Die aktuellen Corona-Entwicklungen im Ostallgäu und Kaufbeuren auf einen Blick

Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30

Corona-Virus im Landkreis Ostallgäu und Kaufbeuren
+
Der Kreisbote informiert über die aktuellen Entwicklungen.
  • Matthias Matz
    VonMatthias Matz
    schließen

Der Kreisbote informiert Sie täglich über die neuesten Entwicklungen zum Coronavirus im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren.

Alle Meldungen ab dem 16. Februar 2021 finden Sie in unserem neuen Corona-Ticker.

+++ Montag, 15. Februar +++

Sowohl der Landkreis Ostallgäu als auch die Stadt Kaufbeuren verzeichnen heute Morgen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts steigende Inzidenz-Werte. Demnach haben sich im Ostallgäu sind den vergangenen sieben Tagen 37,5 Menschen pro 100.000 Einwohnern positiv auf das Corona-Virus getestet worden. In der Stadt Kaufbeuren waren es im gleichen Zeitraum 56,3 Personen.

+++ Freitag, 12. Februar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Kaufbeuren ist laut Robert-Koch-Institut wieder deutlich gestiegen. Demnach liegt er derzeit bei 45,0. Auch im Landkreis Ostallgäu hat sich der 7-Tage-Inzidenzwert erhöht, allerdings nur leicht. Aktuell befindet er sich bei 25,5.

Im Bereich Ostallgäu gibt es derzeit 143 Infizierte, wie das Gesundheitsamt bekannt gibt. Das sind vier mehr im Vergleich zu gestern. 43 von den positiv Getesteten leben in der Stadt Kaufbeuren. Füssen hat derzeit 27 Infizierte, Marktoberdorf zwölf, Biessenhofen elf und Buchloe acht.

+++ Donnerstag, 11. Februar +++

Die 7-Tage-Inzidenzwerte in Kaufbeuren und dem Landkreis Ostallgäu sinken nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Morgen weiter. Demnach liegt der Wert in Kaufbeuren derzeit bei 27,0 und auf Landkreisebene bei 23,4.

Währenddessen hat das Gesundheitsamt Landsberg bestätigt, dass es sich bei dem VOC-Verdachtsfall im Buchloer Krankenhaus tatsächlich um die südafrikanische Mutation des Corona-Virus handelt. Das teilte das Landratsamt Ostallgäu am Mittwochabend mit. „Die Sequenzierung wurde vom Gesundheitsamt Landsberg beauftragt, da der Patient im Landkreis Landsberg seinen Aufenthalt hat und dort der Test abgenommen wurde, der zum Verdacht führte. Die Coronavirus-Variante B.1.351– auch als 501Y.V2 bezeichnet – wurde in Südafrika entdeckt und ist mittlerweile in vielen Ländern nachgewiesen“, heißt es in einer Mitteilung der Kreisbehörde. Wie berichtet, war im Januar ein im Landkreis Landsberg untergebrachter Asylbewerber in die Buchloer Klinik gebracht worden, der sich mit der Mutation infiziert hatte.

Das Landratsamt meldet am Mittag insgesamt 137 positiv auf das Corona-Virus Getestete im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Davon leben 46 in Kaufbeuren. Außerdem ist ein weiterer Mensch im Zusammenhang mit einer Corona-Virus-Infektion verstorben.

+++ Mittwoch, 10. Februar +++

Es geht weiter abwärts: Heute meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) einen 7-Tage-Inzidenzwert für den Kreis Ostallgäu von 26,9. Der Landkreis hat damit weiterhin die niedrigste Inzidenz im ganzen Allgäu. Der 7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Kaufbeuren geht ebenfalls zurück. Derzeit liegt er bei 36,0.

Im Bereich Ostallgäu gibt es derzeit 116 Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Virus stehen, stieg zwischenzeitlich auf 142. In der Stadt Kaufbeuren gibt es derzeit 32 Infizierte, in der Stadt Füssen 25, in Buchloe elf und in Marktoberdorf sieben.

+++ Dienstag, 9. Februar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Kreis Ostallgäu liegt am Morgen laut Robert-Koch-Institut (RKI) nur noch bei 32,6. Damit verzeichnet der Landkreis weiterhin die niedrigste Inzidenz im gesamten Allgäu. In der kreisfreien Stadt Kaufbeuren liegt die Inzidenz bei 51,8.

+++ Montag, 8. Februar +++

Nach Angaben des Roland-Koch-Instituts vom Montag sind die 7-Tage-Inzidenzwerte für den Landkreis Ostallgäu über das Wochenende weiter gesunken. Demnach liegt der Wert aktuell bei 40,4. Das Ostallgäu weist damit die niedrigste Zahl aller Allgäuer Gemeinden und kreisfreien Städte aus. Die Inzidenz für Kaufbeuren liegt indes bei 58,6.

+++ Freitag, 5. Februar +++

Im Vergleich zu gestern ist der 7-Tage-Inzidenzwert wieder gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt er im Landkreis Ostallgäu aktuell bei 36,8. Die Stadt Kaufbeuren nun ebenfalls wieder unter der kritischen Marke von 50. Derzeit beträgt ihr 7-Tage-Inzidenzwert 45,0.

Am Donnerstagabend hat das Landratsamt Ostallgäu nach eigenen Angaben die Ergebnisse der zweiten Reihentestung am Krankenhaus in Buchloe erhalten: Die bei der ersten Reihenuntersuchung negativ getesteten Mitarbeiter der CoViD-Station wurden auch bei einer zweiten Reihenuntersuchung alle negativ auf das Corona-Virus getestet. 

Behörde und Klinik können laut Landratsamt Ostallgäu nun davon ausgehen, dass die Sicherheitsmaßnahmen bei der Aufnahme eines Patienten mit einer neuartigen Virusvariante (VOC) ausreichend waren und es zu keiner Verbreitung innerhalb oder außerhalb der CoViD-Station gekommen ist. Auch eine von der Klinik parallel dazu im gesamten Haus vorgenommene Reihenuntersuchung der Patienten und Mitarbeiter stützt dieses Ergebnis.

Das Gesundheitsamt Ostallgäu nahm daher die vorsorglich verhängten Schutzmaßnahmen wieder zurück und beendete den Stopp der Aufnahme und Abverlegung von Patienten. Das Ergebnis der Sequenzierung des VOC-Verdachtsfalles liegt noch nicht vor.

Aktuell sind 139 Personen im Bereich Ostallgäu mit dem Corona-Virus infiziert. In Kaufbeuren sind es derzeit 35, auf Landkreisebene 104. Dabei ist Füssen mit 28 Infizierten die Kommune auf Landkreisebene, die am meisten positiv Getestete hat. Buchloe hat derzeit 15 Infizierte, Marktoberdorf neun und Pfronten sechs.

+++ Donnerstag, 4. Februar +++

UPDATE: Laut Landratsamt Ostallgäu gelten derzeit 138 Menschen in der Stadt Kaufbeuren (33) und auf Landkreisebene (135) als mit dem Corona-Virus infiziert. Dazu kommt eine weitere im Zusammenhang mit dem Virus verstorbene Person. Damit steigt die Zahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie auf insgesamt 140.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vom Morgen ist die 7-Tage-Inzidenz sowohl auf landkreisebene als auch in der Stadt Kaufbeuren im Vergleich zu gestern wieder leicht gestiegen. Aktuell liegt sie im Landkreis bei 42,5, während Kaufbeuren die kritische Marke von 50 wieder leicht überschreitet (51,8).

+++ Mittwoch, 3. Februar +++

UPDATE: Das Landratsamt Ostallgäu vermeldet für heute insgesamt 209 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Die meisten Infizierten vermelden demnach Kaufbeuren mit 59 sowie die Stadt Füssen mit 40.

Die 7-Tage-Inzidenzwerte sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Morgen sowohl in der Stadt Kaufbeuren als auch im Kreis Ostallgäu unter die kritische Marke von 50 gefallen. Während die Inzidenz für den Landkreis am Mittwoch bei 41,1 liegt, vermeldet Kaufbeuren eine Inzidenz von 42,8.

+++ Dienstag, 2. Februar +++

Während der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Ostallgäu mit 44,6 stabil bleibt, vermeldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Morgen für die Stadt Kaufbeuren einen im Vergleich zu gestern deutlich gestiegenen Wert. Dieser liegt mit 51,8 wieder leicht über dem Zielwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen.

+++ Montag, 1. Februar +++

UPDATE: Das Landratsamt in Marktoberdorf vermeldet am Mittag 189 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren.

Im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren scheint sich das Infektionsgeschehen weiter deutlich abzuschwächen. So liegt die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis laut Robert-Koch-Institut am Montagmorgen bei 44,6. Die Inzidenz für die Stadt Kaufbeuren beträgt demnach 45,0. Nach Angaben des Landratsamtes gelten aktuell 202 Menschen im Ostallgäu und Kaufbeuren als infiziert: 58 in der Stadt Kaufbeuren und 144 auf Landkreisebene. Dort liegt der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens weiter in der Stadt Füssen mit 39 Fällen. Hier ist es zu einem Ausbruch in einem Seniorenheim gekommen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ist über das Wochenende auf 139 gestiegen. Allerdings musste das Klinikum Buchloe vorläufig geschlossen werden, da bei einem Patienten der Verdacht besteht, dass er sich mit einer der anscheinend ansteckenderen Virus-Mutation infiziert hat.

+++ Freitag, 29. Januar +++

Im Vergleich zu gestern sind die 7-Tage-Inzidenzwerte für das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren wieder gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts hat der Landkreis Ostallgäu derzeit einen 7-Tage-Inzidenzwert von 48,9. Der Wert für die Stadt Kaufbeuren beträgt aktuell 60,8.

