Blick hinter die Kulissen

Nesselwanger Freie Wähler besichtigen Bio-Bauernhof in Attlesee

+
Einen Blick hinter die Kulissen eines Bio-Bauernhofs werfen jetzt Mitglieder und Gäste der Freien Wähler Nesselwang.

Nesselwang – Bio-Bauernhöfe sind mittlerweile unbestreitbar ein wichtiger Bestandteil der ökologischen Landwirtschaft, stellen sie doch eine naturschonende Produktionsmethode für landwirtschaftliche Erzeugnisse dar.

Um sich davon ein genaueres Bild zu machen, haben die Freien Wähler Nesselwang alle interessierten Bürger zu einem Informationstreff auf den Bio-Bauernhof der Familie Dopfer in Attlesee eingeladen. 

Christian Lotter, Vorsitzender der Freien Wähler, zeigte sich mehr als überrascht über den regen Besucherandrang und übergab nach einer kurzen Begrüßung das Wort an Michael Dopfer. Dieser gab einleitend einen kurzen Einblick über die Vorgaben, die ein Bio-Bauernhof zu erfüllen hat, um als solcher überhaupt anerkannt zu werden. 

Danach übernahm sein Vater Gerhard Dopfer, der Hauptbetreiber des Bio-Hofes, die Führung durch den Betrieb. Auf dem Hof – der mittlerweile in vierter Generation betrieben wird – werden derzeit zwölf Kühe gehalten. In den Stallungen steht jedem Tier eine Fläche von circa zehn Quadratmeter zur Verfügung. Weil eine Anbindehaltung nicht erlaubt ist, ist die Bewegungsfreiheit gegenüber konventioneller Tierhaltung um ein Vielfaches höher.

 Darüber hinaus ist weder der Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln noch von Dünger erlaubt. Somit werde gewährleistet, dass alle Vorschriften streng eingehalten werden. Im Sommer weiden die Kühe, außer zu den Melkzeiten, immer auf der benachbarten Weide. Diese wird vom Landwirt ebenfalls nach biologischen Grundsätzen gepflegt. So gehöre beispielsweise das Entfernen von Disteln und sonstigem Gewächs zu den Hauptaufgaben. 

Eine für einen Bio-Hof typische Einnahmequelle ist laut der Betreiber der Direktverkauf von Bio-Rohmilch. Dazu wurde von der Familie Dopfer eigens ein Milchautomat angeschafft, der 24 Stunden in Betrieb ist und es jedermann ermöglicht, sich hier mit einem gesunden Lebensmittel einzudecken. Gerhard Dopfer bemängelt allerdings die doch noch etwas geringe Akzeptanz vor allem der Einheimischen und bat die Besucher, sich hierfür einzusetzen und auch zu werben.

Sowohl während als auch nach der Hofführung beantworteten die Dopfers immer wieder aufkommende Fragen der Besucher, sodass Freie-Wähler-Vorstand Christian Lotter am Ende ein positives Resümee der Veranstaltung zog. Als kleine Anerkennung für die Dopfers überreichte er einen kulinarischen Gutschein. Der nächste Stammtisch der Freien Wähler im Herbst wird übrigens zur Nesselwanger Feuerwehr führen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Schwangauer Faschingsverein bereitet sich mit der 46. Generalversammlung auf die Fünfte Jahreszeit vor
Schwangauer Faschingsverein bereitet sich mit der 46. Generalversammlung auf die Fünfte Jahreszeit vor
Schwangau feiert das traditionelle Colomansfest
Schwangau feiert das traditionelle Colomansfest
Syrer überwacht und stalkt Ex-Freundin in Füssen
Syrer überwacht und stalkt Ex-Freundin in Füssen
Kommunalwahl: CSU präsentiert neue Kandidaten – Lax, Hipp, Jakob und Schmück gehen
Kommunalwahl: CSU präsentiert neue Kandidaten – Lax, Hipp, Jakob und Schmück gehen

Kommentare