Fichtl bleibt an der Spitze

BRK Ostallgäu bestätigt Kreisbereitschaftsleiterin erneut in ihrem Amt

Andreas Allgaier (v.l.), Gundula Fichtl und Peter Pohl.
+
Alte und neue Kreisbereitschaftsleiterin ist Gundula Fichtl. Ihr zur Seite steht erster stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Andreas Allgaier (links). Peter Pohl übergibt nach 16-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit sein Amt an Jüngere und scheidet aus der Kreisbereitschaftsleitung aus. Zweiter Stellvertreter ist Tobias Hollmann (nicht im Bild).

Landkreis – Die Wahl ist ausgezählt, das Ergebnis steht fest: alte und neue Kreisbereitschaftsleiterin des Bayerischen Roten Kreuzes Ostallgäu ist Gundula Fichtl. Mehrheitlich stimmten die rund 450 Mitglieder der fünf Bereitschaften im Ostallgäu kürzlich für Fichtl, die damit bis 2025 an der Spitze des Verbandes bleibt. Corona bedingt fand die Wahl der Kreisbereitschaftsleitung und des ersten Stellvertreters als Urnenwahl statt. 

Erster Stellvertreter ist Andreas Allgaier, der sich bei der Wahl gegen einen Mitbewerber durchsetzte. Allgaier ist als Ausbilder, Organisatorischer Leiter bei Großschadensereignissen und stellvertretender Bereitschaftsleiter in Pfronten ehrenamtlich aktiv. Zum Zweiten Stellvertreter bestimmten die Rotkreuzler Tobias Hollmann. Er übernimmt das Amt von Peter Pohl, der nach 16 Jahren in der Kreisbereitschaftsleitung, davon zwei Amtsperioden als Kreisbereitschaftsleiter, sein Amt an einen Jüngeren übergeben wollte.

Die alte und neue Bereitschaftsleiterin Fichtl sagte nach ihrer Wiederwahl: „Ich freue mich über das große Vertrauen. So kann ich Projekte, die ich mit meinem Team in den letzten Jahren angestoßen habe, weiterführen oder zu Ende bringen.“ Dazu zähle beispielsweise der Neubau einer Schutzhalle in Buchloe für die Schnelleinsatzgruppen „Betreuung und Verpflegung” oder die geeignete Unterbringung der Schnelleinsatzgruppe „Technik und Sicherheit” in Obergünzburg.

Dank für Unterstützung

Fichtl dankt ihren ehrenamtlichen Mitstreitern in der Kreisbereitschaft, Tobias Hollmann, Peter Pohl, Dr. Michael Stemmler, Jörg Bamberger sowie dem zuständigen Sachgebietsleiter beim Kreisverband Ostallgäu, Alexander Denzel, für die Unterstützung in den vergangenen vier Jahren. „So ein Ehrenamt auszufüllen geht nur im Team. Das haben ganz besonders die letzten 14 Monate gezeigt“, ergänzt sie mit Blick auf die neuen Aufgaben durch die Corona-Pandemie. So unterstützen die Bereitschaften zum Beispiel die Impfzentren in Kaufbeuren und Marktoberdorf sowie bei Testungen an verschiedenen Orten.

Die Aufgaben der Kreisbereitschaftsleitung umfassen unter anderem die Sicherstellung der personellen und materiellen Einsatzbereitschaft, Ausbildung und Koordination der Informationen zwischen Bezirksverband und der örtlichen Bereitschaften Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Obergünzburg und Pfronten/Füssen. Ferner nimmt Sie die Interessensvertretung der Bereitschaften im Vorstand auf Kreis- und Bezirksebene war.

Doch vieles, was den Rotkreuzalltag ausmacht, ist derzeit unter Corona nicht möglich oder stark eingeschränkt. Neue Kommunikationswege und Ausbildungsabende in digitaler Form mussten in den vergangenen Monaten aufgebaut werden. „Die Übungsabende finden zwar ersatzweise online statt, aber es fehlt die Praxis“, stellte Fichtl fest. Den Bereitschaften gingen die Standardaufgaben wie gemeinsame Sanitätswachdienste ab, so die Bereitschaftsleiterin weiter. Ganz zu schweigen von der fehlenden Kameradschaft. Deshalb hoffen alle auf eine baldige Eindämmung der Pandemie.

Lob von Hofmann

Fichtl bedankte sich außerdem bei ihrem langjährigen Wegbegleiter Peter Pohl, der sie vor 12 Jahren als seine Stellvertreterin in die Ostallgäuer Kreisbereitschaftsleitung holte und ihr stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden habe. Beide scheinen Rotkreuzblut in den Adern zu haben, denn Pohl ist schon seit 1963 Mitglied, Fichtl seit 1986. Beide leben die Werte und Grundsätze des Roten Kreuzes, findet auch Kreisgeschäftsführer Thomas Hofmann. „Ich bin froh, dass sich immer wieder Menschen finden, die beim Roten Kreuz ehrenamtlich Verantwortung übernehmen und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte er.

Weitere Infos zur Arbeit des Bayerischen Roten Kreuzes im Kreis Ostallgäu gibt es im Internet unter www.brk-ostallgaeu.de oder unter der Telefonnummer 08341/96 610 14.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tegelbergbahn weiht ihre modernisierte Talstation ein
Tegelbergbahn weiht ihre modernisierte Talstation ein
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte bleiben stabil unter 50er-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenz-Werte bleiben stabil unter 50er-Grenze
Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen
Ab Montag, 14. Juni, kommt es zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr zwischen Buchloe und Füssen
Klinik Füssen passt Besucherregeln an aktuelle Situation an
Klinik Füssen passt Besucherregeln an aktuelle Situation an

Kommentare