Bayern gibt sich geschlagen

Philipp Remmler im weiß-blauen Trikot beim Steinstoßen. Foto:ms

Beim kürzlichen Ländervergleichskampf Bayern gegen Württemberg und Hessen im Rasenkraftsport hat Württemberg mit 52.909 Punkten den Kampf für sich entschieden. Dabei verhalfen die beiden Trauchgauer Athleten Philipp Remmler und Lena Then mit ihren Leistungen der männlichen und weiblichen A-Jugend aus Bayern zum Klassensieg.

Zum ersten Mal war auch ein Team aus Hessen mit am Start, das den Ländervergleichskampf zusätzlich bereicherte. Da der Termin in diesem Jahr sehr früh war, hatten sich einige Überschneidungen ergeben. Das Bayernteam konnte daher nicht alle Klasse besetzen, was sich auch im Gesamtergebnis niederschlug. Das bayerische Team wurde mit 48.409 Punkten Dritter. Württemberg entschied mit 52.909 Punkten erst zum zweiten Mal den Vergleichskampf für sich. Remmler vom TSV Trauchgau, kämpfte zum zweiten Mal im Bayerntrikot, einmal in der Klasse Jugend B bis 72 Kilogramm sowie in der Jugend A bis 75 Kilogramm. Beim ersten Wettkampf in der Jugend B übertraf er zum ersten Mal im Dreikampf die 2000 Punkte-Marke mit 2019 Punkten. Zudem übertraf er im Hammerwurf erstmals die 40-Meter-Marke und erreichte eine persönliche Bestweite von 40,77 Metern. Eine weitere Bestweite gab es für ihn im Steinstoßen mit 8,58 Metern. Seine 16,88 Meter im Gewichtwurf rundeten sein gutes Ergebnis ab. Beim zweiten Start in der Jugend A holte er im Dreikampf 1687 Punkte. Dabei ragten vor allem die 7,28 Meter im Steinstoßen mit dem zehn Kilogramm schweren Stein hervor. Zudem verhalf Remmler dem bayerischen A-Jugend –Team mit seinen Punkten zum Klassensieg. Lena Then schlug sich bei ihrem ersten Start für die bayerische A-Jugend gut. Sie erkämpfte sich 1874 Punkte. Bei ihr schlug das Wurfgewicht bei 17,25 Metern ein, und den fünf Kilogramm schweren Stein wuchtete sie auf 7,55 Metern. Dadurch verhalf auch sie der weiblichen A-Jugend aus Bayern zum Klassensieg. Bei ihrem zweiten Start in der Frauenklasse holte sie zudem 1775 Punkte. Ihre Vereinskameradin Theresa Gmeinder musste ihren Start verletzungsbedingt absagen. Am kommenden Samstag, 12. Mai, kämpfen die Rasenkraftsportler vom TSV Trauchgau in Augsburg um bayerische Meistertitel.

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Der Kanzler bei Plansee
Der Kanzler bei Plansee
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau

Kommentare