Verdacht des Sozialleistungsbetrugs

Polizei ermittel gegen Afghanen und Marokkaner

+
Wegen des Verdachts des Sozialleistungsbetrugs ermittelt jetzt die Polizei gegen einen Afghanen und einen Marokkaner. Beide saßen in einem Fernreisebus.

Füssen - Mutmaßliche Sozialleistungsbetrüger aus Afghanistan und Marokko schnappte die Schleierfahndung gestern in Füssen.

In Füssen kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten am Montag einen Fernreisebus, der unterwegs nach Verona war. Drei Reisende beanstandeten die Polizeibeamten laut Behördenangaben: Ein 26-jähriger Albaner, der seinen erlaubten Aufenthalt in Deutschland um 31 Tage überzogen hatte, erhält eine Strafanzeige nach dem Aufenthaltsgesetz. 

Ein kontrollierter 33 Jahre alter Afghane und ein 48 Jahre alter Marokkaner befinden sich dagegen in Deutschland unter anderen Personalien im Asylverfahren. Beide waren von den zuständigen Ausländerämtern zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben worden. In diesen Fällen ermitteln die Beamten wegen Verdachts des Erschleichens eines Aufenthaltstitels und des Sozialleistungsbetrugs.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

ARA Luftrettung läutet mit neuem Rettungshubschrauber ein neues Kapitel ein
ARA Luftrettung läutet mit neuem Rettungshubschrauber ein neues Kapitel ein
Mann attackiert Auto mit Axt
Mann attackiert Auto mit Axt
Wie steht es um die Wanderwege rund um Schwangau?
Wie steht es um die Wanderwege rund um Schwangau?
Auf antiken Straßen nach Füssen
Auf antiken Straßen nach Füssen

Kommentare