Schuuz - Eine besondere Sammlung

Bücherei in der Schule Lechbruck sammelt Schuhe, gewinnt damit etwas Geld und schützt sogar die Umwelt

+
Ladenbesitzer Werner Böllert ist von der Aktion überzeugt. Auch bei ihm können Schuhe für die Sammlung gespendet werden.

Was bisher passierte: es wurde 642 Menschen geholfen, 175,38 Euro gesammelt und 5.391 kg CO² eingespart. Das sind die Zahlen, die die Damen von der Lechbrucker Bücherei in der Schule bisher erwirtschafteten, beziehungsweise sammelten. Und dies geschah auf eine ungewöhnliche Art und Weise. Sie sammelten gebrauchte Schuhe.

Es handelt sich bei dieser Sammlung um eine gemeinnützige Organisation namens Shuuz, die mit der Kolping Recycling GmbH eng zusammen arbeitet. Auf der Homepage der Organisation unter www.shuuz.de kann sich jeder, der für die Bücherei in der Schule Schuhe spenden möchte, direkt als Gast anmelden. Im oberen rechten Bereich, unter „Hier Einloggen“, gelangen Interessierte mit der Sammelnummer 13217 und der Lechbrucker Postleitzahl (86983) in den Gastbereich der Bücherei und können den bisherigen Verlauf der Sammlung einsehen. Gleichzeitig kann dort der aktuelle Sammelstand eingesehen werden. Möchte direkt ein Paket mit Schuhen gesendet werden, erhält der Spender von Shuuz eine frankierte Paketmarke. Denn die Organisation kooperiert mit der Post. Ansonsten gibt es in Lechbruck auch vor Ort Möglichkeiten, seine Schuhe für die Bücherei zu spenden.

„Die Idee hatte eine ehemalige Mitarbeiterin der Bücherei“ so Silke Zink, Leiterin der Bücherei in der Schule Lechbruck, „als wir noch keine wirklichen Einnahmequellen für neue Bücher hatten und dringend Geld für neue Bücher brauchten.“ Und so wurden bei einer Marktoberdorfer Recyclingfirma um ein paar blaue Tonnen gebeten und damit losgelegt. Die Tonnen stehen in der Schule, im Kindergarten und bei Werner Böllert in seinem Laden. Gesammelt wird fleißig. Allen voran Böllert. Der Ladenbesitzer spricht seine Kunden immer wieder auf gebrauchte Schuhe an. Er ist von dieser Aktion überzeugt: „Bevor die Leute die Schuhe wegwerfen, machen wir doch was Gutes daraus! Es ist ja nicht nur, dass damit etwas Geld verdient wird. Nein, wir helfen anderen Menschen unter anderem in Afrika, Kasachstan und in der Mongolei. Und was ich richtig gut finde ist, dass wir damit die Umwelt entlasten. Hier in Lechbruck wird nicht protestiert für „Friday for future“, hier wird aktiv was für den Umweltschutz getan!“. 

Jedes Jahr werden in Deutschland Millionen Paar gebrauchte Schuhe aussortiert. Daraus entsteht ein riesiger Schuhberg, der jährlich um mehrere hunderttausend Tonnen weiter anwächst und eine Belastung für unsere Umwelt darstellt. Viele der weggeworfenen Schuhe sind noch sehr gut erhalten. Sie könnten von Menschen, die sich keine neuen Schuhe leisten können, weiter getragen werden und sind daher viel zu schade für die Müllhalde. Mit einer Schuhspende können somit die Umwelt entlastet, Menschen geholfen und einer Gemeinnützigen Organisation der Erlös gespendet werden.

Die Organisation „Shuuz“ empfiehlt aufgrund des Kontaktverbots momentan keine Schuhe zu verschicken. „Wir hoffen aber, dass es ab 20. April wieder weitergeht und wir wieder viele Pakete verschicken können“, so die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Lechbrucker Bücherei. „Denn über neue Bücher freuen sich unsere Kinder in der Schule immer.“ Übrigens: Damit die Transparenz der Verwertungskette lückenlos nachvollziehbar ist, wird die Organisation von der dekra laufend kontrolliert und mittlerweile auch schon ausgezeichnet.

Silke Zink

Auch interessant

Meistgelesen

Füssen: BLZ-Sanierung wird günstiger als gedacht
Füssen: BLZ-Sanierung wird günstiger als gedacht
Eine erfahrene Seelsorgerin für Lechbruck
Eine erfahrene Seelsorgerin für Lechbruck
Ermittlungen gegen Füssens Ex-Bürgermeister Iacob
Ermittlungen gegen Füssens Ex-Bürgermeister Iacob
Polizei fasst in Füssen flüchtigen Serienvergewaltiger
Polizei fasst in Füssen flüchtigen Serienvergewaltiger

Kommentare