Freier Journalist erhält Ehrung 

Hohe Auszeichnung für Claus

+
AWO-Vorsitzende Brigitte Protschka ernennt ihren Vorgänger Uwe Claus zum Ehrenvorsitzenden.

Füssen – Mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Füssen-Schwangau erfuhr Uwe Claus in der Jahreshauptversammlung des Vereins große Anerkennung und Dank für seinen über viele Jahre geleisteten ehrenamtlichen Einsatz.

„Er ist schon sowas wie ein AWO-Urgestein“, befand AWO-Vorsitzende Brigitte Protschka. Uwe Claus, der als selbstständiger Journalist auch für den Kreisbote tätig ist, habe in seiner Zeit als Vorsitzender von 1999 bis 2009 immer die Entwicklung des Vereins im Auge behalten. Er habe vorgelebt, dass man die älteren Mitglieder ehren und schätzen, aber gleichzeitig auch neue, jüngere Leute ins Boot holen müsse, wenn sich ein Verein gesund entwickeln solle. 

Ganz persönlich sei er auch als gutes Beispiel vorangegangen berichtete Protschka: „Vor genau zehn Jahren hat er das Ruder an mich – die ich damals ja noch ‚jünger‘ war – übergeben. Heute tritt er aus dem Vorstand zurück, um für neue Leute, die sich engagieren wollen, den Weg frei zu machen“. 

Begonnen hat Uwe Claus seine ehrenamtliche Laufbahn bei der AWO bereits in den neunziger Jahren als Kassierer im damals noch bestehenden Kreisverband Füssen. Bei der Umstrukturierung des Verbandes und der damit zusammenhängenden Auflösung des AWO-Kreisverbandes Füssen, wie auch nach den zähen Verhandlungen beim Zusammenschluss mit dem Ortsverein Schwangau, war es sein Bestreben, die Selbstständigkeit des Ortsvereins in Füssen zu erhalten. 

Großes Netzwerk

Aktiv unterwegs war Claus immer wieder beim Einwerben von Spenden. Er habe stets dafür gesorgt, dass die Kasse stimme. Zudem habe er als Mitarbeiter der Füssener Zeitungsredaktionen kontinuierlich über die AWO berichtet und sein großes Netzwerk genutzt, um den Verein ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen und bekannt zu machen. Darüber hinaus engagiert er sich als Lesepate im AWO-Kinderhort und als Vorleser in der Stadtbibliothek. 

Aber auch ganz im Stillen habe er viele gute Taten vollbracht. Immer wieder hat er Fahrdienste und Einkäufe übernommen für ältere Mitglieder. Er erzählte selbst noch ein Wenig über die Kindererholungen der AWO in Südtirol, die er über viele Jahre als verantwortlicher Hauptbetreuer begleitete. Claus bedankte sich am Ende für die große Ehre, die ihm mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzende zu Teil wurde.

 Nach der Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten 2013, dem Ehrenzeichen des Landkreises Ostallgäu ein Jahr später und der Goldenen Verdienstspange der Arbeiterwohlfahrt, reiht sich diese Auszeichnung ein in eine Reihe von Würdigungen. „Auch wenn Du nicht mehr aktiv im Vorstand sein wirst, wissen wir Deine Erfahrungen und Deine Kontakte wohl zu schätzen und freuen uns auf Deine weitere Begleitung und auf Deine ‚Fürsorge‘“, versicherte Protschka.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannte stehlen Baufahrzeuge in Hopfen am See
Unbekannte stehlen Baufahrzeuge in Hopfen am See
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Füssen: Kosten für die Sanierung der "Sternschnuppe" steigen auf über 730.000 Euro
Füssen: Kosten für die Sanierung der "Sternschnuppe" steigen auf über 730.000 Euro
Michaela Waldmann will Bürgermeisterin von Pfronten bleiben
Michaela Waldmann will Bürgermeisterin von Pfronten bleiben

Kommentare