Manuel Kößler ist Füssener Sportler des Jahres

"Das ist eine coole Sache!"

+
Skip Emira Abbes und Analena Jentsch konnten nicht dabei sein, dafür strahlen die Junior-Curlerinnen Franziska Schöberl (Mitte) und Amelie Heindl gleich für Vier. Die Mannschaft des Jahres freut sich über die Glückwünsche von Karin Ketterl (links) und Markus Gmeiner (v.r.) und Bürgermeister Paul Iacob.

Füssen – Der Rallyefahrer Manuel Kößler ist „Sportler des Jahres 2014“ der Stadt Füssen. Als Sportbeauftragter Markus Gmeiner bei der 28. Sportlerehrung der Stadt am Samstag im vollen Sparkassensaal Kößlers Namen nennt, darf erstmals ein Motorsport-Team mit Pokal und Urkunde aufs Siegertreppchen.

„Mannschaft des Jahres“ ist das Team der Juniorinnen des Füssener Curling Clubs (CC) um Skip Emira Abbes, „Trainerin des Jahres“ Bärbel Guggemos vom SV Weißensee. Insgesamt wurden 73 Bronze- und 80 Silber-Medaillen überreicht. Gold gab es 28 Mal. 

Beim CC sind junge und jung gebliebene Aktive durchaus daran gewöhnt, dass es für sie in der Regel jede Menge Medaillen gibt. Aber dass die Jury die Juniorinnen mit Skip Emira Abbes als „Mannschaft des Jahres“ auszeichnete, löste spontan große Freude aus. Vorsitzender Roland Jentsch sah mit Stolz, dass der CC schon Früchte aus der Nachwuchsförderung ernten kann. 

Große Talente wachsen in den anderen Clubs ebenfalls in Scharen heran. Darauf wies Füssens Bürgermeister Paul Iacob (SPD) erfreut hin. Er hatte am vergangenen Samstagabend den diesjährigen „Sport-Champions-Treff“ im Sparkassensaal eröffnet. Markus Gmeiner, Sportbeauftragter der Stadt, bewältigte im Anschluss einen wahren Ehrungs-Marathon: 181 Sportler rief er namentlich auf: von zahlreichen Mini-Karatekämpfern über Segler, Hochspringer, Kletterer, Fechter und Skiläufer bis hin zu den – wie könnte es in anders sein – Eishockeycracks des EVF. Bekanntlich wird in der Lechstadt – und das mit großem Erfolg – auch Baseball (Royal Bavarians) gespielt. 

Es gibt in der Lechstadt zudem richtig treffsichere Schützen, wie im Verlauf des unterhaltsamen Abends bekannt gegeben wurde. 

Einmal mehr stellte Karin Ketterl, Vorsitzende der Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS), in ihrer Laudatio eine herausragende Persönlichkeit in der Kategorie „Trainer/in“ vor. Geehrt wurde Bärbel Guggemos vom SV Weißensee. Die Vorsitzende der IFS würdigte die frühere Diskuswerferin, die sich auch in der Disziplin Kugelstoßen einen guten Namen gemacht hatte, für ihren „unermüdlichen Einsatz“. 

Guggemos leite „Woche für Woche“ die Damengymnastikgruppe des SV Weißensee – ab sofort als „Trainerin des Jahres“. Bärbel Guggemos feierte nach Titelgewinnen bei Schwäbischen und Allgäuer Meisterschaften und ihrem Rückzug ins Privatleben schon vor Jahrzehnten ein gelungenes Comeback als Coach. 

Ihr Ehrenamt beim SV übe Bärbel Guggemos „mit leidenschaftlichem und pflichtbewussten Einsatz aus“, lobte Ketterl. 

Überraschende Ehrung 

Franziska Schöberl aus dem geehrten jungen Curling-Team nahm mit Amelie Heindl die Auszeichnung entgegen, „die uns überrascht hat“, wie sie dem Kreisboten sagte. Wie auch andere Teams, die Gold, Silber oder Bronze durch gute Leistungen verdient hatten, konnten die Curling-Juniorinnen nicht in der kompletten Besetzung an der Siegerehrung teilnehmen. 

„Das ist eine coole Sache“, kommentierte Kößler vom Automobilclub seine Wahl zum Sportler des Jahres. „Wir danken unseren Sponsoren die unser Rallye Team großartig unterstützen“, so der amtierende Europameister der Privatfahrer im Gespräch mit dem Kreisboten auf der anschließenden Party mit Live-Musik von Roland Kurz. Nach Kößlers Unfall beim letzten Start im internationalen „Mitropa Cup“, als sein Wettbewerbssieg allerdings schon unter Dach und Fach war, ist der Fahrer auf gutem Weg, wieder fit zu werden. „Die Saison beginnt in zwei Monaten“, so sein Betreuer, Vater Sepp Kößler. 

Michael Schall von der Sparkasse betonte im Namen der Sparkasse Allgäu, dass die Füssener Sportler auch weiterhin mit Unterstützung rechnen könnten. Der Sponsor Sparkasse hat 10.000 Euro bereitgestellt. Davon profitieren 1841 sportliche Talente. „Der Zuschuss soll motivieren“, erklärte Schall Insgesamt 17 Sportvereine erhielten die vom Stadtrat beschlossenen Zuschüsse in Höhe von insgesamt 33.800 Euro überreicht. Dadurch gehen die Sportlerinnen und Sportler mit insgesamt beflügelnden 43.000 Euro im Rücken in die kommende Sommer- und Wintersaison.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare