56 Aussteller präsentieren beim 12. Pfrontener Trachtenmarkt alles rund um die Allgäuer Tracht

Dirndl, Hüte und Gamsbartbinder beim Pfrontener Trachtenmarkt

+
Der Pfrontener Trachtenmarkt am Pfarrheim unterhalb der Pfarrkirche St. Nikolaus.

Pfronten – Am kommenden Samstag, 11. August, und Sonntag, 12. August, findet der 12. Pfrontener Trachtenmarkt statt.

56 Aussteller werden von 11 Uhr bis 17 Uhr mitten im Ort unterhalb der Pfarrkirche alles rund um die Allgäuer Tracht anbieten. Dazu gibt es ganztägige Volksmusik- und Volkstanzvorführungen im Innen- und Außenbereich und eine kostenlose Trachtenberatung. Der Eintritt ist frei. 

Die Aussteller beim Pfrontener Trachtenmarkt sind Handwerker und keine Händler, fertigen also die Waren in der Regel selbst an. Sie kommen aus ganz Bayern und sind meistens schon seit vielen Jahren in Pfronten zu Gast sind. 

Monika Hoede von der Trachtenkulturberatung für den Bezirk Schwaben ist von Anfang an dabei. „Der Trachtenmarkt ist eine wunderbare Gelegenheit, die Trachtenvereine vor Ort in Aktion zu erleben, sich bei Ausstellern zu Trachten und trachtenverwandten Themen zu informieren oder einfach Brauchtum und Tradition auf sich wirken zu lassen.“ 

Beim Pfrontener Trachtenmarkt steht das heimische Gewand im Mittelpunkt, von einfach bis festlich. Zugelassen sind dabei nur Aussteller, die einen Bezug zum Brauchtum haben. Die Besucher finden hier neben Dirndl und Lederhose auch Stoffe, Blusen, Hemden, Strümpfe, Schuhe, Hüte, Tücher oder Spitzenborten. 

Neue Aussteller

Neben Trachtenschneidern ist auch das Kunsthandwerk auf dem Markt vertreten. Die Besucher können Federkielstickern, Gamsbartbindern, Edelweißschnitzern, Hosenträgerstickern, aber auch Bürstenbindern und Drechslern über die Schulter schauen. In diesem Jahr werden zum ersten Mal Strickjacken, Handschuhe, Socken und Mützen zu sehen sein, die ein noch junger Betrieb aus Wolle selten gewordener Schafrassen herstellt. 

Ebenfalls präsentiert sich erstmals eine Kemptener Ledermanufaktur auf dem Markt. Die gelernte Schuhmachermeisterin Julia Baiz verwendet für ihre Produkte pflanzlich gegebertes Leder. An beiden Tagen spielen außerdem Musikgruppen auf. Trachtengruppen aus Pfronten, Seeg und Prem präsentieren am Samstag authentisches Brauchtum auf der Außenbühne. 

Am Sonntag gestaltet der Allgäuer Gauverband das Programm. An beiden Tagen startet es mit Standkonzerten um 11 Uhr. Am Samstag steht die Musikkapelle Rückholz auf der Bühne, am Sonntag die Jugendkapelle der Harmoniemusik Pfronten. Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen und Getränke kommt nach Angaben der Veranstalter Projekten der Pfarrgemeinde St. Nikolaus zugute.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Stadl-Party: Gut durchdacht - aber nicht legal
Stadl-Party: Gut durchdacht - aber nicht legal
Mann stürzt 400 Meter in die Tiefe und überlebt
Mann stürzt 400 Meter in die Tiefe und überlebt
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2019
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2019
Fünf Straftaten wegen eines Kuscheltiers
Fünf Straftaten wegen eines Kuscheltiers

Kommentare