Aktuell sind 206 Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren mit dem Virus infiziert. Das gibt am Freitag das Gesundheitsamt bekannt. In der Stadt Kaufbeuren leben 59 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden. In der Stadt Füssen sind es derzeit 40. Weitere Schwerpunkte sind Buchloe (18), Marktoberdorf (14), Pfronten (13) und Obergünzburg (10).

+++ Donnerstag, 28. Januar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Bereich Ostallgäu ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wieder gestiegen. Am Donnerstag belief er sich im Landkreis Ostallgäu auf 56,7. In der Stadt Kaufbeuren beträgt er derzeit 78,8.

Derzeit sind nach Angaben des Gesundheitsamts 211 Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren mit dem Corona-Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Virus in Zusammenhang stehen, hat sich um einen Verstorbenen auf insgesamt 138 erhöht.

Aktuell hat die Stadt Kaufbeuren 60 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden. Weitere Schwerpunkte sind Füssen (41), Buchloe (20), Marktoberdorf (17), Pfronten (15) und Obergünzburg (10).

+++ Mittwoch, 27. Januar +++

Die Infektionslage im Bereich Ostallgäu entspannt sich weiterhin. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der 7-Tage-Inzidenzwert für das Ostallgäu derzeit bei 43,2. Auch in Kaufbeuren ist der 7-Tage-Inzidenzwert gesunken. Aktuell beläuft er sich auf 56,3.

Aktuell sind 213 Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren mit dem Corona-Virus infiziert. Das gibt jetzt das Gesundheitsamt bekannt. Zwischenzeitlich hat sich aber die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Virus stehen, auf insgesamt 137 erhöht. 62 der Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, leben in Kaufbeuren. Weitere Schwerpunkte sind Füssen (39), Marktoberdorf (18), Buchloe (17), Pfronten (14) und Obergünzburg (11).

+++ Dienstag, 26. Januar +++

UPDATE: Nach Angaben des Gesundheitsamtes ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus geesten Personen im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren leicht von 205 am Montag auf 219 am heutigen Vormittag gestiegen.

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) bleibt die Infektionslage im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren weiterhin überschaubar. Demnach liegt die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis wie gestern bei 55,2. In Kaufbeuren ist die Inzidenz im Vergleich zum Montag dagegen wieder leicht gestiegen und liegt aktuell bei 65,3.

+++ Montag, 25. Januar +++

UPDATE: Das Landratsamt hat die Zahl der positiv auf das Corona-Virus Getesteten im Laufe des Nachmittags auf 205 nach unten korrigiert.

UPDATE: Das Landratsamt Ostallgäu vermeldet am Mittag für den Kreis und die Stadt Kaufbeuren 213 positiv auf das Corona-Virus Getestete. Die höchsten Zahlen vermelden demnach weiterhin Kaufbeuren (60) und Füssen (41).

Die 7-Tage-Inzidenzwerte im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren sinken weiter. Während das Robert-Koch-Institut (RKI) für den Landkreis am heutigen Montag eine Inzidenz von 55,2 vermeldet, liegt der Wert für Kaufbeuren aktuell bei 63,1. Laut Gesundheitsamt Ostallgäu gelten Stand Sonntag 216 Personen in Stadt und Kreis als infiziert. Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt mittlerweile in der Stadt Füssen mit 40 Infizierten. Dort kam es in der vergangenen Woche zu einem größeren Corona-Ausbruch im BRK-Seniorenheim St. Michael.

+++ Freitag, 22. Januar +++

Auch heute bleiben die 7-Tage-Inzidenzwerte für das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren unter dem Wert 100. Laut Robert-Koch-Institut beträgt der 7-Tage-Inzidenzwert für das Ostallgäu aktuell 71,5. Für die Stadt Kaufbeuren liegt er bei 78,8.

Nahezu gleich ist die Zahl der Infizierten im Bereich Ostallgäu im Vergleich zu gestern geblieben. Das Gesundheitsamt Ostallgäu vermeldet für heute 253 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden. Zwischenzeitlich ist allerdings eine weitere Person in Verbindung mit dem Virus verstorben, so dass sich die Todesfälle, die in Verbindung mit dem Virus stehen, auf insgesamt 133 erhöhen.

In Kaufbeuren wurden 77 Personen positiv auf das Virus getestet. Die weiteren Schwerpunkte sind Füssen (43), Marktoberdorf (34) Buchloe (12), Obergünzburg (15) und Pfronten (15).

+++ Donnerstag, 21. Januar +++

Die 7-Tage-Inzidenzwerte für das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren bleiben weiterhin unter der 100er-Marke. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der 7-Tage-Inzidenzwert für das Ostallgäu derzeit bei 74,4. Der Wert der Stadt Kaufbeuren ist weiter gesunken. Aktuell beträgt er 76,6.

Die Zahl der Infizierten im Bereich Ostallgäu sinkt weiter. Das gibt das Gesundheitsamt des Landkreises bekannt. Am Donnerstag meldete es 252 Personen im Bereich Ostallgäu, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Zwischenzeitlich ist eine weitere Person mit oder an dem Virus verstorben, sodass sich die Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus auf insgesamt 132 erhöhen.

Auch in Kaufbeuren gehen die Infektionszahlen zurück. Dort wurden zuletzt 81 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Gestiegen sind dagegen die Infektionszahlen in Füssen (41), wo das Virus zuletzt im Seniorenheim St. Michael ausgebrochen ist. Dort wurden 18 Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet, einer ist in Verbindung mit dem Virus gestorben. Außerdem steckten sich zehn Mitarbeiter des Seniorenheims an, von denen vier aber bereits wieder genesen sind.

Weitere Schwerpunkte im Landkreis sind Marktoberdorf (34), Obergünzburg (15) und Pfronten (13).

+++ Mittwoch, 20. Januar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Kreis Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) deutlich gesunken. Beide liegen jetzt unter der 100-Marke. Der 7-Tage-Inzidenzwert für das Ostallgäu beträgt aktuell 73, 7. Für die Stadt Kaufbeuren liegt er derzeit bei 81,1.

Stark zurückgegangen ist die Zahl der Infizierten im Bereich Ostallgäu. Das Gesundheitsamt meldet heute 258 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden. Das sind 153 Personen weniger als gestern.

83 davon leben in der Stadt Kaufbeuren. Weitere Schwerpunkte sind Marktoberdorf (48), Füssen (37), Buchloe (12), Obergünzburg (12) und Pfronten (13).

+++ Dienstag, 19. Januar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Kreis Ostallgäu ist wieder gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldet am heutigen Dienstag einen Inzidenzwert von 92,8. Für die Stadt Kaufbeuren beträgt er 119,4.

Nach Angaben des Gesundheitsamtes am Landratsamt Ostallgäu sind derzeit 411 Personen im Bereich Ostallgäu mit dem Corona-Virus infiziert. Zwischenzeitlich sind vier weitere Personen in Zusammenhang mit dem Virus verstorben, so dass sich die Gesamtzahl der Toten, die an oder mit dem Virus gestorben sind, seit Ausbruch der Pandemie auf 131 erhöht.

Die meisten Infizierten im Bereich Ostallgäu leben im Kaufbeuren (164). Die weiteren Schwerpunkte sind nach wie vor Marktoberdorf (78), Füssen (43), Buchloe (26), Pfronten (15), Obergünzburg (13) und Seeg (10).

+++ Montag, 18. Januar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Kreis Ostallgäu sinkt weiter. Am heutigen Montag vermeldet das Robert-Koch-Institut (RKI) 82,9 Fälle in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner. Die Inzidenz für die Stadt Kaufbeuren ist demnach ebenfalls spürbar zurück gegangen und liegt nunmehr bei 96,9. Allerdings sind die Zahlen vom Wochenende in der Regel wenig aussagekräftig, da am Wochenende weniger getestet und Ergebnisse erst verzögert gemeldet werden.

In der Nacht zum Montag hat es einen Brand Im Klinikum Kaufbeuren auf der Covid-Station geben. Nach aktuellem Ermittlungsstand hat ein 85-jähriger Patient seine Kleidung in Brand gesteckt.

+++ Freitag, 15. Januar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert für das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren ist laut Robert-Koch-Institut wieder gesunken. Demnach beträgt er aktuell für das Ostallgäu 106,2 und für die Stadt Kaufbeuren 175,7.

Derzeit sind laut Gesundheitsamt im Bereich Ostallgäu 515 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Zwischenzeitlich ist auch eine weitere Person mit oder an dem Virus verstorben, so dass sich die Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Virus stehen, seit Ausbruch der Pandemie auf 127 erhöhten.

Die meisten Infizierte im Bereich Ostallgäu wohnen in Kaufbeuren (204). Stark angestiegen sind die Infektionszahlen in Füssen. Dort meldet das Gesundheitsamt 49 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden. Die weiteren Schwerpunkte sind nach wie vor Marktoberdorf (84), Buchloe (35), Pfronten (20), Obergünzburg (17) und Seeg (14).

+++ Donnerstag, 14. Januar +++

Die 7-Tage-Inzidenzwerte für das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren sind gestiegen. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Wert für das Ostallgäu aktuell bei 126,1. In der Stadt Kaufbeuren hat der 7-Tage-Inzidenzwert die 200-Marke geknackt. Mit einem Wert von 202,7 gelten für die Kaufbeurer ab Freitag, 15. Januar, spezielle Regeln.

Nach Angaben des Gesundheitsamtes Ostallgäu leben im Bereich Ostallgäu aktuell 501 Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. In Kaufbeuren wurden 203 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Die weitere Hotspots sind Marktoberdorf (83), Buchloe (37), Füssen (34), Obergünzburg (19), Pfronten (17) und Seeg (14).

+++ Mittwoch, 13. Januar +++

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist sowohl im Landkreis als auch in der Stadt Kaufbeuren gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt er im Ostallgäu derzeit bei 92,8 und in Kaufbeuren bei 168,9.

