Tolle Aktion im Tannheimer Tal

Taucher holen 75 Kilo Müll aus dem Vilsalpsee

+
Stolz stellen sich die Österreichischen Abfall- und Umwelttaucher und ihr Bootsführer nach dem erfolgreichen dreitägigen Pfingst-Einsatz auf dem Vilsalpsee für ein Gruppenfoto auf der Arbeitsplattform auf.

Tannheim – Insgesamt 840 Kilo Müll und Unrat hatten die Abfall- und Umwelttaucher zwischen 2011 und 2013 aus dem Vilsalpsee geholt. An Pfingsten wiederholte der Verein unter seinem Obmann Dietmar Renn die Aktion. Das Ergebnis: 75 Kilo Müll konnten aus dem See geholt und fachgerecht entsorgt werden.

Viele Gewässer sind bekanntlich stark mit Müll, vor allem mit Plastik, belastet. Während diese Problematik in Bezug auf die Meere in der Öffentlichkeit relativ große Beachtung findet, erhält die Verschmutzung von Süßgewässern deutlich weniger Aufmerksamkeit. 

Der Bootsführer steuert die Hebeplattform zu den Stellen im See, an denen die Taucher am Grund Müll gefunden haben. Insgesamt holen die Taucher des Vereins an Pfingsten 75 Kilo Müll aus dem Vilsalpsee.

Müll hat aber auch auf diese Ökosysteme erhebliche Auswirkungen. Sowohl große Abfallteile – wie zum Beispiel Plastiknetze – und kleinste Abfallpartikel (Mikroplastik) sowie durch deren Zersetzungsprozesse freigesetzte Inhaltsstoffe (beispielsweise. Weichmacher) stellen eine Gefährdung dar. Auch Menschen sind davon betroffen: Mikroplastik (Kunststoffpartikel mit einem Durchmesser kleiner als fünf Millimeter) kann innerhalb der Nahrungskette weitergegeben und auch vom Menschen, etwa durch den Verzehr von Fischen, aufgenommen werden.

Bereits zwei Einsätze

Die Österreichischen Umwelt- und Abfalltaucher nehmen sich dieser Problematik an und setzen sich in ganz Österreich für saubere Seen ein. Auch aus dem Vilsalpsee, im gleichnamigen Naturschutzgebiet und „Natura 2000-Gebiet“ gelegen, entfernte der Verein bereits von 2011 bis 2013 insgesamt fast 840 Kilo Müll. Dabei handelte es sich vor allem um Konservendosen, aber auch Sonnen- und Regenschirme, Waschbecken und sogar Toiletten konnten geborgen werden. Und trotzdem war noch einiges an Unrat versunken auf dem Grund des Sees. 

"Wichtiger Schritt" 

Das Projekt „Seereinigung Vilsalpsee“ war nach Überzeugung des Vereins ein wichtiger Schritt, den versunkenen Müll weiter zu reduzieren und so dessen vielfältige negative Folgen zu verringern. Wer jetzt am Pfingstwochenende am Vilsalpsee in Tannheim unterwegs war, konnte die Österreichischen Umwelt- und Abfalltaucher einmal mehr bei ihrer Arbeit beobachten. 

Immer wieder lenkte der Bootsführer eine Arbeitsplattform von einer Stelle des malerischen Sees zur nächsten. Seine Aufgabe war es, den von den Tauchern am Seegrund gesammelten Müll mit Hilfe von Hebesäcken an die Oberfläche zu bergen. Dadurch konnten die insgesamt sieben Taucher ein ständiges Auf- und Abtauchen vermeiden und sich stattdessen ganz auf das Sammeln konzentrieren. Die Bedingungen waren allerdings nicht ganz einfach für die Taucher, vor allem die schlechte Sicht durch Schwebeteilchen machte das Auffinden des Abfalls schwierig. 

Trotzdem konnten ca. 75 Kilo Müll vom Grund des Vilsalpsees zur sachgerechten Entsorgung gebracht werden. Diese dreitägige Seereinigung war ein Projekt der Gemeinde Tannheim. Das Land Tirol hat das Vorhaben finanziell aus Naturschutzmitteln des Landes gefördert.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Architekt Peter Netzer präsentiert Entwurf zur Generalsanierung der Füssener Schulen
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Grundschule Lechbruck braucht Aufsichtskräfte
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Maximilian Eichstetter seit 100 Tagen Bürgermeister von Füssen – Eine erste Bilanz
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs
Erneut zahllose Wildcamper im Füssener Land unterwegs

Kommentare