Der Männerchor Liederkranz Füssen plant für Mitte Juli ein Konzert zum 175. Geburtstag

Liederkranz feiert Jubiläum

+
Dr. Paul Wenger (links) als Präsident des Chorverbands Bayerisch-Schwaben und Vereinsvorsitzender Günther Stadler gratulierten Heinz Teufel (rechts) für seine 40-jährige Treue zum Liederkranz.

Füssen – Gut besucht war jetzt die Jahreshauptversammlung des Männerchors „Liederkranz“ im Musiksaal am Kaiser-Maximilian-Platz.

Hier zog der Chor nicht nur Bilanz von 2016, sondern gab auch einen Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2017. Vor 175 Jahren wurde der Chor gegründet, was er mit einem Konzert am Samstag, 15. Juli, um 20 Uhr im Kaisersaal feiert. 

Als stimmig erscheint, woran der Liederkranz auch 2017 festhalten wird: Konzentration auf die traditionellen Konzerte, die im Sommer und zum Jahresausklang beim Publikum Beifall ernten. Vor allem dann, wenn es dem Chor gelingt besonders jugendlich zu klingen. Ein geplanter Ausflug im Jahresprogramm macht deutlich: Geselligkeit kommt auch im Jubiläumsjahr nicht zu kurz.

 Schriftführer Jürgen Drechsel hält weiterhin fest, wo und wie die Kameradschaft einmal mehr ihren Ausdruck findet. Aus den Reihen der Versammlungsteilnehmer regte Georg Unger an, „gemeinsam doch mal wieder in München eine Oper zu besuchen“. 

Bei der Rückschau auf 2016 beleuchtete der Chor auch den Probenbesuch. Hier nie gefehlt hatten zwei aus dem Kreis der 34 aktiven Sänger: Manfred Laudahn, der seit zwei Jahren mitwirkt, sowie Erwin Rist. Die Anwesenheit der Chormitglieder bei allen 39 Proben könne zwar nicht verlangt werden, trotzdem ergänzte Dirigentin Gisela Reichherzer ihr Lob noch mit dem Wunsch, möglichst oft alle Tenöre und Bässe versammelt zu sehen – der Kehlkopf müsse in Bewegung bleiben.

 „Kritik in so viel Charme verpackt“, erfreute den Bürgermeister. Paul Iacob betonte: Der Männerchor „Liederkranz“ sei ein „ganz wichtiger Teil in unserer Stadt“ und werde daher auch weiterhin mit kleinen finanziellen Zugaben gefördert. 

Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier machte anschließend deutlich, dass der Verein mit 90 Mitgliedern einen „sehr wichtigen Beitrag für die Identität der Stadt“ leiste. Diese Einschätzung brachte auch Dr. Paul Wengert zum Ausdruck. Er ist Präsident des Chorverbands Bayerisch-Schwaben. 

40 Jahre Mitglied

Anschließend reihte er sich bei den Liedvorträgen zwischen den Tagesordnungspunkten in die Sängerschar ein, die mit dem 2. Dirigenten Magnus Lipp den imposanten Schlusspunkt mit dem von Mozart komponierten „Bundeslied“ setzte. 

Zuvor hatte Kassier Walter Nestmeier in akkurater Weise das erzielte kleine Plus im zurück liegenden Geschäftsjahr dargestellt. Daneben ehrte der Liederkranz Heinz Teufel. Er ist seit 40 Jahren Mitglied im Verein.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Kompetent und informativ
Kompetent und informativ
Die Arbeiten beginnen
Die Arbeiten beginnen
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?
Zurück in die Goldenen Zwanziger
Zurück in die Goldenen Zwanziger

Kommentare