1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

„Azubi+“ das regionale Ausbildungsmagazin: Dreimal im Jahr an allen Schulen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mittelschule Füssen AZUBI Plus Übergabe
Lehrkraft Stephan Assaloni aus der Anton Sturm Mittelschule Füssen und die Schülerinnen (v.l) Namerah Wafa, Balla Szofi, Klein Isabella und Herrmann Renée-Anna freuen sich über das neue AZUBI+ Magazin. Caroline Gencic (Mitte) vom Kreisbote Füssen hat das Magazin gemeinsam mit ihrer Kollegin an der Mittelschule verteilt. © Denks

Seit dem 03. Juni 2022 wird das neue AZUBI+ wieder an allen Schulen im Ostallgäu verteilt. In jeder Ausgabe präsentiert sich eine breite Palette an heimischen Unternehmen, die auf der Suche nach der „Richtigen“ oder dem „Richtigen“ sind. Mit diesen Sonderseiten möchte der Kreisbote vor allem die Eltern der Schüler ansprechen, die ihre Kinder bei der Berufsauswahl optimal begleiten können.

Schulzeit vorbei – wie geht es nun weiter?

Vor allem in den letzten zwei Jahren stellen sich Schüler und auch deren Eltern immer wieder die gleichen Fragen: Wie geht es nun weiter? Kann ich mich noch weiterbilden oder starte ich gleich eine Ausbildung? Und die grundlegendste Frage, was will ich überhaupt werden, ist auch in der letzten Jahrgangsstufe oft nicht endgültig geklärt. Die vielen Betriebe und Geschäfte im Ostallgäu bieten aktuell eine wirklich große Anzahl an Ausbildungsplätzen, doch den Schülern fehlte in der Vergangenheit die Übersicht. Seit über sechs Jahren präsentieren sich daher die Firmen im Magazin „Azubi+“, welches dreimal im Jahr (Februar, Juni und Oktober) an allen Schulen im Ostallgäu verteilt wird. Die Angebote sortieren sich nach kaufmännischen, sozialen, gesundheitlichen, technischen, handwerklichen, gastronomischen und touristischen Berufen.

Eine große Reichweite

Inzwischen wird das Magazin auch im übrigen Allgäu, im Oberland und vielen Städten Bayerns verteilt. In der Summe erhalten über 12.000 Schüler, in zwölf bayerischen Landkreisen, den Wegweiser für ihre Zukunft.

Peter Stehle (links) holt sich sein Magazin auch von Herrn Assaloni (rechts) ab.
Peter Stehle (links) holt sich sein Magazin auch von Herrn Assaloni (rechts) ab. © Denks

An einem Strang ziehen

Die Zusammenarbeit zwischen Schülern, Eltern, Schulen, den Ausbildern der Betriebe und der Ausbildungsmesse Marktoberdorf mündet in der Öffentlichkeitsarbeit, welche dafür sorgt, dass möglichst viele Menschen das gesammelte Wissen zum Thema Ausbildung teilen können. Das „Azubi+“ erfüllt hier ein wichtiges Kriterium: Im Magazin kommen zum Beispiel regelmäßig Lehrkräfte, Pädagogen, Schüler und fortgeschrittene Azubis zu Wort, die Antworten auf die wichtigsten Fragen haben und ihre Erfahrungen offen legen. Auch die teilnehmenden Firmen präsentieren sich durch ihre Ausbilder, sie geben den Berufen ein persönliches Gesicht und vermitteln ein genaueres Bild ihrer Zunft. Seit 2017 beteiligen sich auch die Schüler am Magazin, jede Schule gestaltet abwechselnd eine eigene Seite.

Einen Schritt weiter denken

Mit dem Berufswunsch alleine ist es nicht getan. Das „Azubi+“-Magazin geht auch Fragen nach, die sich oft erst später stellen, oder zu Beginn als unwichtig eingestuft werden: Welche zusätzlichen Unterstützungen können Betriebe geben? Wie stehen meine Chancen auf eine Übernahme? Was ist zu tun, wenn es mal kracht im Betrieb? Worauf ist in den Bewerbungsgesprächen zu achten?

Weitere Info‘s dazu finden Sie hier

Selbstverständlich können Sie das Azubi+ Magazin auch jederzeit online abrufen, um freie Ausbildungsstellen in Ihrer Region, spannende Geschichten und Tipps & Tricks für den Start in das Berufsleben zu finden.

Hier geht‘s zur aktuellen Azubi+ Ausgabe

Auch interessant

Kommentare