Eichstetter rät: Maske tragen, Abstand halten

Corona-Krise: Füssens Bürgermeister appelliert an die Bevölkerung - Kein Impfpause über Ostern

Maskenschild in der Fußgängerzone Füssen
+
Füssens Bürgermeister Eichstetter ruft die Bevölkerung dazu auf, sich an die geltenden Corona-Regeln zu halten.
  • vonMatthias Matz
    schließen

Landkreis/Füssen - Angesichts steigender Infektionszahlen und des zu erwartenden Besucherandrangs am Osterwochenende appelliert Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) an die Bevölkerung, sich an die geltenden Kontakt- und Abstandsregeln zu halten. Das Landratsamt Ostallgäu teilte unterdessen auf Anfrage des Kreisboten mit, dass in den Impfzentren des Landkreises auch über die Feiertage geimpft werden wird.

„In den Impfzentren wird über Ostern durchgehend an jedem Tag geimpft“, teilte ein Sprecher der Kreisbehörde auf Anfrage unserer Zeitung schriftlich mit. Seit Beginn der Impfkampagne Ende vergangenen Jahres haben demnach bereits 20.026 Personen im Kreis Ostallgäu eine erste Impfung und 10.847 eine zweite Impfung erhalten (Stand Dienstag, 30. März).

In der Gruppe der Über-80-Jährigen haben 10.029 (80,4 Prozent) eine erste und 7900 (62,2 Prozent) eine zweite Impfung erhalten. „Wir erhalten alle drei verfügbaren Impfstoffe – hauptsächlich AstraZeneca und Biontech, aber auch Moderna. Die Verteilung ist von Woche zu Woche verschieden“, so der Behördensprecher weiter.

Unterdessen appelliert Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter an die Bürger, sich an die Masken- und Abstandsregeln zu halten. Immer wieder hatten sich in der Vergangenheit Bürger bei der Stadt gemeldet, die besorgt sind über Menschen, die vor allem am Wochenende etwa an den Füssener Seen die Corona-Regeln nicht einhalten. „Bitte halten Sie sich an die notwendigen Regeln. Reduzieren Sie Kontakte auf ein Minimum, halten Sie Abstand, tragen Sie Maske!“, so Eichstetter.

Beobachter gehe ohnehin davon aus, dass das Landratsamt Ostallgäu spätestens am morgigen Donnerstag eine Verfügung erlassen wird, wonach an den Besucher-Hotspots wie der Uferpromenade in Hopfen am See künftig wieder eine Pflicht zum Maskentragen besteht.

Neben dem Einhalten der Masken- und abstandsregeln ist es laut Eichstetter genauso wichtig, von der Möglichkeit des Testens Gebrauch machen – ob beim Arzt oder im Testzentrum Füssen: „Es beansprucht nur ein paar Minuten, trägt aber wesentlich dazu bei, die Situation zu verbessern. Tun Sie das, nicht erst, wenn sich Symptome zeigen!“

Eine weitere Maßnahme, diese Pandemie zu bewältigen, ist das Impfen, sagt der Rathauschef. Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Präparate sei eingehend festgestellt worden. „Lassen Sie sich impfen und schützen Sie so sich selbst, Ihre Lieben und die Allgemeinheit!“

Eichstetter sagt: „Ich bin erleichtert, dass Hausärzte bald die Möglichkeit haben werden, zu Impfen. Die Menge an Impfstoff, die den Hausärzten dafür zur Verfügung stehen wird, wird sich bis Pfingsten deutlich erhöhen. Somit können die einheimischen Ärzte ihren Patienten binnen weniger Wochen zunächst einmal die erste Dosis verimpfen.“ Hausärzte kennen ihre Patienten am besten und können dafür sorgen, dass diejenigen ihrer Patienten, die zu Risikogruppen gehören, rasch durchgeimpft werden, sagt Eichstetter und ergänzt: „Im Anschluss sollten alle weiteren Bürgerinnen und Bürger gemäß der festgelegten Impfreihenfolge den Schutz erhalten.“

„Gemeinsam haben wir viel erreicht, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, bitte setzen Sie das Erreichte nicht durch unvernünftiges Verhalten aufs Spiel! Ich fände es sehr schade, wenn erneut eine Maskenpflicht auch im Freien eingeführt werden müsste“, sagt Eichstetter.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Füssen: Teenager bedroht Mann mit Messer
Füssen: Teenager bedroht Mann mit Messer
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Zahl der Toten steigt weiter - Nach wie vor keine Intensivbett in Kaufbeuren frei
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Zahl der Toten steigt weiter - Nach wie vor keine Intensivbett in Kaufbeuren frei
Stadt Füssen warnt vor falschen Anschreiben
Stadt Füssen warnt vor falschen Anschreiben
Durchsuchungen im Füssener Drogenmilieu
Durchsuchungen im Füssener Drogenmilieu

Kommentare