Die Messe "WIR in Pfronten" zieht viele Besucher an

Bei ihrem Rundgang erklomm Bürgermeisterin Michaela Waldmann auch den Bundeswehr-Spähwagen Fennek. F: nis

Pfronten –  Regionale Aussteller aus Handwerk, Handel, Dienstleistung und Gewerbe stellten sich am Samstag auf der Messe „WIR in Pfronten" in zwei Hallen des Schulzentrums vor. Vor dem Schulgebäude sorgten unter anderem das Technische Hilfswerk,  Polizei, Feuerwehr und Bergwacht für Aktion.

War schon am Samstag der Besucherandrang groß, so übertraf der Andrang am Sonntag alle Erwartungen der Veranstalter. Franz Geyer, Vorsitzender des Bundes der Selbständigen (BDS) in Pfronten und Nesselwang zeigte sich mehr als zufrieden, hatte doch die Organisation bestens geklappt. Erstmals hatte der BdS-Pfronten und Nesselwang die WIR-Messe in dieser Größenordnung auf die Beine gestellt. Fünfundsechzig Aussteller hatten die Möglichkeit wahrgenommen ihr Handwerk, Geschäft oder ihre Dienstleistung Interessierten nicht nur aus der Region vorzuführen, zu informieren und Kontakte zu knüpfen. 

Auch Bürgermeisterin Michaela Waldmann zeigte sich mehr als zufrieden. Es sei ihr und dem Gemeinderat ein Anliegen, die Vielfältigkeit der Pfrontener Geschäftswelt, mit ihrem Handwerk, den vielen Dienstleistungen und das traditionelle Gewerbe einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Sie dankte in ihrer Eröffnungsrede allen Teilnehmenden für ihr Engagement, zeige die Messe doch die Vielfältigkeit der Region, die den Wirtschaftskreislauf anrege. Beteiligt hatte sich die Gemeinde an der Ausstellung mit der Nutzung der Schul-Räumlichkeiten, so dass kein Eintritt von den Besuchern verlangt wurde. Bei einem Rundgang durch alle Innen- und Außenbereiche begrüßte die Bürgermeisterin gemeinsam mit Organisator Franz Geyer alle Aussteller und informierte sich über vieles, was sie noch nicht wusste. Aber am Pfrontener Stand gab sie selbst Informationen und stellte unter anderem die Wandertrilogie und den neuen Pfrontener Bus, den nicht nur Gäste nutzen sollen vor. 

BdS-Vorsitzender Franz Geyer stellte in einem ersten Fazit fest, dass auch das Rahmenprogramm gut angekommen sei. Die Vorträge im Rahmen der Messe seien gut besucht worden, und auch der Vortrag für BdS-Mitglieder und Aussteller am Samstagabend sei ein Erfolg gewesen. Die Rechnung, dass Selbständige sich besser vernetzen, kennenlernen sollten, sei aufgegangen. So sei auch der Vortrag des Präsidenten des bayerischen Bundes der Selbständigen, Ingolf F. Brauner gut angekommen und der Vortrag über Motivation von Felix Brunner sei begeisternd gewesen. 

Auch Organisator der „Blaulichttage“ vor den Toren der Schule, Hubert Schott, zeigte sich beeindruckt. Zwar seien die Schneereservoirs verschwunden und die geplanten Fahrten mit den Fahrzeugen der Bundeswehr über den Schnee nicht machbar gewesen, aber die Ehrenamtlichen Mitarbeiter aller Blaulicht-Organisationen und der Bundeswehr hätten die Besucher, insbesondere die jungen und kleinen, engagiert betreut. „Eine tolle Sache, danke an alle Beteiligten“, war auch sein Fazit. jl

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
In die Leitplanke
In die Leitplanke
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender
ATV überschlägt sich
ATV überschlägt sich

Kommentare