Neue Regelung seit heute Morgen

Pfronten: Grenzerleichterungen für Land- und Forstwirte

+
Der Grenzübergang Pfronten/Grän ist ab Mittwochmorgen für den forst- und landwirtschaftlichen Verkehr wieder frei gegeben.

Pfronten/Grän –  Forstwirte können ab dem heutigen Mittwoch, 13. Mai, zeitweise zusätzliche Grenzübergangsstellen an der Grenze zu Tirol nutzen. Die Sonderregelung umfasst auch den Übergang Grän-Enge/Pfronten-Fallmühle. Zwischen 7 und 20 Uhr darf dieser für land- und forstwirtschaftlichen Arbeiten genutzt werden.

Wie die Bundespolizeiinspektion Rosenheim bekannt gibt, benötigen Grenzgänger eine „Bescheinigung für den Grenzübertritt“, die für den Tiroler Grenzabschnitt formlos per E-Mail oder persönlich bei der Bundespolizeiinspektion Rosenheim (Burgfriedstraße 34, 83024 Rosenheim oder bpoli.rosenheim@polizei.bund.de) beantragt werden kann. 

Der Antrag muss folgende Angaben beinhalten: Vorname, Name, Geburtsdatum, Anschrift (Postleitzahl – Wohnort – Straße – Hausnummer), Nummer des Reisepasses oder Personalausweises sowie die Grenzübergangsstelle, die genutzt werden soll.

Die Land- und Forstwirte müssen als Grenzgänger die ausgestellte Bescheinigung mit dem entsprechenden Ausweisdokument mitführen. Sowohl die deutschen als auch die österreichischen Behörden überwachen die Grenzübergänge, die Berechtigten müssen mit grenzpolizeilichen Kontrollen rechnen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Füssen: Betrunkener Hotelgast schreit unbegründet nach Hilfe und leistet Widerstand gegen die Polizei
Füssen: Betrunkener Hotelgast schreit unbegründet nach Hilfe und leistet Widerstand gegen die Polizei
Landkreis Ostallgäu will Begeisterung für Denkmalschutz wecken
Landkreis Ostallgäu will Begeisterung für Denkmalschutz wecken
Arbeitsunfall: 59-jähriger Mann in Füssen-West schwer verletzt
Arbeitsunfall: 59-jähriger Mann in Füssen-West schwer verletzt
Heftiger Beziehungsstreit in Schwangau: Urlauber beißt Freundin in die Nase
Heftiger Beziehungsstreit in Schwangau: Urlauber beißt Freundin in die Nase

Kommentare