Denkbar knappe Entscheidung mit 12:12 Stimmen

Stadtrat lehnt Stopp des Strandbad-Neubaus in Weißenseer ab

+
Die Diskussion um das Weißenseer Strandbad lässt derzeit im Ortsteil die Emotionen hochkochen. Während die Ortsansässigen Pavillon (vorne) und Kiosk erhalten wollen, ist der Stadtrat für einen Neubau auf der Liegewiese (im Hintergrund).

Füssen – Das Bebauungsplanverfahren für das Strandbad Weißensee wird wie geplant fortgesetzt. Einen fraktionsübergreifenden Antrag, das im Juli vergangenen Jahres beschlossene Verfahren einzustellen, lehnte der Stadtrat am gestrigen Dienstag in namentlicher Abstimmung denkbar knapp mit 12:12 Stimmen ab.

Anlass des gemeinsamen Antrags von zehn Stadträten ist der seit einem halben Jahr erbittert geführte öffentliche Streit um die Zukunft des bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebten Weißenseer Strandbades. 

Im Juli hatte der Stadtrat die Einleitung eins Bebauungsplanverfahrens beschlossen. Demnach sollen die bestehenden Gebäude abgerissen und durch Neubauten an anderer Stelle ersetzt werden. Denn aus Naturschutzgründen darf laut Landratsamt am jetzigen Standort kein Neubau erfolgen. 

Außerdem hatte sich das Stadtparlament dafür ausgesprochen, den neuen Kiosk an den Füssener Gastronom Otto Sentürk zu verpachten. Seit Bekanntwerden der Pläne laufen die Weißenseer Sturm gegen das Vorhaben (der Kreisbote berichtete mehrfach).

Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie in der kommenden Samstagausgabe des Kreisbote.

Matthias Matz

Auch interessant

Meistgelesen

"Die Fantastischen Vier" rocken Füssen 
"Die Fantastischen Vier" rocken Füssen 
Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Füssen: "Niemandem wird der See weggenommen"
Füssen: "Niemandem wird der See weggenommen"
Füssener Arena ist fit fürs nächste Länderspiel
Füssener Arena ist fit fürs nächste Länderspiel

Kommentare