"Alle wollen mitmachen!"

Cindy Sitter bietet in Lechbruck erstmals eine Ferienbetreuung an

+
Cindy Sitter (Mitte) von der Ferienbetreuung mit ihren kleinen Schützlingen.

Lechbruck – „Nicht nur eine Kinderbetreuung sollte es sein, wir wollten, dass die Kinder ein Programm haben“, so Cindy Sitter, die mit Annalena Weiher und Sarah Vogler auf vielfachen Wunsch aus der Bevölkerung erstmals Ferienbetreuung in den ersten drei Wochen der Sommerferien organisierten.

Unterstützt und gefördert wird die Betreuung vom „Bürgerverein am Lech“. Völlig unbürokratisch sind die Kinder und die Betreuerinnen beim Verein für kleines Geld Mitglied und somit versichert.

Bei strahlendem Sonnenschein wuselten die sechs bis 12-Jährigen über den Minigolfplatz. „Fast das ganze Dorf macht mit“, freute sich Sitter. „Wir freuen uns, auch etwas zur Ferienbetreuung beitragen zu können und so dürfen die Kinder kostenlos Minigolfspielen,“ berichteten Svetlana Hechmann und ihr Mann, die Betreiber des Minigolfplatzes. „Natürlich bekommen die Kinder noch ein Steckerleis von uns. Das gehört doch zu einem Minigolfspiel dazu!“

Spende von Sieber

Um den Kindern der Lechbrucker Ferienbetreuung das eine oder andere Extra zu ermöglichen, spendete Josef Sieber, Geschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank Lechbruck, 250 Euro. Von diesem Geld wollte Sitter ursprünglich eine Wasserrutsche für die Mädchen und Jungen kaufen. „Aber da hab ich die Rechnung ohne Tobi Hipp, vom Lechbrucker Handwerker Ausstatter gemacht.“ Als Hipp von der Aktion um die Ferienbetreuung hörte, spendierte er den Kindern diese Rutsche.

Dass die Vereine und Institutionen zusammen helfen, sieht man an der Liste, die Sitter mit ihren Praktikantinnen ausgearbeitet haben. Dort ist für jeden Tag ein Verein oder eine Institution eingetragen. Und jeder der in dieser Liste zu finden ist, hat bereits signalisiert, den Kindern etwas bieten zu wollen und sie einzuladen.

Spannende Schatzsuche

So wie bei der Schatzsuche in der vergangenen Woche: die Damen von der Bücherei in der Schule haben eine Schatzsuche organisiert. Die Route startete an der Schule, verlief über den Baderwäldlesee und zurück an den Sportplatz. Der Schatz war im Beachvolleyballplatz vergraben und wurde auch gefunden. Im Kiosk am Bootshafen sollten die Kinder von der Bücherei zu Pommes mit Ketchup und einem Apfelsaftschorle eingeladen werden. So war es eigentlich von den Damen von der Bücherei geplant gewesen. Aber auch da wurde nicht mit der Großzügigkeit anderer gerechnet. Edda und Bernd Sindram – die Betreiber des Kiosk am Bootshafen – ließen es sich nicht nehmen, den Kindern die Pommes zu spendieren.

„Und so ist es überall, wo wir hinkommen, oder wo ich über die Ferienbetreuung erzähle. Alle wollen mitmachen und sind sofort dabei, etwas für die Lechbrucker Kinder auf die Beine zu stellen,“ erzählte Sitter. „Es macht wirklich Spaß für die Kinder diese Unternehmungen zu organisieren.“

In den kommenden zwei Wochen werden die Kinder unter anderem auch einen Tag auf dem Bauernhof in Helmenstein bei Jill und Markus Riedle verbringen. „Auf das freuen sich die Kinder schon sehr. Die vielen Tiere, der Spielplatz und Riedle hat uns zugesagt, dass wir im Backofen im Garten Brot backen dürfen.“

Der SV, der Trachtenverein, der ERC, der MSC und auch die Damen vom Flößermuseum werden noch etliche Veranstaltungen mit den Kindern organisieren. Da wird gefieselt, gekickt, gemalt, gekocht, gebastelt und geforscht. Höhepunkt soll am letzten Tag der Ferienbetreuung eine Floßfahrt werden.

Freude bei Werner Moll

Bürgermeister Werner Moll lässt es sich nicht nehmen, mit allen Kindern den letzten Tag zu verbringen. „Ich kann nur Danke sagen. Danke im Namen der Gemeinde für dieses Engagement. Auch den mitwirkenden Vereinen und Institutionen ein herzliches Vergelt‘s Gott!“ Mit der Ferienbetreuung sei vielen Familien im Dorf geholfen. Kaum jemand habe so viel Urlaub, um die kompletten Ferien abzudecken. „Ich bin von Anfang an dafür gewesen, diese Betreuung auf die Füße zu stellen und freue mich riesig, dass der Bürgerverein am Lech die Förderung übernommen hat. So soll eine Dorfgemeinschaft funktionieren“, so der Rathauschef.

Auch in den Weihnachts-Oster- und Pfingstferien soll in Zukunft eine Ferienbetreuung angeboten werden. Wer Bedarf hat oder auch für die Kinder eine Veranstaltung machen möchte, darf sich unter der Telefonnummer 08862/23 707 74 bei Cindy Sitter melden.

Silke Zink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia in Füssener Aslylbewerberheim - Nigerianer festgenommen
Razzia in Füssener Aslylbewerberheim - Nigerianer festgenommen
Stadt Füssen verabschiedet Stadtarchivarin Ruth Michelbach in den Ruhestand
Stadt Füssen verabschiedet Stadtarchivarin Ruth Michelbach in den Ruhestand
Füssener Tunnel werden ab Montag gewartet
Füssener Tunnel werden ab Montag gewartet
Mobilfunk-Sendemast am Füssener Galgenbichl soll Ende Juli Betrieb aufnehmen
Mobilfunk-Sendemast am Füssener Galgenbichl soll Ende Juli Betrieb aufnehmen

Kommentare