Mutmaßlicher Unfallverursacher flüchtet unerkannt

Schwerer Unfall bei Hopferau - Polizei sucht Zeugen  

+
Einer der Unfallbeteiligten muss schwer verletzt in eine Klinik geflogen werden.

Hopferau - Am Samstagvormittag um ca. 9.45 Uhr kam es auf der Kreisstraße OAL 2 zwischen Hopferau und Lehern zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei zum Teil schwer verletzten Personen. Der Fahrer, der den Unfall verursachte, flüchtete von der Unfallstelle. Du Polizei sucht nun nach ihm.

Nach Angaben der Füssener Polizei setzte der bislang unbekannte Fahrer unmittelbar hinter dem Ortsschild Hopferau trotz Gegenverkehrs zum Überholen eines vor ihm fahrenden Subarus an. Ein entgegenkommender Kleintransporter musste zunächst stark abbremsen, um einen Frontalzusammenstoß mit dem Überholer zu verhindern. 

Das überholende Fahrzeug schnitt beim Wiedereinordnen auf seine Fahrspur den Subaru, weshalb der 36-jährige Ostallgäuer ins Schleudern geriet und auf die Gegenfahrbahn kam. Hier stieß er mit dem 32-jährigen Fahrer des Kleintransporters frontal zusammen. Beide Pkws kamen nach dem Zusammenstoß in einer angrenzenden Wiese zum Stehen. 

Einer der Unfallbeteiligten musste aufgrund der Schwere seiner Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von ca. 25.000 Euro. Die Straße zwischen Hopferau und Lehern war während der Unfallaufnahme für zweieinhalb Stunden gesperrt. 

Die Polizei Füssen sucht explizit nach einem weißen Audi A1, der um ca. 9.45 Uhr von Hopferau in Richtung Lehern und vermutlich weiter Richtung Füssen fuhr. 

Wem ist ein solcher Pkw in rasanter Fahrweise zu oben genannter Uhrzeit aufgefallen bzw. entgegen gekommen? Hinweise nimmt die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 entgegen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hopfener Strandbadpläne liegen vorerst auf Eis
Hopfener Strandbadpläne liegen vorerst auf Eis
Füssener Ausschuss sucht weiterhin nach Alternativen zum "Schachbrett"
Füssener Ausschuss sucht weiterhin nach Alternativen zum "Schachbrett"
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Eltern kämpfen für suspendierten Schulleiter
Eltern kämpfen für suspendierten Schulleiter

Kommentare