100 Jahre im Feuerwehr-Dienst

Feuerwehr Nesselwang feiert Floriansfest

+
Bürgermeister Franz Erhart (v.l.) und Kreisbrandrat Markus Barnsteiner (rechts) mit den Geehrten Vorstand Armin Schwarz, Florian Endras, Alois Haug und Kommandant Markus Schmid.

Nesselwang – Als „mobile Einsatzgruppe des lieben Gottes” hat Pfarrer Werner Haas die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer jetzt bei der Floriansfeier in Nesselwang bezeichnet.

„Die Feuerwehrler bitten an diesem Tag um Schutz und Fürsprache ihres Schutzpatrons, des Heiligen Florian“, erklärte der Geistliche. Den Gottesdienst gestaltete die Harmoniemusik Nesselwang unter der Leitung des stellvertretenden Dirigenten Christian Huber mit. Mit dabei waren neben den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Nesselwang eine Abordnung aus Nesselwängle im Tannheimer Tal und zum ersten Mal eine Abordnung aus Erbach bei Ulm. 

Zug durch den Markt zum Festabend in den Bärensaal.

Der Kontakt zur Erbacher Feuerwehr ist über den Mesner Norbert Hawranek zustande gekommen. „Quasi über Nacht wurden die Fahne und die Uniformen ‚eingeflogen‘, so dass wir heute dabei sein können“, so Markus Keller von der Feuerwehr Erbach. Die Kameraden aus Erbach waren auf einer Klausur im Nesselwanger Ortsteil Niederhöfen, wo der Skiklub Erbach eine Skihütte betreibt. 

Beim anschließenden Festabend im Brauereigasthof Bären dankte Kreisbrandmeister Markus Barnsteiner den Ehrenamtlichen. „Es ist Tradition und guter Brauch zu einem solchen Anlass auch langjährige Feuerwehrler zu ehren“, so Barnsteiner. An diesem Abend zeichnete er vier Retter für insgesamt 100 Jahre Dienst für die Allgemeinheit aus. Kommandant Markus Schmid, Vorstand Armin Schwarz sowie Alois Haug und Florian Endras erhielten für jeweils 25 Jahre Dienst in der Nesselwanger Feuerwehr Urkunden und Ehrenzeichen.

 „Die Feuerwehr ist eine Art Firma in der Gemeinde“, sagte Nesselwangs Bürgermeister Franz Erhart (CSU) in der Versammlung. „Es freut mich immer, wenn ich bei der Leistungsabnahme dabei bin und sehe mit wie viel Engagement und Einsatz die Frauen und Männer dabei sind“, betonte der Rathauschef. Er lobte den Leistungs- und Ausbildungsstand der 110 Aktiven, darunter drei Frauen, und dankte ihnen für die vielen Stunden, die sie für die Sicherheit im Markt und den Weilern aufbringen.

Einsatz für Spannbänder

„Der Abschnitt der Autobahn A7 bis Füssen ist ein wichtiger Teil, den die Feuerwehr Nesselwang betreut“, erklärte anschließend Polizeioberrat Edmund Martin, Leiter der Polizeiinspektion Füssen. „Was viele nicht wissen – Kommandant Markus Schmid war eine treibende Kraft hinter den Spannbändern an den Autobahnbrücken, die auf das Bilden einer Rettungsgasse im Stau hinweisen“, so der Chef der Polizei im Königswinkel. 

Etliche E-Mails sind zum Teil nachts vom Kommandanten in der Dienststelle in Füssen eingegangen, „wenn er mal wieder nicht schlafen konnte“, schmunzelte Martin. Das bayerische Innenministerium, dem die Idee vorgelegt wurde, hatte aber immer wieder abgewunken. Erst nach dem schweren Busunglück im vergangenen Jahr in Oberfranken griff das Ministerium diese wieder auf und setzte sie in ganz Bayern mit den Spannbändern an den Autobahnbrücken um.

hoe

Auch interessant

Meistgelesen

Der einzige Viehmarkt im Allgäu
Der einzige Viehmarkt im Allgäu
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
200 Rinder ziehen beim Viehscheid durch Schwangau
200 Rinder ziehen beim Viehscheid durch Schwangau
Kommt der nächste Bürgerentscheid?
Kommt der nächste Bürgerentscheid?

Kommentare