FCF hat kaum Grund zum Klagen

Roland Gössl (links), früher in der Auswahl Bayerns, wurde vom Vorsitzenden Rudolf Vieweger für 50 Jahre Mitgliedschaft beim FC Füssen geehrt. Weitere Auszeichnungen erhielten Josef Dröber (60 Jahre), Karl Heinz Bickel, Magnus Greinwald, Erika, Ernst und Peter Henne, Eduard Köppe, Harald Rohde (alle 40 Jahre), Werner Feneberg, Manfred Schwenger (beide 30) und Andreas Benik (25). Neues Ehrenmitglied ist Josef Tröber. Foto: Friedrich

Füssen – Hundert Jahre alt wird 2019 der Fußballclub (FC) Füssen. Bereits jetzt wird in der Vereinsspitze über die Organisation des großen Jubiläums nachgedacht, wie Vereinsvorsitzender Rudolf Vieweger vergangene Woche in der Jahreshauptversammlung klarmachte. 

Zuvor wird es nach der laufenden Kreisliga-Saison aber zunächst einen Trainerwechsel zu organisieren geben. Denn nach drei Jahren als Coach des FCF wird Savas Uygur sich auf eigenem Wunsch nach dieser Spielzeit Saison einer neuen Herausforderung stellen. Seine Nachfolge sollen Manuel und Matthias Günes im Team antreten, wie Vieweger in der Versammlung bekannt gab. Die Günes-Brüder, die noch als Spieler aktiv sind, werden ihre Laufbahn nach der Saison 2014/15 beenden. Es werde definitiv keine Neuauflage eines Spielertrainers Günes geben, erklärten die Fußballer auf Nachfrage. 

Die Gerüchteküche brodelte in Füssen zwar schon seit längerem, doch der Vorstand hielt sich an die Absprache mit Uygur, erst bei der Jahreshauptversammlung den Wechsel auf der Trainerposition bekannt zu geben. „Was Savas, den wir noch offiziell mit herzlichem Dank verabschieden werden, in unserem Club gesät und gegossen hat, soll zur Ernte gebracht werden“, sagte Vieweger. Aktuell ist die Vollmannschaft Fünfter in der Kreisliga, was den Erwartungen des Vereins als Minimalziel entspricht. „Die Mannschaft hat die Chance auf einen besseren Platz“, so Coach Uygur gegenüber dem Kreisboten

Spielausschussvorsitzender Manuel Günes freute sich hingegen darüber, dass Trainer Elvis Kara „mit unserer zweiten Mannschaft auf gutem Weg ist. Die Abwehr wurde stabilisiert.“ Nach den ehemaligen Vorständen Herbert Hiemer und Ulrich Schwerdtfeger verfolgt auch Vieweger mit seiner Führungsmannschaft ein bewährtes Vereinskonzept weiter, das bei der Messe „Wir in Füssen“ im Mai vorgestellt werden soll. 

FCF setzt auf Nachwuchs 

Eine gewichtige Rolle spielt dabei der Nachwuchs. Der FC Füssen baue weiterhin auf seine eigene Jugend, unterstrichen Manfred Aichele und Thomas Arnold aus dem Team, das sich um die vielen kleinen und größeren Kicker kümmert. Zwölf Füssener Nachwuchsteams sind derzeit im Spielbetrieb. Aichele informierte darüber detailliert in seinem Bericht. Einig waren sich die Verantwortlichen darin, dass mehr Eltern als derzeit Aufgaben als Betreuer und Fahrer übernehmen müssten. Allerdings lasse die Unterstützung seitens der Familien zu wünschen übrig. Die Aufgaben, die für die begeistert kickenden Buben und Mädchen ehrenamtlich geleistet werden, „verteilen sich auf zu wenige Schultern“, kritisierte Vorstand Vieweger. 

Doch nicht nur sportlich läuft es beim FC Füssen derzeit rund: Hans Troidl stellte mit seinem Kassenprüfer-Kollegen Rochus Nickl nach dem Bericht von Vorstandsmitglied Erika Henne fest: „Der Club hat richtig positiv gewirtschaftet“. Auf Antrag wurde die gesamte Vereinsführung, die erst seit neun Monaten im Amt ist, von den etwa 50 Mitgliedern per Handzeichen entlastet. Schnell muss die Vorstandschaft jetzt allerdings dafür sorgen, dass im FCF-Clubheim das gesellige Leben weiter gehen kann – denn: „Unser Wirt hört auf“, erklärte Vorsitzender Vieweger. Weiterhin bauen kann der Club dagegen auf seinen ewig jungen Platzwart Magnus „Guidl“ Doser, dem die Clubführung im Namen der 507 Vereinsmitglieder herzlich dankte. cf

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare