Blitz schlägt in Mehrfamilienhaus ein

+
Symbolfoto: Am Mittwochabend bekam es die Feuerwehr Füssen mit schwierigen Löscharbeiten in der Welfenstraße zu tun.

Füssen – Ein Schaden von rund 200.000 Euro hat laut Polizei am Mittwochabend ein Blitzeinschlag in einem Mehrfamilienhaus in der Welfenstraße verursacht.

Der Blitz schlug im Laufe eines starken Unwetters in das Dach ein und setzte damit den Dachstuhl in Brand. Die Bewohner konnten sich unverletzt ins Freie retten. 

Erst nach rund vier Stunden brachten die Feuerwehren aus Füssen, Schwangau und Pfronten das Feuer unter Kontrolle, da die Löscharbeiten aufgrund der Lage des Brandherdes sehr schwierig waren. Ein Übergreifen des Feuers auf die umstehenden Häuser konnte die Einsatzkräfte aber verhindern.

27 Einsätze

Dieser Vorfall war nach Angaben der Polizei der sicherlich schadensträchtigste und aufsehenerregendste Einsatz im Zuge des Unwetters im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Zwischen 17.30 Uhr und 21.45 Uhr mussten die Beamte zu 27 Einsätzen ausrücken, die mit dem Unwetter zusammenhingen. Diese verteilten sich auf den gesamten Präsidiumsbereich. Dabei handelte es sich überwiegend um Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume, herabgefallene Äste oder sonstige Gegenstände, die auf die Straße geweht worden waren. Über Personen, die dabei zu Schaden gekommen sind, gibt es laut Polizei bislang keine Informationen. In vielen Fällen mussten auch die örtlichen Feuerwehren ausrücken. 

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Multikulturelles Spektakel
Multikulturelles Spektakel
Zarte Melodien und schnelle Passagen
Zarte Melodien und schnelle Passagen
Wenn Pflegende selbst Hilfe brauchen
Wenn Pflegende selbst Hilfe brauchen
Ostallgäu wird "Öko-Modellregion"
Ostallgäu wird "Öko-Modellregion"

Kommentare