Zwischenzeitlich sind sieben weitere Personen im Landkreis an oder mit dem Corona-Virus gestorben, so dass sich die Zahl der Toten seit dem Ausbruch der Pandemie auf 126 erhöht. Das gibt das Gesundheitsamt am Landratsamt Ostallgäu bekannt.

Derzeit sind 500 Personen im Bereich Ostallgäu mit dem Corona-Virus infiziert. 206 davon leben in Kaufbeuren. Weitere Schwerpunkte sind Marktoberdorf (72), Buchloe (36), Füssen (28), Obergünzburg (21) und Pfronten (19).

+++ Dienstag, 12. Januar +++

Die Achterbahnfahrt geht weiter: Die Infektionszahlen mit dem Corona-Virus sind nach Angaben des Gesundheitsamts Ostallgäu erneut angestiegen. Am heutigen Dienstag meldet die Behörde 511 Infizierte. Auch die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen, sind im Bereich Ostallgäu um zwei weitere auf insgesamt 119 gestiegen.

Mit 208 hat die Stadt Kaufbeuren die meisten Infizierten. Weitere Schwerpunkte sind in Marktoberdorf (76), Buchloe (36), Füssen (28), Obergünzburg (20) und Pfronten (20).

Der 7-Tage-Inzidenzwert des Ostallgäus liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts derzeit bei 117. Der Inzidenzwert der Stadt Kaufbeuren beträgt demnach 198.

+++ Montag, 11. Januar +++

Das Gesundheitsamt Ostallgäu vermeldet am heutigen Montag einen leichten Rückgang der Zahl positiv auf das Corona-Virus getesteter Personen im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Demnach gelten aktuell 492 Personen als infiziert.

+++ Sonntag, 10. Januar +++

Eine weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid19-Infektion sowie 512 positiv auf das Corona-Virus Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren vermeldet das Gesundheitsamt am Sonntag. Damit steigt die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie im Bereich Ostallgäu auf insgesamt 117. Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt nach wie vor in der Stadt Kaufbeuren mit 209 positiv Getesten.

+++ Samstag, 9. Januar +++

Nur zwei Tage lang war das Ostallgäu bei einer Inzidenz unter 50. Die Stadt Kaufbeuren nur einen. Heute sieht es wieder ganz anders aus. Laut RKI liegt heute kein Bayerischer Landkreis mehr U-50. In Kaufbeuren schoss die Inzidenz innerhalb von nur einem Tag von 47,3 auf 81,1. Im Ostallgäu ging die Inzidenz um 12,7 hoch auf 51,7.

+++ Freitag, 8. Januar +++

Das Landratsamt Ostallgäu meldet für den heutigen Freitag 496 neue Covid-19-Fälle. 188 davon fallen in den Bereich der kreisfreien Stadt Kaufbeuren, 308 sind Bürger des Landkreises.

Die Anzahl der Todesfälle durch oder im Zusammenhang mit dem Virus ist gestiegen. Mittlerweile zählt das Ostallgäu 74 Trauerfälle. In Kaufbeuren sind 42 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Insgesamt sind das 116 Todesfälle.

+++ Donnerstag, 7. Januar +++

Der Trend setzt sich fort: Die Infektionszahlen im Ostallgäu gehen weiter zurück. Für den heutigen Donnerstag vermeldet das Gesundheitsamt am Landratsamt Ostallgäu 402 Infizierte. Leider ist zwischenzeitlich aber eine weitere Person an oder mit dem Virus gestorben, so dass sich die Zahl der Todesfälle nun auf 111 beläuft.

Zwar sinken die Infektionszahlen, die Schwerpunkte bleiben jedoch die Gleichen: Kaufbeuren (155), Marktoberdorf (58), Buchloe (32), Füssen (25), Pfronten (23) und Seeg (18).

Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt derzeit nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 46,7.

+++ Dienstag, 5. Januar +++

Weiter gesunken sind die Infektionszahlen im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Das gibt das Gesundheitsamt bekannt. Am Dienstag meldete es, dass derzeit 415 Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Das sind elf weniger als gestern. Leider stieg aber erneut die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Virus verstorben sind. Auf Dienstag starben zwei Personen aus dem Landkreis, so dass die Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen, auf 110 anstiegen.

Zwar gehen die Infektionszahlen leicht zurück, an den Schwerpunkten hat sich jedoch nichts geändert. Die höchsten Zahlen haben nach wie vor Kaufbeuren (150), Marktoberdorf (60), Buchloe (36), Füssen (27) und Pfronten (20).

+++ Montag, 4. Januar +++

Die Infektionszahlen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren sind deutlich gesunken. Das Gesundheitsamt meldete am Montag, dass dort aktuell 426 Personen mit dem Corona-Virus infiziert sind. Allerdings sind zwischenzeitlich neun weitere Personen in Verbindung mit dem Virus gestorben, so dass ihre Gesamtzahl im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren nun 108 beträgt.

Auch wenn die Infektionszahlen gesunken sind, hat sich an den Schwerpunkten nichts geändert. Die meisten positiv Getesteten leben in Kaufbeuren (153), Marktoberdorf (61), Buchloe (39), Füssen (31), Seeg (20) und Pfronten (19).

+++ Mittwoch, 30. Dezember +++

Nahezu unverändert sind die Infektionszahlen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren im Vergleich zu gestern. Vermeldete das Gesundheitsamt am Dienstag 534 Infizierte, sind es heute 533. Doch leider ist die Zahl der Toten, die in Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen, weiter angestiegen. Mittlerweile sind es 99. Zwei der Verstorbenen kamen aus Kaufbeuren, die zwei anderen stammten aus dem Landkreis. Hier leben die meisten der Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, in Marktoberdorf (75). Unverändert sind auch die weiteren Schwerpunkte: Buchloe (47), Füssen (33) und Seeg (21).

+++ Dienstag, 29. Dezember +++

Aktuell sind 534 Menschen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren mit dem Corona-Virus infiziert. Das gibt das Landratsamt Ostallgäu bekannt. Damit wurden deutlich weniger Menschen positiv auf das Virus getestet als gestern. Allerdings stieg die Zahl der Toten an. So starben zwei Personen im Landkreis und eine in der Stadt Kaufbeuren an bzw. mit dem Virus, so dass die Zahl der Toten, die in Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen, insgesamt auf 95 stieg.

An den Schwerpunkten hat sich nur wenig geändert. Die meisten Infizierten, 181, leben in der Stadt Kaufbeuren. Die Hotspots im Landkreis liegen weiterhin in Marktoberdorf (76), Buchloe (42), Füssen (33) und Seeg (22). Deutlich zurückgegangen sind dagegen die Zahlen in Pfronten (von 23 auf 15) und Schwangau (von 9 auf 3).

+++ Montag, 28. Dezember +++

Im Vergleich zum vergangenen Mittwoch sind die Infektionszahlen im Landkreis Ostallgäu leicht angestiegen. Am Montag meldete das Gesundheitsamt 600 Infizierte im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Außerdem sind zwischenzeitlich zwei weitere Personen, eine in Kaufbeuren und eine im Landkreis, an oder mit dem Corona-Virus gestorben. 211 der positiv Getesteten leben in Kaufbeuren, 389 im Landkreis. Die Schwerpunkte sind hier Marktoberdorf (74), Buchloe (42) und Füssen (39). Weiterhin hohe Infektionszahlen haben auch Pfronten (23) und Seeg (22). Halbiert hat sich dagegen die Zahl der Infizierten in Schwangau (9).

+++ Mittwoch, 23. Dezember +++

Erneut ist die Zahl der Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, im Landkreis gestiegen. Am Mittwochmittag vermeldete das Gesundheitsamt 595 Infizierte. 204 davon wohnen in Kaufbeuren, 391 im Landkreis. Neben den Schwerpunkten Marktoberdorf (74) und Buchloe (36) verbreitet sich das Virus vor allem im Süden des Ostallgäus. Die höchsten Infektionszahlen haben hier Füssen (41), Pfronten (29), Seeg (29), Nesselwang (21) und Schwangau (17).

+++ Dienstag, 22. Dezember +++

Update: Heute Nachmittag vermeldet das Landratsamt nur noch 577 positiv auf das Corona-Virus geteste Fälle.

Fast gleich geblieben sind die Infektionszahlen am Dienstag im Vergleich zum gestrigen Montag. Nach Angaben des Gesundheitsamts sind aktuell 590 Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Leider ist zwischenzeitlich eine weitere Person an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Die Todesfälle stiegen damit auf insgesamt 90. Dagegen bleiben die Schwerpunkte im Landkreis gleich. Die meisten Infizierten leben in Kaufbeuren (208). Hohe Infektionszahlen haben aber auch weiterhin Marktoberdorf (79), Füssen (37), Buchloe (34), Pfronten (31), Seeg (24), Schwangau (18) und Nesselwang (11).

+++ Montag, 21. Dezember +++

Die Zahl der positiv auf das Coroan-Virus getesteten Personen in Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren ist auf insgesamt 591 gesunken. Das teilt das Landratsamt Ostallgäu heute mit. Außerdem vermeldet die Behörde eine weitere verstorbene Person im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. An den Schwerpunkten des Infektionsgeschehens hat sich im Vergleich zu den vergangenen Tagen nicht geändert.

+++ Sonntag, 20. Dezember +++

Insgesamt 667 positiv auf das Corona-Virus getestete Menschen vermeldet das Landratsamt Ostallgäu am Sonntag. Das sind deutlich weniger als noch am Freitag. Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Corona-Virus Verstorbenen ist auf 89 gestiegen. Stark angestiegen ist die Zahl der Neuinfektionen in Buchloe, wo aktuell 36 Fälle registriert sind. Im südliche Landkreis vermeldet Schwangau sinkende Zahlen, dafür gibt es in Pfronten mittlerweile deutlich mehr Infizierte als in der vergangenen Woche.  

