Bürgerversammlung: Halblecher erkundigen sich nach Bauvorhaben und kritisieren Flächenverbrauch

Gschwill will erneut kandidieren

+
Halblechs Bürgermeister Johann Gschwill kann sich eine erneute Kandidatur im kommenden Jahr gut vorstellen.

Trauchgau – Nachdem Halblechs Bürgermeister Johann Gschwill bei der Bürgerversammlung im Landgasthof „Zum Herz“ in Trauchgau das Jahr Revue passieren hat lassen, meldeten sich die Bürgerinnen und Bürger zu Wort.

Sie hatten unter anderem Fragen zur Kommunalwahl 2020, zur Stimmung im Gemeinderat und zum geplanten Mehrgenerationenhaus. So wollte ein Bürger wissen, ob Gschwill bei der Kommunalwahl 2020 wieder antrete. „Wenn eine Partei mich aufstellt, werde ich wieder zur Verfügung stehen”, antwortete der Rathauschef. 

Einen ganzen Katalog an Fragen hatte Brigitte Neumeier. So bemängelte sie das Fehlen eines Hauses für Veranstaltungen und die „steinernen Verkehrsinseln“ am Ortseingang. Auch kritisierte sie die ihrer Meinung nach Streitereien im Gemeinderat zwischen den Ortsteilen. Zudem wollte sie noch den Stand beim geplanten Mehrgenerationenhaus wissen. Gebäude gesucht Gschwill verwies darauf, dass die Gemeinde und die Nachbarschaftshilfe noch auf der Suche nach einem geeigneten Gebäude seien. Dort sollen dann sechs bis acht Plätze für ambulant betreutes Wohnen, mit Tagespflege und Kurzzeitpflegeplätzen entstehen. Zum Fehlen eines Hauses für Veranstaltungen wies Gschwill auf den nun wieder zur Verfügung stehenden Saal des Gasthauses „Zum Herz“ hin. 

Gschwill: Kein Streit im Gemeinderat

Den Vorwurf, der Gemeinderat sei verstritten, wies er strikt zurück. Dass nicht immer alle einer Meinung sein könnten, verstehe sich von selbst. Auf Flächen achten Richard Niggl bat die Gemeinde anschließend um Unterstützung bei der Suche nach einem Proberaum für den Männergesangsverein und dem Singkreis.

 Ob nicht das Jugendheim dafür in Frage käme, wollte er wissen. Bürgermeister Gschwill verwies jedoch auf den Antrag des Vereins, der dem Gemeinderat vorliegt. Er wolle einer Entscheidung nicht vorgreifen, da der Zweite Bürgermeister Hans-Peter Kristen ebenfalls zu den Antragstellern gehöre. Dieser befinde sich derzeit jedoch im Krankenstand. 

Hans Hack, Vorsitzender der Ortsgruppe Naturschutz, bemängelte anschließend den Flächenverbrauch bei Parkplätzen. Er forderte die Gemeinde auf, künftig ein stärkeres Augenmerk auf Tiefgaragen oder Parkdecks zu legen. Gschwill versprach, den Flächenverbrauch weiterhin kritisch zu bewerten. 

Danach bat Leni Guglhör um Auskunft zur Straßenanbindung des neuen Gewerbegebietes Buching-Nord II. „Ist dies ein abgekapseltes Vorhaben oder gibt es eine durchgehende Verbindung“, wollte sie wissen. Das neue Gewerbegebiet werde extra mit einer Abbiegespur in L-Form erschlossen, mit der auch der Edekamarkt zu erreichen sei, antwortete Gschwill. Es sei dem Gemeinderat wichtig bei ihren Überlegungen, viele Flächen für die Unternehmen übrig zu lassen.

ms

Auch interessant

Meistgelesen

Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Wengert schlägt Ticketbegrenzung für Reisegruppen auf Schloss Neuschwanstein vor
Wengert schlägt Ticketbegrenzung für Reisegruppen auf Schloss Neuschwanstein vor
Kletterin stürzt an Marchspitze ab
Kletterin stürzt an Marchspitze ab

Kommentare