Landkreis startet Fahrgast-Offensive

Busfahren im Ostallgäu wird billiger

+
Freuen sich über FOO: Michael Bechteler (v.l., Geschäftsführer Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal), Karin Pointer (Betriebsleiterin RBA), Klaus von Petersdorff (Geschäftsführer, Regionalverkehr Allgäu), Landrätin Maria Rita Zinnecker und Kaufbeurens OB Stefan Bosse.

Landkreis – Auf und „daFOO“: Mit deutlich besseren Tarifangeboten für die Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) startet am 1. Juli die Fahrgast-Offensive Ostallgäu (FOO).  Sprich: Für ganz bestimmte Zielgruppen wird Busfahren im Kreis Ostallgäu ab kommenden Montag, 1. Juli, billiger.

„Für Abokarten-Inhaber, Schüler und Senioren wird Busfahren im Landkreis erheblich günstiger und damit attraktiver. Das ganz besondere FOO-Plus ist: Alle Karteninhaber können zu fast allen Zeiten alle Buslinien im Ostallgäu ohne Zusatzkosten nutzen“, sagte dazu Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU). Mit „FOO“ sinken die Preise für die Abokarten massiv und die Nutzungsmöglichkeiten für die Fahrgäste werden besser. 

Die Fahrgast-Offensive setzt sich nach Angaben der Kreisbehörde in Marktoberdorf aus mehreren Teilen zusammen. Es werden sogenannte Netzkarten eingeführt, die die Abokarten deutlich aufwerten: Alle ohnehin schon kostenfreien Monatskarten für Schüler sind ab 1. Juli von Montag bis Freitag ab 9 Uhr im gesamten Buslinien-Netz des Ostallgäu streckenunabhängig gültig. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen können Schüler den ganzen Tag im gesamten Ostallgäu fahren – so lang, so oft und so viel sie wollen.

 Im Abo Schüler/Azubi werden die Freimonate auf fünf erhöht, sie sparen also künftig weitere elf Prozent. Mehr Freimonate Eine weitere Neuerung gilt für das „Abo Erwachsene“: Hier erhöhen sich die Freimonate auf sechs, somit erhalten sie eine Vergünstigung von zusätzlich bis zu 33 Prozent. Das heißt: Zwölf Monate fahren, sechs Monate bezahlen. 

Mit dem „Abo Freizeit“ können alle schon ab 306 Euro pro Jahr ab 9 Uhr alle Buslinien nutzen – am Wochenende ganztags und die Mitnahme einer weiteren Person, auch eigener Kinder, ist möglich. „Dieses Abo ist ein starkes Angebot für alle, die den CO2-Ausstoß reduzieren wollen. Flexibilität mit dem ÖPNV ist möglich und besser für Umwelt und Geldbeutel“, erklärte Landrätin Zinnecker. 

Auch die Ostallgäuer Senioren profitieren von „FOO“: Alle ab 63 Jahren können sich für monatlich 35 Euro eine Netzkarte kaufen und damit von Montag bis Freitag ab 9 Uhr im gesamten Ostallgäuer Buslinien-Netz fahren – am Samstag, Sonn- und Feiertag den ganzen Tag. 

Den Öffentlichen Nahverkehr im Ostallgäu hat der Landkreis in den vergangenen Jahren zusammen mit der Ostallgäuer Verkehrsgesellschaft (OVG) laut eigener Aussage kontinuierlich optimiert. Auch das Fahrplanangebot seien je nach Bedarf immer wieder angepasst worden. Die Zahl der Zeitkarten-Nutzer in den vergangenen Jahren stagnierte zuletzt jedoch, weshalb das Angebot für die Dauernutzer nun grundlegend überarbeitet wurde, um es für mehr Menschen attraktiv zu machen. 

kb

Alle Infos zur FOO 2019 gibt es im Internet auf www.ostallgaeu.de/foo.

Auch interessant

Meistgelesen

Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Vierjährige irrt nachts im Schlafanzug durch Füssen
Vierjährige irrt nachts im Schlafanzug durch Füssen
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Indische Flugcrew: Schlossbesuch führt zu Anzeige
Indische Flugcrew: Schlossbesuch führt zu Anzeige

Kommentare