+++ Freitag, 18. Dezember +++

Sah es gestern noch so aus, als ob sich die Lage im Ostallgäu und Kaufbeuren etwas entspannt, sind die Infektionszahlen heute schon wieder in die Höhe geklettert. Das Gesundheitsamt meldete heute 737 Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. 239 davon leben in Kaufbeuren, 498 im Landkreis. Deutlich höhere Infektionszahlen als gestern haben hier die Hotspots Marktoberdorf (95; gestern: 84), Füssen (45; gestern: 35) und Seeg (33; gestern: 23). Auch in Buchloe (22), Pfronten (24), Schwangau (22) und Nesselwang (25) haben sich weitere Menschen mit dem Virus infiziert.

+++ Donnerstag, 17. Dezember +++

Stark gesunken ist im Vergleich zu gestern die Zahl der Menschen, die sich in der Stadt Kaufbeuren und im Landkreis Ostallgäu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt 659 positiv Getestete, 221 davon leben in der Stadt Kaufbeuren, 438 im Landkreis. Der Hotspot liegt hier weiterhin in Marktoberdorf (84). Hohe Infektionszahlen gibt es nach wie vor auch im südlichen Landkreis, vor allem in Füssen (35), Seeg (23), Pfronten (23), Nesselwang (22) und Schwangau (20). Zwischenzeitlich stieg die Zahl der Toten, die an oder mit dem Corona-Virus gestorben sind, auf insgesamt 88.

+++ Mittwoch, 16. Dezember +++

Erstmals ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Menschen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren auf über 700 geklettert. Insgesamt gelten derzeit 702 Menschen als infiziert. Das Infektionsgeschehen spielt sich neben den beiden Hotspots Kaufbeuren (241) und Marktoberdorf (92) derzeit vor allem im südlichen Landkreis mit der Stadt Füssen (41) sowie den Gemeinden Seeg (28), Schwangau (25), Nesselwang (23) und Pfronten (21) ab.

+++ Dienstag, 15. Dezember +++

Erneut ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren gestiegen. Demnach gelten aktuell 687 Menschen als infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen stieg um eine auf nunmehr 87. Neben den bekannten Schwerpunkten des Infektionsgeschehens wie Kaufbeuren, Marktoberdorf und Seeg verzeichnet die Stadt Füssen einen sprunghaften Anstieg der Infiziertenzahlen: mit 48 sind heute zehn mehr gemeldet als gestern.

+++ Montag, 14. Dezember +++

Deutlich mehr positiv auf das Corona-Virus getestete Personen als in den vergangenen Wochen vermeldet das Landratsamt am heutigen Montag. Demnach sind derzeit 646 positiv Getestete registriert. Schwerpunkt des Infektionsgeschehens bleibt die Stadt Kaufbeuren mit 245 Fällen. Marktoberdorf vermeldet unterdessen 84 Fälle, Füssen 38. Ungewöhnlich hoch ist auch die Zahl der Infizierten in der Gemeinde Seeg mit 26 Fällen. Dazu kommen zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Zahl der Toten steigt damit auf 86 seit Ausbruch des Virus im Ostallgäu.

+++ Freitag, 11. Dezember +++

Keine aktuellen Zahlen gemeldet.

+++ Donnerstag, 10. Dezember +++

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren ist in den vergangenen beiden Tagen auf 629 gestiegen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist auf 84 gestiegen. Die Todesfälle verteilen sich jeweils zur Hälfte auf die Stadt Kaufbeuren und den Landkreis. „Seit März sind nun 12 Männer und 18 Frauen aus Kaufbeuren in Zusammenhang mit Corona verstorben. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 86,4 Jahren, die Altersspanne reicht von 69 bis 99 Jahren“, teilte Kaufbeurens OB Stefan Bosse (CSU) gestern auf seiner facebook-Seite mit. In der kreisfreien Stadt gelten mittlerweile wegen einer Inzidenz von über 200 strenge Beschränkungen. Neben Kaufbeuren mit 249 Fällen ist vor allem Marktoberdorf mit 77 Infizierten ein Infektionsschwerpunkt im Ostallgäu. Anstiege vermelden auch wieder Seeg (22 Fälle insgesamt), Schwangau (16) und Roßhaupten (16).

+++ Dienstag, 8. Dezember +++

Erneut angestiegen sind die Infektionszahlen im Ostallgäu. Am Dienstag meldete das Landratsamt Ostallgäu 543 Infizierte. Außerdem ist eine infizierte Person gestorben, so dass es nun 80 Todesfälle im Landkreis gibt, die in Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen. 228 Positiv Getestete leben in der Stadt Kaufbeuren, 315 im Landkreis. Die meisten davon in Marktoberdorf (58). Weitere Schwerpunkte sind Füssen (26) und Buchloe (21). Aber auch Seeg (18) und Roßhaupten (15) weisen hohe Zahlen auf. (Stand: 15.30 Uhr).

+++ Montag, 7. Dezember +++

Im Vergleich zu gestern sind die Infektionszahlen im Ostallgäu leicht gesunken. Das Landratsamt Ostallgäu meldete 518 Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Allerdings stieg die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen, um zwei auf 79. Während die Zahl der Infizierten in der Stadt Kaufbeuren konstant bei 226 blieb, sank sie im Landkreis auf 292. Schwerpunkte sind hier weiterhin Marktoberdorf (54), Buchloe (22) und Füssen (21).

+++ Sonntag, 6. Dezember +++

Über die 500-Marke ist die Zahl der Infizierten, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, am Wochenende gestiegen. Am Sonntag vermeldete das Landratsamt Ostallgäu 529 Infizierte. Auch die Zahl der Verstorbenen kletterte auf 77. In der kreisfreien Stadt Kaufbeuren stieg die Zahl der Infizierten auf 226, so dass sie den Inzidenzwert von über 200 erreicht hat. Deshalb gelten für die Kaufbeurer nun weitere Einschränkungen. Schwerpunkt im Landkreis (303 positiv Getestete) ist weiterhin Marktoberdorf mit 53 Infizierten. Buchloe kommt derzeit auf 24 und Füssen auf 21 positiv Getestete.

+++ Freitag, 4. Dezember +++

Das Landratsamt Ostallgäu hat keine aktuellen Zahlen veröffentlicht.

+++ Donnerstag, 3. Dezember +++

Mit 495 positiv auf das Corona-Virus Getestete verzeichnet das Landratsamt Ostallgäu im Vergleich zu gestern erneut einen Anstieg der Infektionszahlen. Davon betroffen sind vor allem die Städte Kaufbeuren und Marktoberdorf, die wieder ansteigende Zahlen vermelden.

+++ Mittwoch, 2. Dezember +++

Nachdem die Zahlen zuletzt deutlich zurück gegangen sind, vermeldet das Landratsamt heute wieder stark angestiegene Infektionszahlen. Demnach gelten aktuell 486 Menschen im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren als positiv auf das Corona-Virus getestet. Dazu kommt ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in Kaufbeuren. Die kreisfreie Stat vermeldet mit 224 positiv Getesteten weiterhin die höchsten Zahlen im Ostallgäu. Gleiches gilt für die Kreisstadt Marktoberdorf mit 42 gemeldeten Infizierten. Im südlichen Ostallgäu deutet einiges erneut auf einen größeren Ausbruch in Roßhaupten hin, wo aktuell 16 infizierte Personen registriert sind.

+++ Dienstag, 1. Dezember +++

Mit aktuell 428 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren vermeldet das Landratsamt Ostallgäu heute Vormittag einen deutlichen Rückgang der Fallzahlen. Allerdings sind erneut zwei Menschen in Kaufbeuren im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Corona-Virus verstorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie steigt damit auf insgesamt 71. „Seit März sind damit nun 7 Männer und 16 Frauen aus Kaufbeuren verstorben, die positiv auf das Virus getestet worden waren. Der jüngste Verstorbene war 77 Jahre alt, das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 86 Jahren“, teilte Kaufbeurens OB Stefan Bosse (CSU) mit.

+++ Montag, 30. November +++

489 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen vermeldet das Landratsamt am heutigen Vormittag für den Kreis Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren. Dazu kommen zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion seit Freitag. Die Todesfälle ereigneten sich erneut in Kaufbeuren, wo es zuletzt zu einem Massenausbruch in einem Seniorenheim gekommen war. Mit 217 Infizierten vermeldet die kreisfreie Stadt auch nach wie vor die höchsten Infizierten-Zahlen. Weitere Schwerpunkte des Infektionsgeschehens sind weiterhin Buchloe ( 32), Marktoberdorf (28), Füssen (26) und die Gemeinde Pfronten (20).

+++ Freitag, 27. November +++

Ist das die Trendwende? Erstmals seit Mittwoch, 18. November, meldet das Landratsamt heute Mittag weniger als 500 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Demnach gelten aktuell 487 Menschen als infiziert. Allerdings gibt es in Kaufbeuren einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie Verstorbenen steigt damit auf insgesamt 67. 19 davon verstarben in Kaufbeuren. Mit 223 Infizierten registriert die kreisfreie Stadt auch weiterhin die mit Abstand höchsten Zahlen im Ostallgäu.

+++ Donnerstag, 26. November +++

Ein leichtes Absinken der Fallzahlen vermeldet das Landratsamt für den heutigen Donnerstag. Demnach gelten aktuell 522 Menschen im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren als mit dem Corona-Virus infiziert. Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt weiterhin in Kaufbeuren mit 233 Fällen. Dort ist es bekanntlich zu einem Massenausbruch mit 124 Fällen in einem Seniorenheim gekommen. Außerdem ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 66. Allein 18 davon entfallen auf die Stadt Kaufbeuren, so auch der neuerliche Todesfall. Laut OB Stefan Bosse (CSU) beträgt das Durchschnittsalter der Verstorbenen 84 Jahre, der jüngste sei 77 Jahre alt gewesen. Gleichzeitig werde die Situation im Kaufbeurer Krankenhaus immer angespannter. Laut Bosse liegen deerzeit 30 Patienten auf der Isolierstation und sieben Infizierte plus ein Verdachtsfall auf der Intensivstation. Einer der Patienten müsse beatmet werden.

