Unglück am Säuling

21-jähriger stürzt 200 Meter in die Tiefe - schwer verletzt

+
Mit Rettungshubschrauber RK2 muss der Verletzte in eine Unfallklinik geflogen werden.

Schwangau - Ein 21 Jahre alter Mann ist am Samstagmorgen am Säuling 200 Meter in die Tiefe gestürzt. Der Ostallgäuer überlebte den Sturz schwer verletzt. 

Zwei Männer aus dem nördlichen Ostallgäu wollten den Säuling nach Angaben der Füssener Polizei von deutscher Seite aus besteigen. Aufgrund der immer noch vorhandenen Schneemassen entschieden sie sich aber noch vor dem Gipfel zur Umkehr.

Kurz nach 9 Uhr verlor der 21-Jährige beim Abstieg das Gleichgewicht und stürzte in der Folge ca. 200 Höhenmeter ab. Dabei zog er sich schwere, aber nach erster Diagnose nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Unfallkrankenhaus geflogen. 

Sein Begleiter, der versucht hatte zu ihm zu gelangen, rutschte beim Abstieg ebenfalls ab, verletzte sich dabei aber nur leicht. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht. 

Die Unfallstelle war nur sehr schwer zu lokalisieren. Daher war neben dem Rettungshubschrauber RK2 auch der Polizeihubschrauber Edelweiß 2 eingesetzt, der auch den Transport der Bergwachtkräfte vornahm. 

Die Sachbearbeitung hat die Alpine Einsatzgruppe Allgäu übernommen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

"Wo ist Lucki aus dem Fernsehen?" 
"Wo ist Lucki aus dem Fernsehen?" 
Füssen: Ermittlungen gegen Eritreer
Füssen: Ermittlungen gegen Eritreer
Verkehrsunfall bei Probefahrt
Verkehrsunfall bei Probefahrt
Füssen: Kein Verfahren gegen Vauk
Füssen: Kein Verfahren gegen Vauk

Kommentare