Wildtier liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Biber verirrt sich in Pfrontener Kurpark

Ein Biber im Wasser
+
Ein Biber hat sich am Samstag in den Pfrontener Kurpark verirrt. Erst nach einer längeren Verfolgungsjagd gelang es den Biber- und Jagdbeauftragten sowie der Polizei, das Tier einzufangen und in seinen natürlichen Lebensraum zu entlassen.

Pfronten - Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich am Samstagnachmittag ein Biber geliefert. Nach Angaben der Beamten hatte sich das Wildtier in den Kurpark in Pfronten verirrt.

Kinder, die im Kurpark spielten, entdeckten laut Polizei den Biber, der wie in Schockstarre hinter einem Baum saß und sich nicht mehr rührte. Als der hinzugerufene Biberbeauftragte vom Landratsamt Ostallgäu zusammen mit zwei Jagdbeauftragten im Kurpark eintrafen, entdeckte der Biber aber seine Lebensfreude und den natürlichen Fluchttrieb wieder.

Nach einer längeren Verfolgungsjagd durch den Kurpark gelang es den drei Männern zusammen mit einer Streife der Polizei Pfronten, den Biber einzufangen. Anschließend entließen sie ihn in einem für den Biber natürlichen Lebensraum wieder in die Freiheit.

Der Biber wurde laut Biberbeauftragten vermutlich von seiner Familie und aus seinem gewohnten Umfeld verstoßen, weshalb er orientierungslos war und sich im Kurpark verirrte.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bus nimmt 13-jähriger Fahrradfahrerin die Vorfahrt
Bus nimmt 13-jähriger Fahrradfahrerin die Vorfahrt
100 Jahre Plansee: Von der kleinen Firma im Außerfern zum Weltmarktführer
100 Jahre Plansee: Von der kleinen Firma im Außerfern zum Weltmarktführer
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen bleiben niedrig
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen bleiben niedrig
Corona: Stadt Füssen organisiert Betriebsimpfung für ihre Mitarbeiter
Corona: Stadt Füssen organisiert Betriebsimpfung für ihre Mitarbeiter

Kommentare