+++ Mittwoch, 25. November +++

Das Auf und Ab der Fallzahlen geht weiter: am heutigen Mittwoch vermeldet das Landratsamt 531 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren. Dazu kommt ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Kaufbeuren. Die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie beläuft sich damit auf 65. Angespannt bleibt die Lage vor allem in Kaufbeuren mit derzeit 235 Infizierten, Marktoberdorf mit 43 Fällen, Buchloe mit 36, Füssen (27) und der Gemeinde mit Pfronten mit aktuell 24 Infizieren.

+++ Dienstag, 24. November +++

Im Vergleich zu gestern sind die „Corona-Zahlen“ im Ostallgäu leicht gesunken. Am Dienstag meldete das Landratsamt Ostallgäu 514 Personen, die positive auf das Corona-Virus getestet wurden. In der Stadt Kaufbeuren sank die Zahl auf 239. Im Landkreis sind es derzeit 275 Fälle. Allerdings stieg die Zahl der Todesfälle, bei denen das Corona-Virus nachgewiesen wurde, auf 64 (KF: 16/LK: 48) an. Die meisten Corona-Fälle im Landkreis verzeichnet - trotz sinkender Zahlen - nach wie vor Marktoberdorf (41). Auch Buchloe (33), Füssen (24) und Pfronten (22) bleiben „Hotspots“ im Landkreis. (Stand 14:30 Uhr)

+++ Montag, 23. November +++

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen Im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren ist über das Wochenende auf 545 gestiegen. Zurück zu führen ist dies vor allem auf die stark steigenden Zahlen in Kaufbeuren. Hier sind bei Reihentestungen weitere 44 Bewohner und Mitarbeiter eines Seniorenheims positiv getestet worden, teilte Kaufbeurens OB Stefan Bosse (CSU) heute mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten in der kreisfreien Stadt auf insgesamt 247. Außerdem sind am Wochenende drei weitere Kaufbeurer im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer in Kaufbeuren auf 16. Bezogen auf den gesamten Landkreis und die Stadt Kaufbeuren sind es sogar mittlerweile 61 Todesfälle. „Das Durchschnittsalter der nun verstorbenen Frauen liegt bei 85 Jahren“, so OB Bosse. Auch die Kreisstadt Marktoberdorf vermeldet wieder steigende Zahlen. Demnach gelten dort aktuell 45 Menschen als infiziert. Auch in Buchloe ist mit 35 Fällen keine Entspannung in Sicht. Während die Stadt Füssen sinkende Zahlen (25) registriert, meldet die Gemeinde Pfronten mittlerweile 23 positiv Getestete.

+++ Freitag, 20. November

Mit aktuell 205 positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen verbucht die Stadt Kaufbeuren Stand heute Mittag einen neuen Negativ-Rekord. Wieder steigende Zahlen vermeldet auch die Kreisstadt Marktoberdorf, wo derzeit 42 Menschen als infiziert gelten. Hoch bleiben die Zahlen auch in den Städten Buchloe (37) und Füssen (30) sowie der Gemeinde Pfronten (23). Außerdem vermeldet das Landratsamt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Zahl der positiv getesteten Verstorbenen seit Pandemie-Beginn steigt damit auf insgesamt 58.

+++ Donnerstag, 19. November +++

Insgesamt 516 positiv auf das Corona-Virus getestete Menschen vermeldet das Landratsamt am heutigen Mittag.

+++ Mittwoch, 18. November +++

Update: Im Laufe des Nachmittags hat die Zahl der positiv auf das Corona-Virus Getesteten erstmals die 500-Grenze überschritten. Demnach gelten derzeit offiziell 513 Menschen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren als mit dem Virus infiziert. Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt eindeutig in Kaufbeuren, wo aktuell 196 Menschen Infizierte registriert sind. Gestorben im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind seit Beginn der Pandemie 55 Menschen in Kreis und Stadt.

Mit 460 positiv auf das Corona-Virus Getesteten vermeldet das Landratsamt heute Mittag eine leichte Abnahme im Vergleich zu gestern. Die höchsten Zahlen vermeldet nach wie vor Kaufbeuren mit 169 Infizierten. Die weitere Schwerpunkte des Infektionsgeschehens liegen nach wie vor in den Städten Buchloe (35) Marktoberdorf (30), Füssen (28) sowie der Gemeinde Pfronten (15).

+++ Dienstag, 17. November +++

Nachdem das Landratsamt Ostallgäu am gestrigen Montag einen neuen Höchststand bei den Corona-Infizierten gemeldet hat, sind die Zahlen am Dienstag wieder etwas gesunken. Nach Angaben des Gesundheitsamtes wurden derzeit 471 Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Virus getestet. 170 sind es derzeit in Kaufbeuren, 301 im Landkreis. Die Schwerpunkte liegen hier immer noch in Buchloe (40), Marktoberdorf (30), Füssen (28) und Pfronten (15). (Stand: 10 Uhr)

+++ Montag, 16. November +++

Nach einem leichten Rückgang der Zahlen Ende der vergangenen Woche verzeichnen die Behörden am Montagnachmittag mit 494 positiv auf das Corona-Virus getesteten Menschen einen neuen Höchststand im Ostallgäu. Grund für die sprunghaft angestiegene Zahl ist offenbar ein neuer Hotspot in einem Kaufbeurer Seniorenheim. Dort wurden nach Angaben von Kaufbeurens OB Stefan Bosse (CSU) 60 Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet. „Leider hat sich der Trend zurückgehender Zahlen in Kaufbeuren nicht stabilisiert. Vielmehr ist jetzt ein neuer Hotspot in einem bislang noch nicht betroffenen Seniorenheim dazugekommen“, schreibt Bosse auf seiner facebook-Seite. Die Zahl der in Kaufbeuren aktuell registrierten Infizierten steigt damit auf 173. „Das bedeutet dass wir in den nächsten Tagen einen bundesweiten Spitzenwert bei der 7-Tages-Inzidenz erreichen werden.“ Hohe Zahlen vermelden auch nach wie vor die Städte Buchloe (40), Marktoberdorf (31), Füssen (31) und die Gemeinde Pfronten (15). Dazu kommt ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

+++ Freitag, 13. November +++

Weniger Personen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, als noch am Donnerstag meldet das Landratsamt Ostallgäu am Freitag im Landkreis. Waren es gestern noch 444 positiv Getestete, sank ihre Zahl am Freitag auf 425. 128 davon wohnen in der Stadt Kaufbeuren. Die übrigen 297 leben im Landkreis. Auch wenn sich die Zahlen verändert haben, bleiben die Schwerpunkte gleich: 40 Infizierte wohnen in Marktoberdorf, 38 in Buchloe und 36 in Füssen. (Stand: 14:44 Uhr).

+++ Donnerstag, 12. November +++

Nachdem die Corona-Zahlen zuletzt im Landkreis gesunken sind, vermeldet das Gesundheitsamt des Landratsamtes Ostallgäu für Donnerstag einen erneuten Anstieg. Derzeit sind 444 Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet worden. 132 davon leben in der Stadt Kaufbeuren, 312 im Landkreis Ostallgäu. Die Schwerpunkte liegen hier in Buchloe (42), Marktoberdorf (39) und Füssen (37).

+++ Mittwoch, 11. November +++

Die Zahl der Personen, die im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, geht zurück. Waren es gestern noch 425 Infizierte, vermeldet das Landratsamt heute nur noch 404 positiv Getestete. 286 davon leben im Landkreis, 118 in der Stadt Kaufbeuren. Schwerpunkte im Landkreis sind aktuell Buchloe (40), Marktoberdorf (33) und Füssen (26). (Stand: 15 Uhr)

+++ Dienstag, 10. November +++

Um vier auf nunmehr 425 Infizierte ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren seit gestern gestiegen. Während in den bisherigen Schwerpunkten des Infektionsgeschehens die Zahlen weiterhin langsam zurück gehen, verzeichnen Pfronten (11) und die Stadt Buchloe (42) weiterhin einen leichten Anstieg..

+++ Montag, 9. November +++

Insgesamt 421 positiv auf das Corona-Virus Getestete im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren vermeldet das Landratsamt am Montag. Neben Kaufbeuren mit 117 Infizierten ist derzeit vor allem die Stadt Buchloe (39), Germaringen (19) und Obergünzburg (15) von hohen Zahlen betroffen. Einen Anstieg verzeichnet auch die Gemeinde Pfronten, wo derzeit zehn Menschen als infiziert gelten.

+++ Sonntag, 8. November +++

Deutlich niedrigere Zahlen als in den Tagen zuvor vermeldet das Landratsamt am Sonntag. Demnach gelten aktuell 409 Personen als positiv auf das Corona-Virus getestet. Während in den bisherigen Hotspots des Infektionsgeschehens wie Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen, Ruderatshofen und einigen kleineren Gemeinden im südlichen Ostallgäu die Infiziertenzahlen zum Teil deutlich sinken, stiegen sie in Buchloe auf nunmehr 40. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus vermelden die Behörden keine.

+++ Freitag, 6. November +++

Update: Am Nachmittag vermeldet das Landratsamt nun 446 Infizierte, was wieder einen deutlichen Anstieg zu gestern bedeutet.

Einen leichten Rückgang der Infektionszahlen vermeldet das Landratsamt heute Mittag. Demnach sind aktuell 436 Menschen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet. Vor allem in Kaufbeuren und Marktoberdorf, den bisherigen Schwerpunkten des Infektionsgeschehens, geht die Zahl der Infizierten zurück. Gleiches gilt auch für Roßhaupten, Seeg und Halblech. Nach wie vor hoch sind die Zahlen in Füssen (43) und Buchloe (35), Ruderatshofen (16) und Obergünzburg (15).

