Domkapitular Dr. Andreas Magg hält erstmals die Messe

Noch heute ein Vorbild

1 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.
2 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.
3 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.
4 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.
5 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.
6 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.
7 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.
8 von 27
Bei schmuddeligem Wetter kommen hunderte Besucher und gut 150 Pferde nach Schwangau, um an der Wallfahrtskirche St. Coloman das Colomansfest zu begehen. Zum ersten Mal zelebriert Domkapitular Dr. Andreas Magg die Messe an der St. Colomanskirche.

Schwangau – Immer am zweiten Sonntag im Oktober erinnern die Schwangauer an einen bedeutenden Pilger – den irischen Mönch Coloman.

Als Schutzpatron des Viehs wird Coloman verehrt. Deshalb reiten Pferdebesitzer aus der Region zur Wallfahrtskirche St. Coloman. Heuer saßen als Ehrengäste neben dem Chef der bayerischen Staatskanzlei, Marcel Huber, auch der Garmischer Landrat Anton Speer in den Kutschen, die den Umritt anführten.

Einige Hundert Zuschauer verfolgten heuer den Colomansritt und den sich anschließenden Gottesdienst an der gleichnamigen Wallfahrtskirche. Es war wohl dem schmuddeligen Wetter geschuldet, dass heuer auch nur gut 150 Pferde mit ihren Besitzern am Umritt teilnahmen. 

Pünktlich hatte sich der Festzug am Rathaus in Schwangau in Bewegung gesetzt. Angeführt von der Musikkapelle und den Kutschen mit der Geistlichkeit und den Ehrengästen ging es hinaus zur Pest- und Wallfahrtskirche St. Coloman im Felde, wo heuer Domkapitular Dr. Andreas Magg erstmals den Gottesdienst hielt.

Magg war auf Einladung des Schwangauer Pfarrers Markus Dörre der diesjährige Festzelebrant. Der Augsburger Geistliche hatte sich dazu erstmals mit der Figur des irischen Mönchs befassen und einlesen müssen, wie Magg in seiner Predigt gestand. Dafür sei aber Coloman noch heute Vorbild, habe er sich doch seinerzeit aufgemacht, etwas Neues anzugehen. 

Der heilige Coloman war um die Jahrtausendwende ein irischer Pilger. Nach örtlicher Überlieferung soll er auf seiner Pilgerfahrt nach Jerusalem auch an der Stelle, wo jetzt die Schwangauer Colomans-Kirche steht, gerastet haben. In der Stockerau vor Wien, wurde er wegen seiner fremdländischen Kleidung und Sprache für einen Spion gehalten und 1012 gemartert und aufgehängt.

 Nachdem sich mehrere Wunder ereignet hatten, wurde sein Leichnam am 13. Oktober 1014 durch Bischof Megingaud „erhoben“, was damals so viel wie eine Heiligsprechung bedeutete.

Von Garmisch nach Schwangau

 Neben dem Chef der bayerischen Staatskanzlei, dem Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben, Dr. Marcel Huber konnte Schwangaus Bürgermeister Stefan Rinke auch den Garmischer Landrat Anton Speer begrüßen. In Unterammergau, woher Anton Speer stammt, reiten die Leonhardireiter Ende Oktober zur dortigen Wallfahrtskirche.

gau

Auch interessant

Meistgelesen

Mann rastete aus und verwüstet Bar
Mann rastete aus und verwüstet Bar
"Wir wollen Frauen Mut machen"
"Wir wollen Frauen Mut machen"
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?
Zurück in die Goldenen Zwanziger
Zurück in die Goldenen Zwanziger

Kommentare