Rat für Pflege und Finanzierung

Außensprechtage der Sozialverwaltung des Bezirks Schwaben finden künftig im Kleinen Sitzungssaal im Rathaus Füssen statt. Ursula Lax (v.l.), Anke Birke, Dagmar Rothemund und Bürgermeister Paul Iacob schauen sich hier das aktuelle Info-Material an. Foto: cf

Füssen – Die Sozialverwaltung des Bezirks Schwaben bietet in Füssen am Mittwoch, 4. Dezember, erstmals einen Außensprechtag an. Die Sozialberatung findet von neun bis elf Uhr im Rathaus statt. Im Kleinen Sitzungssaal steht hier Anke Birke von der Beratungsstelle der Sozialverwaltung zur Verfügung.

„Unsere Beratung wird 2014 künftig regelmäßig und immer vor Ort für Füssener Bürgerinnen und Bürger angeboten. Wir bitten um telefonische Anmeldung“, so die Fachfrau, die unter anderem beim Ausfüllen von Anträgen hilft. „Wir sind aber auch so flexibel, dass wir keine Rat suchende Person einfach wieder wegschicken“, betonte die Beraterin aus Augsburg. In solchen Gesprächen könnte es beispielsweise darum gehen, „welcher Träger in der Region Angebote wie das ambulant betreute Wohnen hat“, welche Stelle für medizinische, berufliche oder soziale Rehabilitation zuständig sei und vor allem werde darüber informiert, wer die Kosten übernimmt. 

Eine zentrale Frage in der Beratung sei: „Wer bezahlt was?“ Es gehe darum, Ängste abzubauen, „wenn eine Heimunterbringung notwendig wird, aber die Eigenmittel für diesen Platz nicht ausreichen würden“. Bei der Prüfung im Einzelfall könne eine Lösung gefunden werden, „damit kein Mensch durch die Heimunterbringung verarmt“. Das gelte immer auch für die berufstätigen Kinder der betroffenen älteren Person, so Birke. 

Wie Ursula Lax, die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin und 2. Füssener Bürgermeisterin, in einer Stellungsnahme erklärte, sei es ein wichtiger Schritt, dass jetzt die Beratung genau dort angeboten werden könne, wo die Menschen wohnen. „Wir setzen auf dezentrale Beratung“, so Lax. Füssen sei „richtungsweisend, dass solche Angebote vorangetrieben werden könnten. 

In diesem Zusammenhang haben Lax und Birke auf die gute Kooperation mit dem Projekt „Integra Mensch“ hingewiesen, das in Füssen von Dagmar Rothemund, Wertachtaler Werkstätten, geleitet wird. Dass die Augsburger Beraterin Birke 2014 jeden Monat ihre Sprechstunde im Rathaus in Füssen anbieten wird, wird nicht zuletzt auch von Bürgermeister Paul Iacob „begrüßt und gern unterstützt“. 

Jede Beratung dauert ungefähr 30 Minuten und erfolgt anonym. „Wenn es ausdrücklich gewünscht wird, ist darüber hinaus selbstverständlich auch noch eine längere Begleitung möglich“, so Birke. „Für Ratsuchende, die nicht mehr mobil sind, bieten wir einen Hausbesuch an.“Der Bezirk komme somit seinen sozialen Aufgaben ganz nah bei den betroffenen Personen nach. „Diese Aufgaben liegen in der Hilfe zur Pflege und beinhalten zum Beispiel auch die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung.“cf

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende

Kommentare