+++ Donnerstag, 5. November +++

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren verharrt auf einem konstanten Niveau: am heutigen Mittag vermeldet das Landratsamt 451 Infizierte. Das sind vier weniger als gestern.

+++ Mittwoch, 4. November +++

Update: Am Abend vermeldet das Landratsamt wieder einen deutlichen Anstieg. Demnach sind derzeit 455 Personen im Kreis und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet.

Update: Im Laufe des Tages ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf 441 gestiegen. Das vermeldet das Landratsamt Ostallgäu heute Nachmittag.

Einen leichten Anstieg der Infizierten-zahlen vermeldet das Landratsamt am heutigen Vormittag. Demnach sind aktuell 425 Personen in den Landkreis-Gemeinden und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Schwerpunkte des Infektionsgeschehens liegen weiterhin in Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen, Buchloe, Ruderatshofen und Obergünzburg.

+++ Dienstag, 3. November, +++

Derzeit geht nach Angaben des Landratsamtes Ostallgäu die Zahl der Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, zurück. Für den heutigen Dienstag vermeldete es im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren 417 Infizierte. Das sind 42 weniger als am gestrigen Montag. Während derzeit in Kaufbeuren 122 Personen positiv auf das Virus getestet wurden, sind es im Landkreis aktuell 295. Die Schwerpunkte liegen hier in Marktoberdorf (46), Füssen (41), Buchloe (28), Ruderatshofen (17) und Obergünzburg (16). (Stand: 10 Uhr)

+++ Montag, 2. November +++

Das Landratsamt meldet am Morgen für den Landkreis Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren drei positiv auf das Corona-Virus Getestete mehr als am gestrigen Sonntag.

+++ Sonntag, 1. November +++

Fast 100 positiv auf das Corona-Virus Getestete als am Freitag vermelden die Behörden im Ostallgäu. Demnach gelten derzeit insgesamt 456 Menschen im Kreis und der Stadt Kaufbeuren als infiziert. Neben Kaufbeuren (134) und Marktoberdorf (50) entwickelt sich die Stadt Füssen mit aktuell 46 positiv Getesteten zu einem weiteren Schwerpunkt des Infektionsgeschehens im Ostallgäu. Weiter, zum Teil deutlich, steigende Zahlen vermelden auch Buchloe (36), Obergünzburg (17), Ruderatshofen (17), Stötten (10), Rieden (10) und Halblech (10). Zudem ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Corona-Virus-Infektion gestorben. Die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit der Pandemie beträgt damit insgesamt 53

+++ Freitag, 30. Oktober +++

Gesunken sind die Infektionszahlen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren im Vergleich zu Donnerstag. Nach Angaben des Gesundheitsamtes Ostallgäu sind derzeit 374 Personen positiv auf das Corona-Virus im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren getestet worden. Während die Zahl in Stötten (11), Seeg (11), Osterzell (9) und in der Stadt Füssen (16) zurückging, vermeldete Kaufbeuren sechs Infizierte mehr als am Vortag (insgesamt: 130). 43 Infizierte sind es aktuell in Marktoberdorf.

+++ Donnerstag, 29. Oktober +++

Binnen 24 Stunden hat das Gesundheitsamt Ostallgäu erneut fast 30 Neuinfektionen refgistriert. Demnach gibt es derzeit 401 positiv auf das Corona-Virus Getestete im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Vor allem in Kaufbeuren (plus 4/124 insgesamt), Stötten (6/17) und Seeg (4/ 15) sind die Zahlen zum Teil wieder wieder deutlich gestiegen. Elf Infizierte wurden in Osterzell festgestellt.

+++ Mittwoch, 28. Oktober +++

Einen sprunghaften Anstieg des Infektionsgeschehens vermeldet das Ostallgäuer Gesundheitsamt. Demnach stieg die Zahl xder positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen innerhalb von 24 Stunden um 64 auf insgesamt 372. Vor allem in der Stadt Kaufbeuren steigt die Zahl der Infizierten rasant. Aktuell sind es 120. Das sind 36 mehr als gestern. In der Kreisstadt Marktoberdorf steigt die Zahl der positiv Getesteten ebenfalls weiter an: von 39 am Dienstag auf 46 am Mittwoch. Weitere Schwerpunkte des Infektionsgeschehens sind die Stadt Füssen (22), Buchloe (16), Halblech (12), Seeg (11), Stötten (11) und Ruderatshofen (10).

+++ Dienstag, 27. Oktober +++

Das Infektionsgeschehen im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren beschleunigt sich. Registrierte das Gesundheitsamt am Montag noch 292 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen, waren es am Dienstag bereits 311. Die höchste Zahlen verzeichnet nach wie vor Kaufbeuren mit 84 positiv Getesteten. Marktoberdorf folgt mit 39 Infizierten. In Füssen ist die Zahl der positiv Getesteten auf 20 gestiegen. Weitere Schwerpunkte sind weiterhin Buchloe (14), Stötten (14), Seeg (13), Halblech (11). Überdies sind in Kaufbeuren zwei weitere Menschen verstorben, die ebenfalls positiv getestet wurden. Dabei handelt es sich nach Angaben von Kaufbeurens OB Stefan Bosse (CSU) handelte es sich dabei um einen Mann und eine Frau im fortgeschrittenen Alter und mehreren Vorerkrankungen. Eine der Personen habe demnach für das Corona-Virus typische Symptome gezeigt. Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Corona-Virus Verstorbenen steigt damit auf 52.

+++ Montag, 26. Oktober +++

Fast 20 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen mehr als am Wochenende vermeldet das Landratsamt Ostallgäu am heutigen Montagnachmittag. Demnach sind aktuell 292 Personen mit dem Virus infiziert. Sowohl der Kreis als auch die Stadt reißen damit den Indizenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. Was das bedeutet, lesen Sie hier. 73 davon leben in der Stadt Kaufbeuren. Ein weiterer Infektionsschwerpunkt ist die Kreisstadt Marktoberdorf mit 37 Fällen. Auch in Füssen steigen die Fallzahlen: Hier sind derzeit 18 Personen infiziert. Nach wie vor hohe Zahlen weisen auch Seeg (14), Stötten (13), Buchloe (13) und Halblech (11) auf. In Roßhaupten ist die Zahl der Infizierten dagegen auf fünf gesunken. Darüber hinaus gibt das Landratsamt bekannt, dass die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen von 50 auf 51 gestiegen ist. Wie die Situation in den Ostallgäuer Krankenhäusern ist, lesen Sie hier.

+++ Sonntag, 25. Oktober +++

Im Verlauf des gestrigen Samstags korrigierte das Landratsamt die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. Demnach gelten aktuell als 273 Bürger als erkrankt. Für den heutigen Sonntag meldete das Landratsamt zwar keine aktuellen, neuen Zahlen, jedoch gab die Verwaltung der kreisfreien Stadt bekannt, dass die Stadt Kaufbeuren am heutigen Tag den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 überschritten hat. Die Corona-Ampel steht somit auf Dunkelrot. Was das bedeutet finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unter https://www.stmgp.bayern.de  .

+++Samstag, 24. Oktober+++

Auch am heutigen Samstag gehen die Zahlen der Infizierten nach oben. Insgesamt meldet das Landratsamt Ostallgäu für den Landkreis und die Stadt Kaufbeuren heute 280 auf das Coronavirus positiv getestete Bürger. Mit 67 Fällen in Kaufbeuren sind das fünf mehr als am Vortag. Im Landkreis Ostallgäu haben wir aktuell 212 Infizierte.

+++ Freitag, 23. Oktober +++

13 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen mehr als gestern vermeldet das Landratsamt am heutigen Freitag. Demnach gelten auf Kreisebene und in der Stadt Kaufbeuren 250 Personen als infiziert. Allein 62 davon sind in der Stadt Kaufbeuren registriert. Im Landkreis verzeichnen nach wie vor vor allem Marktoberdorf (36), Stötten (13), Buchloe (12), Halblech (12), Rettenbach (11), Füssen (11) sowie Seeg (11) hohe Zahlen. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Ostallgäu liegt damit derzeit bei 94,2. Ab einer Inzidenz von 100 greife nochmals schärfere Maßnahmen, so etwa eine Sperrstunde um 21 Uhr. Die Zahl der Verstorbenen, die positiv auf das Virus getestet wurden, liegt weiterhin bei 50. Wie derzeit die Corona-Lage in den Ostallgäuer Krankenhäusern ist, lesen Sie hier.

+++ Donnerstag, 22. Oktober +++

Das Infektionsgeschehen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren scheint sich etwas zu verlangsamen. Nachdem am Mittwoch die Inzidenz von 80 Infektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen überschritten wurde, meldet das Landratsamt für den heutigen Freitag insgesamt 237 positiv auf das Corona-Virus getestete Personen im Kreis und der Stadt Kaufbeuren. Die Schwerpunkte des Infektionsgeschehens liegen nach wie vor in der Stadt Kaufbeuren (58) und der Kreisstadt Marktoberdorf (35). Hoch sind die Zahlen auch weiterhin in Stötten (14), Halblech (13), Rettenbach (10). Leicht sinkende Zahlen vermeldet das Gesundheitsamt dagegen für Füssen (9) und Roßhaupten (8). Die Zahl der Verstorbenen, die positiv auf das Virus getestet wurden, liegt weiterhin bei 50. Wie derzeit die Corona-Lage in den Ostallgäuer Krankenhäusern ist, lesen Sie hier.

