Zweiter tödlicher Bergunfall bei Schwangau an diesem Wochenende

Bergsteigerin verunglückt am Branderschrofen tödlich

Rettungshubschrauber vor Bergkulisse
+
Für die am Branderschrofen tödlich verunglückte Frau kommt am Sonntag jede Rettung zu spät.

Schwangau - Eine 49-jährige Bergsteigerin ist am gestrigen Sonntag auf dem Branderschrofen tödlich verunglückt. Das teilte die Polizei heute Nachmittag mit. Die Leiche der Frau konnte demnach erst am heutigen Montagvormittag geborgen werden.

Wie die Polizei Füssen berichtet, verunglückte die 49-Jährige am Sonntag im Bereich des Branderschrofens. Trotz einer raschen und großangelegten Suchaktion konnte die Bergsteigerin nur noch tot aufgefunden werden. Die Bergung der Verstorbenen wurde erst am heutigen Montag durchgeführt, da sie aufgrund der bereits eingetretenen Dunkelheit in der Nacht von Sonntag auf Montag aus Sicherheitsgründen nicht mehr durchgeführt werden konnte.

An der Suche und an der Bergung waren insgesamt 18 Einsatzkräfte der Bergwacht Füssen, Beamte der Alpinen Einsatzgruppe des Präsidiums Schwaben Süd/West und ein Polizeihubschrauber beteiligt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker Ostallgäu +++ Aktuell 428 Infizierte im Landkreis und Kaufbeuren
+++ Corona-Ticker Ostallgäu +++ Aktuell 428 Infizierte im Landkreis und Kaufbeuren
Lechbruck bekommt neuen Kindergarten
Lechbruck bekommt neuen Kindergarten
„Haus Zauberberg“ in Pfronten: Auf nachhaltige Beine stellen
„Haus Zauberberg“ in Pfronten: Auf nachhaltige Beine stellen
Architekt stellt Machbarkeitsstudie für Füssener Jugendhaus und Sportstätten vor
Architekt stellt Machbarkeitsstudie für Füssener Jugendhaus und Sportstätten vor

Kommentare