Blind dem Navi gefolgt

Mit dem Auto ins Landschaftsschutzgebiet bei Schwangau – Frau fährt sich fest

+
Symbolbild

Schwangau – Einen Einsatz der besonderen Art erlebte die Füssener Wasserschutzpolizei eigenen Angaben zu Folge am vergangenen Samstagnachmittag. Vom Forggensee aus erblickten sie das Dilemma. Ein Gruppe junger Frauen hatte sich im Landschaftsschutzgebiet bei Schwangau mit ihrem Auto festgefahren. 

Bei der routinemäßigen Kontrolle fiel den Beamten gegen 16 Uhr am vergangenen Samstag ein Auto im Landschaftsschutzgebiet auf. Näher an den Ort des Geschehens kommend, beobachteten die Polizisten fünf aufgeregte junge Damen, welche um den Wagen herumstanden. 

Es stellte sich heraus, dass die Fahrerin nicht nur unerlaubterweise mit ihrem Auto im Landschaftsschutzgebiet unterwegs war, sondern den Wagen auch noch in der feuchten Wiese festgefahren hatte. 

Alle Rettungsversuche der Gruppe schlugen fehl. Deshalb wurde ein Abschleppdienst verständigt, welcher die fünf jungen Frauen aus ihrer misslichen Lage befreite. 

Die Fahrerin erwartet nun nicht nur eine Anzeige nach dem Landschaftsschutzgesetz, sondern noch die Rechnung für die Bergungskosten. Sie vertraute ihrem Navigationsgerät mehr, als ihren eigenen Sinnen. So ignorierte sie sämtliche Verbotsschilder.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs

Kommentare