+++ Mittwoch, 21. Oktober +++

Sprunghaft angestiegen im Vergleich zu gestern ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen auf Kreisebene. Auch die Stadt Kaufbeuren verzeichnet eine Zunahme. Demnach gelten laut Landratsamt derzeit 164 Landkreis-Bürger und 56 Kaufbeurer als infiziert. Außerdem ist gestern in Kaufbeuren eine positiv auf das Virus getestete Bewohnerin eines Altenheims verstorben. Laut Kaufbeurens OB Stefan Bosse (CSU) litt die Frau unter zahlreichen Vorerkrankungen. Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Corona-Virus Verstorbenen in Kreis und Stadt steigt damit auf insgesamt 50. Hohe Zahlen weisen neben Marktoberdorf (37) nach wie vor die Gemeinden Roßhaupten (11), Halblech (14) und Stötten (13). In Füssen hat sich die Zahl der Infizierten über Nacht fast verdreifacht - von vier am Dienstag auf elf am Mittwoch.

+++ Dienstag, 20. Oktober +++

Das Landratsamt Ostallgäu vermeldet weiterhin steigende Infektionszahlen. So waren am Dienstag im gesamten Landkreis und der Stadt Kaufbeuren 182 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Im Landkreis sind es derzeit 135 und in der Stadt Kaufbeuren 47. Daneben liegen die Schwerpunkte derzeit in Marktoberdorf (32), Halblech (14), Roßhaupten (12) und Stötten (12). In Füssen und Schwangau, wo derzeit in bestimmten Bereichen eine Maskenpflicht im Freien herrscht, blieb es im Vergleich zu den vergangenen Tagen bei vier (Füssen) bzw. einem (Schwangau) Infizierten.

+++ Montag, 19. Oktober +++

Bis zum gestrigen Sonntag stieg die Inzidenzzahl im Landkreis Ostallgäu auf einen Wert von über 50 Neuinfektionen. Das bedeutet, dass die Region im Ampelsystem der Regierung auf Rot steht. Kaufbeuren hat über 35 Infizierte pro 100.000 Einwohner. Die kreisfreie Stadt steht somit auf Gelb. Nun gelten die Regelungen der von der Regierung des Freistaats eingeführte Corona-Ampel. Diese ist auf der Homepage der Bayerischen Staatsregierung unter www.stmgp.bayern.de  zu finden.

Auf den stark frequentieren Plätzen in Füssen (Altstadt innerhalb und einschließlich der Luitpoldstraße, Ritterstraße, Lechhalde, Spitalgasse, Klosterstraße und B16), in Hohenschwangau (Alpseestraße innerorts, Neuschwansteinstraße, Parkstraße, Schwangauerstraße und Colomanstraße im Bereich der Parkplätze zu den Königsschlössern) sowie in der Uferstraße in Hopfen gilt weiterhin Maskenpflicht und ein Alkoholverbot im Freien von nun 22 Uhr bis 6 Uhr.

Landrätin Zinnecker: „Vermeidung eines zweiten Lockdowns“

„Der deutschlandweite Trend des Anstieges der Infektionszahlen, macht auch vor dem Landkreis Ostallgäu nicht halt“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU). „Wir haben keine abgrenzbaren Hotspots, die Infektionen verteilen sich über den gesamten Landkreis. Gerade das ist die gefährliche Entwicklung, denn die Verfolgung der Kontakte und Unterbrechung der Infektionsketten wird umso schwieriger“, erklärt Zinnecker. „Nur wenn wir alle die Regeln befolgen, werden wir die Infektionszahlen im Ostallgäu, Bayern und in Deutschland verringern können. Es steht viel auf dem Spiel. Einen zweiten Lockdown, gilt es zu vermeiden, jetzt haben wir noch die Chance dazu.“

+++ Freitag, 16. Oktober +++

Im Vergleich zu Donnerstag ist die Zahl der Covid-19-Infizierten erneut sprunghaft angestiegen. Waren gestern 114 Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren infiziert, vermeldet das Gesundheitsamt Ostallgäu am heutigen Freitag 138 positiv Getestete. Das sind 24 mehr als gestern. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie beläuft sich damit auf 1031. Schwerpunkte sind neben der Stadt Kaufbeuren (44) weiterhin die Kreisstadt Marktoberdorf (20) sowie Roßhaupten (14) und Halblech (11).

+++ Donnerstag, 15. Oktober +++

Das Gesundheitsamt Ostallgäu vermeldet erneut einen sprunghaften Anstieg der Infiziertenzahlen innerhalb von 24 Stunden. Demnach wurden von gestern auf heute 19 weitere Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus getestet. Damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten auf 114. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie klettert auf nunmehr 1000. Schwerpunkte sind neben der Stadt Kaufbeuren (45) weiterhin die Kreisstadt Marktoberdorf (18) sowie Roßhaupten (neun) und Halblech (sieben).

+++ Mittwoch, 14. Oktober +++

Von Dienstag auf Mittwoch ist es erneut zu einem deutlichen Anstieg der Corona-Fallzahlen gekommen. So vermeldet das Gesundheitsamt im Vergleich zum Vortag sieben weitere mit dem Corona-Virus infizierte Personen. Hotspot bleibt demnach die Stadt Kaufbeuren mit jetzt 44 positiv Getesteten. In Marktoberdorf stieg die Zahl der Infizierten auf nunmehr 13. In Roßhaupten (acht) und Halblech (fünf) blieben die Zahlen hingegen stabil.

+++ Dienstag, 13. Oktober +++

Das Corona-Virus breitet sich auch im Ostallgäu wieder stärker aus: von Montag auf Dienstag ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren sprunghaft von 78 auf 88 angestiegen. Vor allem dafür verantwortlich ist ein Ausbruch in Roßhaupten, wo acht Personen positiv getestet wurden. Fünf Infizierte gibt es mittlerweile auch in Halblech. In Marktoberdorf gelten nach wie vor elf Menschen als infiziert. Mit 41 positiv Getesteten ist aber die Stadt Kaufbeuren nach wie vor Hotspot im Ostallgäu. An einer Berufsschule im Landkreis sollen nach Informationen des Kreisbote zwei Klassen unter Quarantäne stehen. 49 Menschen sind bislang im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.

+++ Montag, 12. Oktober +++

Deutlich gestiegen ist über das Wochenende die Zahl der positiv auf das Corona-Virus Getesteten im Ostallgäu. Laut Landratsamt hat das Gesundheitsamt mit insgesamt 78 acht Infizierte mehr registriert als noch am Freitag. Außerdem ist eine weitere Person, die mit dem Virus infiziert war, verstorben. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist damit seit Beginn der Pandemie auf 49 gestiegen. 40 der aktuell Infizierten leben in Kaufbeuren. Der Schwerpunkt auf Landkreisebene liegt in Marktoberdorf, wo aktuell elf Menschen offiziell mit dem Corona-Virus infiziert sind.

+++ Freitag, 9. Oktober +++

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen ist seit gestern wieder leicht angestiegen. Heute vermeldet das Gesundheitsamt Ostallgäu insgesamt 70 Fälle. 38 davon sind in der Stadt Kaufbeuren registriert, 32 in einer der Landkreis-Gemeinden. Die Zahl der offiziell Infizierten seit Ausbruch der Pandemie steigt damit auf insgesamt 944. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus vermelden die Behörden keine.

+++ Donnerstag, 8. Oktober +++

Am Donnerstag vermeldet das Gesundheitsamt Ostallgäu 64 positiv getestete Fälle. Die überwiegende Mehrheit der mit dem Corona-Virus Infizierten (37) lebt in Kaufbeuren. 27 in den verschiedenen Landkreis-Kommunen. Vor allem im südlichen Landkreis rund um die Stadt Füssen (1 Infizierter) sind die Zahlen stark gesunken. Aber auch in Marktoberdorf und Buchloe scheint sich die Situation zu entspannen.

+++ Mittwoch, 7. Oktober +++

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Ostallgäu ist im Vergleich zu Dienstag von 56 auf 75 gestiegen. Die Zahl der Gesamtfälle seit Ausbruch der Pandemie wächst damit auf 934. Vier neuinfizierte Personen leben in Kaufbeuren, die übrigen wurden in Landkreis-Gemeinden registriert. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf der Stadt Marktoberdorf mit insgesamt elf Infizierten. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus vermeldet das Gesundheitsamt nicht.

+++ Dienstag, 6. Oktober +++

Am heutigen Dienstag ist die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten gesunken. Derzeit ist Covid-19 bei insgesamt 56 Personen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren nachweisbar. 38 davon leben in Kaufbeuren, 18 im Landkreis. Hier bildet Marktoberdorf derzeit den Schwerpunkt mit neun Infizierten. In Füssen sind es aktuell zwei. In Nesselwang, Pfronten, Lechbruck, Lamerdingen, Aitrang, Ruderatshofen und Buchloe ist es jeweils einer. Allerdings stieg seit Samstag die Zahl der Todesfälle, die mit dem Virus in Zusammenhang gebracht werden um einen auf 48.

+++ Sonntag, 4 Oktober +++

Das Gesundheitsamt des Landratsamts Ostallgäu meldete für den heutigen Sonntag keine tagesaktuellen Zahlen (Stand Sonntag, 4. Oktober, 17.35 Uhr).

+++ Stand Samstag, 3. Oktober +++

Auf den heutigen Samstag stieg die Anzahl der mit dem Corona-Virus Infizierten wieder um fünf Personen an. 39 dieser Personen leben in der Stadt Kaufbeuren, 28 erkrankte Menschen im Landkreis. Füssen zählt derzeit 3 Infizierte, ebenso viele wie in Buchloe. Marktoberdorf hingegen registriert zwölf Fälle von Covid-19. Die Zahl der Todesfälle, die mit dem Virus in Zusammenhang gebracht werden stieg um einen auf 47.

