Walter "Catulla" Wilhelm sorgt für ein volles Haus in der "Kellerei"

Hohe Wertschätzung

+
Eine Einheit – Catulla und seine Gitarre.

Reutte – Die erste Auflage seines Buches „Jazzmusik – das ist mein Leben“ war bereits am Abend bei dessen Vorstellung in der „Kellerei“ vergriffen.

Walter Wilhelm alias „Catulla“ blickte in einen komplett besetzten Saal – letztendlich ein Zeichen der Wertschätzung für sein Jahrzehnte langes musikalisches Wirken weit über die Grenzen des Außerfern hinaus. Auf knapp 80 Seiten schildert „Catulla“ in Geschichtchen und Geschichten aus seinem rund 70-jährigen Musikerleben.

Von der Oma, die ihm schon frühzeitig das Spielen auf der Gitarre beibrachte, über seine Engagements in verschiedenen Formationen im In- und deutschsprachigen Ausland, sowie seine Erlebnisse hinter und neben den Bühnen. Nach dem Motto „wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ war er ab dem 17. Lebensjahr als Berufsmusiker unterwegs, bis er dann eine so genannte „bürgerliche“ Arbeitsstelle annahm.

 Im Zwiegespräch mit Anton Reichert, mit dem er zusammen das Büchlein verfasst hatte, blätterten beide in Catulla’s facettenreichem Leben in dem sich, wie er es selbst formulierte, „Hochs und Tiefs“ abwechselten. „Mittlerweile fühle ich mich schon seit vielen Jahren wieder überwiegend wohl – denn die Musik hält mich am Leben.“ 

An diesem Abend spielte er mit seinen alten Weggefährten Willi Wenger und Werner (Katz) Holzer Melodien aus seinem Jazz-Repertoire und als Überraschungsgast sang seine „beliebteste“ Gesangsinterpretin Christine Federspiel ihm zu Ehren „Take on Me“.

 Am Ende gab es Standing Ovations und im Gesicht von Walter Wilhelm war die Freude über seinen Buchpräsentation abzulesen. In Kürze wird das Buch mit seiner zweiten Auflage bei Walter Catulla Wilhelm und Anton Reichert wieder erhältlich sein.

ed

Auch interessant

Meistgelesen

"Eine schwierige Situation"
"Eine schwierige Situation"
Polizei geht neue Wege
Polizei geht neue Wege
Fit für erholsamen Schlaf
Fit für erholsamen Schlaf
In den Startlöchern
In den Startlöchern

Kommentare