Regionalmesse "WIR in Füssen"

"Alle sind sehr zufrieden"

1 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.
2 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.
3 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.
4 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.
5 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.
6 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.
7 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.
8 von 65
110 Aussteller präsentieren sich bei der "WIR in Füssen" 2017.

Füssen – Eine rundum positive Bilanz hat jetzt der Bund der Selbstständigen (BdS) in Füssen als Veranstalter der Messe „WIR in Füssen“ gezogen. 110 Aussteller präsentierten sich hier an zwei Tagen im Bundesleistungszentrum.

„Alle sind sehr zufrieden“, erklärte Hermann Briemle am Sonntagmittag auf Nachfrage des Kreisbote. Als Mitglied des Füssener BdS-Führungsteams war er für den Außenbereich verantwortlich. An den Messetagen strömten Besucherscharen zum Eisstadion am Kobelhang. In diesem Jahr handelte es sich hier erneut um keine reine Wirtschaftsmesse. 

Ein kulturelles Rahmenprogramm mit hohem Niveau wurde den Besuchern geboten. So unterhielten beispielsweise die Auftritte des Musicalsängers Mario Ruschel mit Partnerin Naia ebenso gut das Publikum wie die Jongliershow des Varietekünstler Dirk Denzer. Auch im Bereich des Jugendforums Jufo war immer etwas los. Zudem präsentierten sich die Sportvereine EV Füssen und FC Füssen. Der Fußballclub lud junge und jung gebliebene Hobbykicker dazu ein, auf die Torwand zu schießen. 

Während die Skater-Demo am Samstag die zahlreichen Zuschauer begeistert hatte, war sonntags ein ausgestellter Hubschrauber die Attraktion für Familien und Technikfans. „Am Samstagabend gegen 20.30 Uhr ist der Tieflader mit dem Hubschrauber gekommen“, berichtete Briemle, während ein Bub und ein Mädchen ins Cockpit stiegen und sich vorstellten, als Pilotencrew das Allgäu einmal von oben zu betrachten. 

"Voll ausgebucht" 

Kurz und prägnant fielen nach der Begrüßungsrede zur Messeeröffnung durch Andreas Ullrich die Grußworte aus. Dem Ersten Vorsitzenden des BdS, Ortsgruppe Füssen, war es mit seinem Team gelungen mit Messebeginn schon die Messe 2019 garantieren zu können. „Wir sind hier voll ausgebucht“, freute sich BdS-Assistentin Veronika Rölle. Wie Marie-Luise Prudlo erhielt sie für ihr vorbildliches Engagement einen Blumenstrauß. 

Daneben stellte Füssens Bürgermeister Paul Iacob (SPD) mit Blick aufs bunte Rahmenprogramm fest: „Die Messe wird jünger!“. Der stellvertretende Landrat Lars Levringhaus erklärte, dass „die starke Wirtschaftskraft“ im Ostallgäu insbesondere durch Betriebe des Mittelstands gewährleistet sei, die auch mit ihren technischen Innovationen dafür sorgen, „dass wir gut aufgestellt für die Zukunft sind!“ 

Das Schaufenster der heimischen Wirtschaft gefiel nicht zuletzt auch Stephan Stracke (CSU). Der Bundestagsabgeordnete bezeichnete den Mittelstand als „Träger unserer Gesellschaft“. Auch das kulinarische Angebot für Besucher war richtig groß. Weil ein solcher Messerundgang auch durstig macht, half der Trachtenverein „D`Neuschwanstoaner“ Stamm Füssen beim Durstlöschen. 

Die besondere Stimmung, die in den Hallen und auf dem Außengelände bei dieser „Wir“ herrschte, ließ an ein Forum für befreundete Familien und Bekannte denken. Aus rechtlichen Gründen stellte der BdS die Standplätze, die nach Ablauf der vorgeschriebenen Frist frei geblieben waren, auswärtigen Firmen zur Verfügung. Dadurch wurde der regionale Charakter der Gewerbeschau aber nicht in Frage gestellt. Mitglieder des BdS Pfronten waren auf der „Wir“ ebenso vertreten wie aktuell berichtende Fernsehleute aus Reutte in Tirol.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Mit 55 km/h durch 30er-Zone
Mit 55 km/h durch 30er-Zone
Lanz, Eicher und Schlüter
Lanz, Eicher und Schlüter
"Wir sind zufrieden"
"Wir sind zufrieden"

Kommentare