Zwei Bergsteiger hängen am Tegelberg fest

Rettung in der Nacht

+
Mitten in der Nacht müssen die Füssener Bergretter die zwei Verunglückten aus der "Gelben Wand" am Tegelberg retten.

Füssen/Schwangau - Zwei Bergsteiger mussten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von der Füssener Bergwacht aus der "Gelben Wand" am Tegelberg gerettet werden. 

Nach Angaben der Bergwacht waren die beiden jungen Männer ungefähr in der Mitte des "Gelbe Wand"-Klettersteigs in der Dunkelheit vom Weg abgekommen. Als gegen 1.30 Uhr die Alarmierung durch die Integrierte Leitstelle Kempten erfolgte, war einer der Männer bereits sechs Meter in die Tiefe gestürzt und hatte sich an Schulter und Knie Prellungen und Schürfwunden zugezogen. 

Mitten in der Nacht müssen die Füssener Bergretter die zwei Verunglückten aus der "Gelben Wand" am Tegelberg retten.

"Dabei hatte der junge Mann sehr großes Glück, dass sein großer Rucksack das Meiste des Sturzes abfangen konnte!", so Markus Albrecht von der Füssener Bergwacht.

Mitten in der Nacht müssen die Füssener Bergretter die zwei Verunglückten aus der "Gelben Wand" am Tegelberg retten.


Der zweite Bergsteiger drohte demnach ebenfalls abzustürzen.

Mit Hilfe einer Sonderfahrt der Tegelbergbahn konnten vier Bergretter schnell nach oben gebracht werden. Etwa eineinhalb Stunden nach der Alarmierung hatten sie die Kletterer erreicht. Während zwei Bergwachtler sich um den Verletzten kümmerten, holten die anderen beiden den noch in der Wand verharrenden Bergsteiger.

Mittlerweile waren aus dem Tal weitere Bergretter und ein Bergwacht-Notarzt aufgestiegen, um die zwei Kletterer medizinisch zu versorgen. Gegen 5.30 Uhr in der Früh erreichten Retter und Gerettete schließlich das Tal.

kb/mm


Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Eine zu große Verkaufsfläche
Eine zu große Verkaufsfläche
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen

Kommentare