+++ Stand Freitag, 2. Oktober +++

Kurz vor dem Wochenende gibt das Gesundheitsamt des Ostallgäus die aktuellen Covid-19-Fallzahlen an. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus Infizierten ist im Vergleich zum Vortag um drei auf 62 gesunken. 36 der positiv Getesteten leben in der Stadt Kaufbeuren, 26 im Landkreis.

+++ Stand Donnerstag, 1. Oktober +++

Das Gesundheitsamt am Landratsamt verzeichnet seit Dienstag deutlich sinkende Zahlen: derzeit gelten 74 Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren mit dem Corona-Virus infiziert. Am Dienstag waren es noch 94. Die Zahl der seit Ausbruch der Pandemie positiv auf das Virus Getesteten beträgt damit mittlerweile insgesamt 905. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beläuft sich weiterhin auf 46

+++ Stand Dienstag, 29. September +++

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen sinkt weiter - derzeit registriert das Gesundheitsamt 94 Infizierte. Das sind sechs weniger als gestern. 41 Angesteckte leben in der Stadt Kaufbeuren, 53 auf Kreisebene. Allein 18 sind in Marktoberdorf registriert, elf in Füssen. In Nesselwang gehen die Zahlen dagegen weiter zurück: Aktuell gelten drei Personen als infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beläuft sich weiterhin auf 46.

+++ Stand Montag, 28. September +++

Die Zahl der im Kreis und der Stadt Kaufbeuren positiv auf das Corona-Virus Getesteten ist über das Wochenende gesunken. Derzeit registriert das Gesundheitsamt insgesamt 100 Infizierte. Am Freitag waren es noch 107. Die meisten positiv Getesteten im südlichen Landkreis registriert nach wie vor die Stadt Füssen mit elf. In Nesselwang ist die Zahl der Infizierten dagegen auf fünf gesunken, in Buchloe leben sechs Infizierte. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beläuft sich weiterhin auf 46.

+++ Stand Freitag, 25. September +++

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren sind im Vergleich zu Mittwoch (am Donnerstag gab es keine aktuellen Zahlen) deutlich gestiegen: So verzeichnet das Gesundheitsamt mit 107 positiv Getesteten elf mehr als am Mittwoch (insgesamt: 885). Sämtliche Neuinfektionen wurden in Landkreis-Kommunen festgestellt. In der Stadt Kaufbeuren gab es dagegen keine weiteren positiven Tests. Die meisten Infektionen gibt es in der Stadt Füssen mit elf, gefolgt von Nesselwang mit zehn Infizierten und Buchloe mit sieben. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 beläuft sich weiterhin auf 46.

+++ Stand Donnerstag, 24. September +++

Das Landratsamt Ostallgäu hat die Zahlen nicht aktualisiert.

+++ Stand: Mittwoch, 23. September +++

Laut Landratsamt ist die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren im Vergleich zum Vortag um neun auf nun insgesamt 96 gestiegen. Alle Neuinfektionen wurden auf Kreisebene registriert. Die höchsten Zahlen weisen nach wie vor die Stadt Füssen mit elf Infizierten sowie die Marktgemeinde Nesselwang mit zehn positiv Getesteten auf. Insgesamt haben sich damit seit Beginn der Pandemie offiziell 874 Menschen in Kreis und Stadt infiziert, die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 Verstorbenen liegt unverändert bei 46.

+++ Stand: Dienstag, 22. September +++

Nachdem am Montag die Zahl der Corona-Infizierten auf dem selben Niveau wie vergangene Woche war, ging ihre Zahl am Dienstag leicht zurück. Aktuell vermeldet das Landratsamt Ostallgäu, dass 87 Personen im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren mit dem Virus infiziert sind. 42 davon leben in der Stadt Kaufbeuren, 45 im Landkreis. Die Schwerpunkte im Landkreis bilden derzeit die Stadt Füssen und die Gemeinde Nesselwang mit jeweils zwölf Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Die Zahl der Toten blieb im Vergleich zu Montag gleich. Bisher verstarben 46 infizierte Personen im Ostallgäu. 38 im Landkreis und acht in der Stadt Kaufbeuren.

+++ Stand: Montag, 21. September +++

Auch wenn es am Samstag so aussah, gibt es keine sinkende Rate zu verzeichnen. Am heutigen Montag sind die Zahlen laut Landratsamt Ostallgäu wieder auf dem selben Niveau wie in der vergangenen Woche. Gemeldet sind aktuell 92 Infizierte. Das ist ein Anstieg von 23 Fällen im Vergleich zum Samstag. 49 Menschen sind im Landkreis mit dem Virus infiziert, 43 in der Stadt Kaufbeuren.

Die Zahl der Toten ist auch gestiegen. In der Stadt Kaufbeuren gab es zwei weitere Trauerfälle zu beklagen. Dort verstarben mittlerweile acht Personen an den Folgen der Pandemie, im Ostallgäu sind es 38.

+++ Stand: Samstag, 19 September +++

Das Landratsamt Ostallgäu übermittelte am heutigen Samstag erneut die aktuellen Fallzahlen. Erfreulicherweise ist die Anzahl der positiv Getesteten erneut gesunken. Waren es gestern im Ostallgäu mitsamt der Stadt Kaufbeuren noch 86 Infizierte, sind heute nur noch 69 Personen mit positivem Coronatest gelistet worden. Davon sind 35 Bürger von Kaufbeuren, 34 der getesteten Menschen leben im Landkreis.

+++ Stand : Freitag, 18. September +++

Nachdem nach Angaben des Landratsamtes Ostallgäu vom Freitagnachmittag ein Kind in einem Füssener AWO-Kindergarten positiv auf das Corona-Virus getestet, befindet sich eine geschlossene Gruppe der Einrichtung in Quarantäne. Entsprechende Informationen des Kreisboten bestätigte Landratsamt-Sprecher Thomas Brandl am Nachmittag. Bereits heute wurden demnach weitere Tests an Kindern und Eltern vorgenommen und sollen am Montag fortgesetzt werden.

Das Gesundheitsamt am Landratsamt Ostallgäu verzeichnet am Freitagmorgen keine Neuinfektionen. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus Infizierten ist im Vergleich zum Vortag um drei auf 86 zurück gegangen. 37 der positiv Getesteten leben in der Stadt Kaufbeuren, 49 im Landkreis.

+++ Stand: Donnerstag, 17. September +++

Aktuell sind im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren insgesamt 89 Personen am Corona-Virus infiziert (Stand 17. September). Das gibt jetzt das Landratsamt Ostallgäu bekannt. Von den positiv Getesteten leben 37 in der Stadt Kaufbeuren und 52 im Landkreis. Betroffen davon sind vor allem die Stadt Füssen mit aktuell 13 an Covid-19 Infizierten sowie die Marktgemeinde Nesselwang mit zehn positiv Getesteten.

+++ Stand: Mittwoch, 16. September +++

Nach Angaben des Landratsamtes Ostallgäu in Marktoberdorf sind derzeit (Stand 16. September) insgesamt 92 Personen im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren am Corona-Virus erkrankt. 38 Erkrankte leben in Kaufbeuren, 54 im Landkreis. Betroffen davon sind vor allem die Stadt Füssen mit aktuell 13 an Covid-19 Erkrankten sowie die Marktgemeinde Nesselwang mit elf Kranken. Dort wurde der Kindergarten St. Andreas vorübergehend bis mindestens 25. September geschlossen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich damit im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren nach Angaben der Kreisbehörde insgesamt 832 Menschen mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. 651 Infizierte sind es auf Kreisebene, die Stadt Kaufbeuren verzeichnet 181.

686 Betroffene gelten mittlerweile als wieder genesen, 44 Verstorbene wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Davon betroffen war vor allem der Landkreis mit 38 Verstorbenen, die Stadt Kaufbeuren verzeichnete sechs Tote.

Kaufbeuren befindet sich aktuell mit Garmisch-Partenkirchen und Würzburg bundesweit an der Spitze bei der 7-Tage-Inzidenz. Ein Corona-Hotspot ist das Alten- und Pflegeheim der Hospitalstiftung. Ein positiv getesteter Bewohner, der vergangene Woche ins Klinikum eingeliefert wurde, ist inzwischen verstorben. Es ist damit der sechste Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 seit März in Kaufbeuren.

Über dem Grenzwert (Stand 14. September)

Die Zahl der Neu-Infizierten liegt laut Robert-Koch-Institut (Stand 14. September, 0.00 Uhr ) mit rund 54,7 über dem Grenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Das Gesundheitsamt am Landratsamt meldet auf Anfrage des Kreisbote allerdings andere, höhere Zahlen. Laut Pressesprecher Thomas Brandl liegt der Wert nach aktuellem Stand (Montag, 14. September, 11 Uhr) der 7-Tages-Inzidenz bei knapp über 76; am Freitag war ein Wert über 83 erreicht. In der Stadt Kaufbeuren sind 40 Personen infiziert, so Brandl. Im Landkreis Ostallgäu sind es übrigens 60 Personen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Auch im Landkreis steigt die Zahl der Corona-Fälle
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Auch im Landkreis steigt die Zahl der Corona-Fälle
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Auch im Landkreis steigt die Zahl der Corona-Fälle
Am Sonntag findet in Tannheim eine Volksbefragung zum geplanten Neubau am Vilsalpsee statt
Füssen
Am Sonntag findet in Tannheim eine Volksbefragung zum geplanten Neubau am Vilsalpsee statt
Am Sonntag findet in Tannheim eine Volksbefragung zum geplanten Neubau am Vilsalpsee statt
Tod am Säuling
Füssen
Tod am Säuling
Tod am Säuling
Mädchen randalieren offenbar nur aus Spaß in Luitpold-Parkgarage
Füssen
Mädchen randalieren offenbar nur aus Spaß in Luitpold-Parkgarage
Mädchen randalieren offenbar nur aus Spaß in Luitpold-Parkgarage

Kommentare