Pfronten als Vorreiter

Bahnhof Pfronten-Ried erhält neue Video-Kabine

+
Pfrontens Bürgermeisterin Michaela Waldmann und ihr Stellvertreter Manfred Seeboldt testen die neue Video-Kabine am Bahnhof Pfronten-Ried.

Pfronten – Im Rahmen der Modernisierung ihrer Bahnhöfe hat die Bahn vergangene Woche auch am Bahnhof Pfronten-Ried eine moderne Video-Kabine eingerichtet. Es ist die 19. in Bayern und die erst 5. im gesamten Allgäu.

Grund für das neue Bahnhofkonzept ist, dass schon seit längerer Zeit an den Bahnhöfen kein Fahrkartenverkauf am Schalter mehr stattfindet. An Stelle des Bahnbeamten sind Fahrkartenautomaten gerückt, mit denen der Fahrgast aber allein auf weiter Flur gelassen wird. Wer, wie vor allem Ältere, nicht mit dem computergesteuerten Fahrkartenautomat zurecht kam, hatte das Nachsehen. Auch waren keine Anschlussverbindungen am Fahrkartenautomat ersichtlich.

In der Video-Kabine findet der Kunde am Bahnhof Pfronten-Ried ab sofort alle wesentlichen Informationen.

Diesen Umstand in der „Service-Wüste Allgäu“ habe die deutsche Bahn erkannt, hieß es vergangene Woche bei der Inbetriebnahme der neuen Video-Kabine am Bahnhalt Pfronten-Ried. Reisende können hier nun an sieben Tagen in der Woche einen Berater über Video kontaktieren (genaue Öffnungszeiten sind an der Kabine ersichtlich). Der Berater oder die Beraterin sitzt für das Allgäu zentral in Kempten und nimmt alle Anfragen aus den insgesamt fünf Video-Kabinen im Allgäu an. 

Erteilt werden unter anderem Auskünfte über Fahrpreis, Anschlussverbindungen usw. Der Fahrgast ist in der Kabine mit Bild und Ton, ähnlich wie bei Skype am PC, mit seinem Gegenüber verbunden. Bis zum Ausdruck und Bezahlung der Fahrkarte kann alles in der Video-Kabine erfolgen. Positiver Nebeneffekt: „Schwarz-Fahren“ wegen eines defekten Fahrkartenautomats ist künftig gar nicht mehr möglich. 

Im Rahmen eines kleinen Festaktes wird das symbolische rote Band durch Bürgermeisterin Michaela Waldmann und Vertreter der Bahn durchschnitten.

Bewährtes Konzept

Der Modellversuch der Video-Kabinen, der bereits seit fünf Jahren bei der Deutschen Bahn AG läuft, habe gezeigt, dass die Kabinen gern vom Kunden angenommen werden und allerseits auf Zuspruch treffen, teilten die Vertreter der Bahn vergangene Woche mit. In Deutschland sind in den vergangenen fünf Jahren daher insgesamt 43 Reisezentren wie in Kempten entstanden. Ein weiterer Ausbau der Service-Zentren und Video-Kabinen sei in Planung. Ziel der Bahn sei es, gerade wieder ältere Kunden mit diesem persönlichen,individuellem Beratungskonzept anzusprechen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Minister Huber besucht Forggensee – Arbeitsgruppe soll Lösungen erarbeiten
Minister Huber besucht Forggensee – Arbeitsgruppe soll Lösungen erarbeiten
Füssener Bahnhof: Ausschuss genehmigt Abweichungen
Füssener Bahnhof: Ausschuss genehmigt Abweichungen
Gäste im Caffé Luca können Kaffee im ökologischen Mehrweg-Becher mitnehmen
Gäste im Caffé Luca können Kaffee im ökologischen Mehrweg-Becher mitnehmen
Wird der Forggensee heuer aufgestaut oder nicht?
Wird der Forggensee heuer aufgestaut oder nicht?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.