Engagiert und vergnüglich

Kindertheater: Veronika Degler präsentiert mit "Ein Schaf fürs Leben" eine Fabel über Freundschaft

+
Begeisterndes Bühnenstück: Veronika Degler erntet viel Beifall mit „Ein Schaf fürs Leben“.

Pfronten – Am Ende hat Veronika Degler ihr Versprechen gehalten. Sie sorgte dafür, dass bei der Vorstellung von „Ein Schaf fürs Leben“ sich auch ein kleines Mädchen über die Geschichte freuen konnte, die das Faro-Theater im „Haus Zauberberg“ in Pfronten präsentierte.

Hatte die Protagonistin des Kindertheaters aus Bad Waldsee den 120 Kindern und Erwachsenen im ausverkauften Saal vor Beginn der einstündigen Aufführung erklärt: „Keine Angst, es geht gut aus!“ Auf diese Weise hatte Degler ein kleines Mädchen beruhigt. Das hatte nach der Ankündigung der Zweiten Vorsitzenden der Theatergemeinde Pfronten-Nesselwang, Ulrike Rottenburger, in dem Stück komme „auch ein Wolf“ vor, bitterlich zu weinen angefangen. 

Dabei war dieser Wolf gar nicht so böse, wie die junge Besucherin vorher wohl vermutet hatte. So stapft er in einer bitterkalten Nacht hungrig durch den Schnee. Unverhofft trifft er in einem Stall auf ein kleines, naives Schaf. Das überredet er zu einer Schlittenfahrt, in der Absicht, es später zu fressen. Aber das Schaf ist so bezaubernd vertrauensselig und nett, dass aus diesem Vorhaben eine wundervolle Reise und die Geschichte eine Fabel über Freundschaft wird. Denn am Ende rettet das Schaf den Wolf sogar vor dem Ertrinken und Erfrieren, als dieser auf einem zugefrorenen See im Eis einbricht. 

Und während Degler die Geschichte nach dem preisgekrönten Bilderbuch von Maritgen Matter sehr engagiert erzählte und spielte, waren aus dem Publikum immer wieder vergnügte Lacher zu hören, mit denen vor allem die vielen Kinder unter den Besuchern offenbar ihren Spaß an dem Stück bekundeten. 

Keine Angst vorm Wolf

Neben dem sechs Jahre alten Vinzenz erklärte hinterher auch die dreijährige Lena, dass sie von Anfang an „keine Angst vor dem Wolf“ gehabt habe. Im Gegensatz zu dem Buben aus Nesselwang, dem der Wolf besser gefallen habe, seien ihre Sympathien allerdings mehr auf Seiten des Schafs gewesen. Den großen Applaus vom Publikum erhielt darüber hinaus Veronika Degler.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Umfrage: Neuer Kiosk für das Weißenseer Strandbad? – Stimmen Sie ab!
Umfrage: Neuer Kiosk für das Weißenseer Strandbad? – Stimmen Sie ab!
Die Narren beweisen beim 89. Faschingsumzug in Schwangau viel Humor und Fantasie
Die Narren beweisen beim 89. Faschingsumzug in Schwangau viel Humor und Fantasie
Mit der Zauber-Schule ins Pfrontener Tal
Mit der Zauber-Schule ins Pfrontener Tal
Dschungelcamp und rosa Einhörner
Dschungelcamp und rosa Einhörner

Kommentare