Der Nikolaus reist mit der Bahn zum Weihnachtsmarkt nach Pfronten

Im Zug statt im Schlitten

1 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.
2 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.
3 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.
4 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.
5 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.
6 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.
7 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.
8 von 21
Bereits im Zug nach Pfronten beschenkt der Nikolaus und seine zwei Engel die kleinen Fahrgäste. Der Weihnachtsmarkt selbst lockte einmal mehr die Massen aus nah und fern an.

Pfronten – Der Nikolaus und seine Engel sind auch in diesem Jahr mit dem Zug von Kempten zum Pfrontener Weihnachtsmarkt gefahren. Und das wollten sich zahlreiche Familien nicht entgehen lassen.

Der Zug war mit ca. 500 Personen voll besetzt, als er in Pfronten-Ried ankam. Die Fahrgäste nahmen unter anderem eine weite Anfahrt auf sich, um bei diesem Ereignis dabei zu sein.„Wir sind schon heute Morgen mit den Kindern in Ulm gestartet. Mit dem regulären Zug bis Kempten und dann mit dem Weihnachtszug nach Pfronten. Das ist für unsere Kinder ein unvergessliches Weihnachtserlebnis“, sagte eine Mutter. „Für die Kleinen ist das das erste Mal in ihrem jungem Leben, dass sie überhaupt in einem Zug fahren.“ 

Kleine Geschenke

Bereits in der Bahn überreichte der Nikolaus, der mit seinen zwei Engeln in Kempten eingestiegen war, den jungen Fahrgästen kleine Geschenke. Doch das war nicht das einzige Highlight für die Kinder. Die kleinen Fahrgäste durften auch den Lokführer besuchen und vorne bei ihm mitfahren, was vor allem bei den größeren Kindern im Grundschulalter für laute Zustimmung sorgte. 

Am Pfrontener Bahnhof begrüßten dann die Jugendbläser der Pfrontener Harmoniemusik mit einem Ständchen die Gäste. Anschließend ging es in einem gemeinsamen Zug, den Pfrontens Tourismusdirektor Jan Schubert anführte, vom tief verschneiten Pfrontener Bahnhof zum Weihnachtsmarkt am Leonardisplatz. Dafür hatte die Polizei extra die Pfrontener Ortsdurchfahrt gesperrt.

Stände und Ausstellung

Bis zur Rückfahrt konnten die Besucher an den mehr als 30 Ständen entlang bummeln, wo zahlreiche Produkte aus dem Allgäu angeboten wurden, oder sich bei Glühwein und heißen Maroni stärken. 

Daneben konnten die Gäste auch die Krippenausstellung in der Pfarrkirche Heitlern, direkt gegenüber dem Leonardiplatz, besuchen. Bei dieser vorweihnachtlichen Veranstaltung dürfte für jeden etwas dabei gewesen sein und für die Kinder war es wohl ein gelungenes Fest zum dritten Advent.

rf

Auch interessant

Meistgelesen

Bundespolizei verhindert bei Füssen zwei Schleusungen in zwei Stunden 
Bundespolizei verhindert bei Füssen zwei Schleusungen in zwei Stunden 
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Stadt Füssen und Aldi auf Konfrontationskurs
Stadt Füssen und Aldi auf Konfrontationskurs

Kommentare