Abbruch des Füssener Bahnhofs

Der Abriss beginnt

Die Container stehen schon bereit. Arbeiter sind bereits beim Entkernen des alten Bahnhofs. Am Montag rollen die Bagger für den Abriss an. Foto: Knoll

Füssen – Am kommenden Montag, 23. März, ist es so weit: Dann wird planmäßig mit dem Abriss des alten Bahnhofsgebäudes begonnen. Das erklärte jetzt eine Sprecherin des Bauunternehmens Hubert Schmid auf Anfrage des Kreisboten. Mit der Entkernung des Bahnhofsgebäudes ist schon begonnen worden.

Die Abbrucharbeiten werden nach Unternehmensangaben voraussichtlich etwa zwei Wochen dauern. Unmittelbar im Anschluss daran soll mit dem Neubau begonnen werden. „Wir wollen möglichst nahtlos weitermachen“, so die Sprecherin der Baufirma aus Marktoberdorf gegenüber unserer Zeitung. Die Fertigstellung des neuen Bahnhofsgebäudes sei schließlich für den 30. Juli 2016 vorgesehen. Zuvor wird der Schalter der Deutschen Bahn in einen Container umziehen, von wo aus die Arbeit wie der Verkauf von Fahrkarten für die Zeit der Bauarbeiten fortgesetzt werden kann. „Damit wird der Service weiter gewährleistet“, heißt es dazu vonseiten Hubert Schmids. 

Wie mehrfach im Kreisboten berichtet, hatte der Füssener Stadtrat Ende Januar in einer Sondersitzung den Weg für einen Neubau des Füssener Bahnhofs durch die Baufirma Hubert Schmid freigemacht. Das Unternehmen will anstelle des historischen Bahnhofsgebäudes ein modernes Geschäftshaus bauen, in das unter anderem eine Buchhandlung, eine Apotheke, eine Bäckerei und auch Büros einziehen werden. mm

Auch interessant

Meistgelesen

Witzige Fragerunde im Füssener JuFo mit den Bürgermeisterkandidaten
Witzige Fragerunde im Füssener JuFo mit den Bürgermeisterkandidaten
Söder in Füssen: "Wir müssen mehr das Positive sehen!"
Söder in Füssen: "Wir müssen mehr das Positive sehen!"
Bundespolizei beschlagnahmt bei Füssen 100.000 Euro und verhaftet Albaner
Bundespolizei beschlagnahmt bei Füssen 100.000 Euro und verhaftet Albaner
Söder sichert Unterstützung für Füssener Festspielhaus zu
Söder sichert Unterstützung für Füssener Festspielhaus zu

Kommentare