüßungsrede die Ansicht, dass sachliche Aufklärung zum Umweltschutz in spielerischer Form weitaus wirksamer sei als ein erhobener Zeigefinger. „Wie man sich ernährt, wie man konsumiert und wie man seine Mobilität bewerkstelligt, beeinflusst im Alltag das Klima“, unterstrich Kumutat in seiner Einführung.

Zwei Punkte hob er in seinem Appell hervor: jeder könne Energie sparen und Energie effektiver als in der Vergangenheit nutzen. Denn „wir stellen bereits Veränderungen unseres Klimas fest. So blühen Pflanzen heute nachweislich früher als noch vor 50 Jahren“, erläuterte Kumutat.

Starke Regenfälle wie in diesem Sommer machten die nachteiligen Folgen von Extremereignissen auf drastische Weise deutlich. Kumutat: „Wir werden uns auf solche Situationen einstellen müssen. Umso wichtiger ist es, noch vermeidbaren Entwicklungen entgegenzutreten. Klimaschutz ist eine Aufgabe, die uns alle angeht. Jeder kann einen Beitrag leisten.“

Tipps fürs eigene Verhalten

Lebensgroße aus Holz geschnittene Figuren verdeutlichen in der Ausstellung mit einem Textblock das eigene Verhalten: nicht 100-prozentig perfekt, aber immer bewusst, was man tue und was man vielleicht verbessern könnte. „Unser Anliegen ist es, Groß und Klein über die Umwelt zu informieren und zum Erleben diese Themen anzuregen“, betont Annerose Schneider.

Die Försterin und stellvertretende Leiterin des WEZ fährt fort: „Mit den vielen interaktiven Elemente veranschaulicht diese Ausstellung den Klimawandel. Die Besucher bekommen dank überraschender Blickwinkel Einblick in die Folgen.“ Daneben gebe es in der Ausstellung zahlreiche Anregungen für ein klimafreundliches Verhalten.

So können sich die Besucher mit Hilfe eines CO2-Rechners ein klimaverträgliches Frühstück zusammenstellen oder Tipps zum bewussten Einkaufen holen. Der Blick in ein Miniatur-Klimadorf zeigt auf, wie eine unabhängige Energieversorgung in Zukunft aussehen könnte.

Die Ausstellung richtet sich an alle Interessierten und Schüler ab der 6. Klasse. Sie ist bis Mittwoch, 31. August, täglich von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Infos gibt es unter www.klima-faktor-mensch.bayern.de.

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

Interesse für Elektroautos wecken

Füssen – Der Klosterhof als 1a-Parkplatz in der Altstadt? Zumindest am Donnerstag war dort ein großer Fuhrpark zu sehen.
Interesse für Elektroautos wecken

Bauernhof in Flammen

Nesselwang - Im Nesselwanger Ortsteil Schicken ist am Montagabend gegen 19 Uhr ein landwirtschaftliches Anwesen komplett abgebrannt. 
Bauernhof in Flammen

Allgäu-Tourismus auf Rekordkurs

Landkreis – Rekordergebnis für den Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben.
Allgäu-Tourismus auf Rekordkurs

Kommentare