Füssener Gymnasiasten überzeugen mit ihrem Theaterstück frei nach Shakespeare das Publikum

Einfallsreich und engagiert

+
Beachtliches Schülertheater: Das Stück „Der widerspenstigen Zähmung – on stage and backstage“ erntet viel Beifall in der Aula des Gymnasiums Füssen.

Füssen – Großem Applaus haben jetzt die Mitwirkenden beim Schultheaterstück „Der widerspenstigen Zähmung – on stage and backstage“, frei nach einer Komödie von William Shakespeare, erhalten.

Die 40 Darsteller auf der Bühne sowie die acht Mitarbeiter dahinter lieferten in der Aula des Gymnasiums Füssen eine gelungene Vorstellung ab, wofür sich die etwa 80 Premierenbesucher mit einem langen, kräftigen Beifall bedankten.

Unter der Regie und der künstlerischen Gesamtleitung von Katrin Rölle und Uwe Favero präsentierten die ungefähr zehn bis 18 Jahre alten Mimen ihre Geschichte knapp zwei Stunden lang sehr engagiert. Dabei ging es um eine Theatertruppe und deren Schauspiel über die Heirat der beiden Töchter, Bianca (Theresa Keppeler) und Katharina (Piera Tomasella), des reichen Kaufmanns Baptista (Alexia Maier, überzeugend in einer Hosenrolle) in Padua im 16. Jahrhundert. 

Die jungen Laiendarsteller servierten das Lustspiel mit viel Schwung, wobei sie neben ihren schauspielerischen Fähigkeiten auch ihre tänzerischen und gesanglichen Qualitäten unter Beweis stellten. Vor einem ansprechenden Bühnenbild, mit guter Bühnentechnik und gekonnter Maske bot die Theatergruppe des Gymnasiums eine recht einfallsreiche und launige Aufführung, deren Protagonisten Felix Rehm alias Petruchio und Samuel Antz in der Rolle des Lucentio eine besonders reife Leistung lieferten. 

Allerdings hatte sich das gesamte Ensemble ein Lob verdient. Benedikt Plitzner und Dominik Riedmiller agierten dabei dennoch als Koch beziehungsweise Robert Croissant in beachtlicher Manier.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Taucher verunglückt tödlich
Taucher verunglückt tödlich
Tempo-10-Zone sagt "tschüs"
Tempo-10-Zone sagt "tschüs"
Hund reißt Reh
Hund reißt Reh
Polizei warnt vor Betrügern
Polizei warnt vor Betrügern

Kommentare