Für Pandemie-Sommer gerüstet - Neuer Vorstand gewählt

Corona-Krise: Ostallgäuer Wasserwacht stellt sich auf eine herausfordernde Saison ein

Vorstand der Wasserwacht Ostallgäu
+
Die neu gewählte Vorstandschaft der BRK Kreiswasserwacht Ostallgäu: Helma Otten-Schied (Kassier, v.l.), Andreas Gmeinder (1. Vorsitzender), Maximilian Achatz (Stellvertretender Vorsitzender), Jonas Pietschmann (Medienbeauftragter), Angelika Nietsch (Schriftführerin), Lukas Walk (Technischer Leiter), Ines Lautenbacher (Jugendleiterin) und Liam Danner (Stellvertretender Technischer Leiter).
  • Matthias Matz
    vonMatthias Matz
    schließen

Landkreis – In wenigen Tagen beginnt die Wachsaison der Wasserwacht im Ostallgäu, jene Zeit, in der alle Wasserrettungsstationen wieder ihren ehrenamtlichen Betrieb aufnehmen und für den Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung an den Ufern der Gewässer bereitstehen werden. Durch die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Ein- und Ausreisebeschränkungen geht die Wasserwacht Bayern von einem erhöhten inländischen Tourismus aus, was sich erfahrungsgemäß besonders an den beliebten heimischen Seen zeigen wird. 

Deshalb hat die Wasserwacht im Ostallgäu nach eigenen Angaben umfangreiche Vorkehrungen getroffen für mögliche Wachdienste und Einsätze in Pandemie-Zeiten. „Der Schutz und die Sicherheit jeder Einsatzkraft und jedes Patienten hat für uns oberste Priorität“, erklärt der frisch ins Amt gewählte Vorsitzende der Kreiswasserwacht Ostallgäu, Andreas Gmeindner. „Mit unseren 2700 Mitgliedern, zwölf Ortsgruppen, 17 Wachstationen an Seen, drei Wachstationen in Freibädern sowie vier Schnelleinsatzgruppen sind wir 24 Stunden an 365 Tagen einsatzbereit.“

Gmeindner ist seit Jahrzehnten in der Wasserwacht Obergünzburg unter anderem als ehemaliger technischer Leiter, Einsatztaucher und Erste-Hilfe-Ausbilder aktiv. Er übernahm nun den Vorsitz von Dr. Andreas Haust, der sich nicht mehr zur Wahl stellte, aber weiterhin als Kreiswasserwachtarzt mitwirkt.

Zu Gmeindners Stellvertreter wählte die Mitgliederversammlung Maximilian Achatz. Die wichtige Funktion des technischen Leiters übernimmt Lukas Walk, er gehört der Ortsgruppe Roßhaupten an und kümmert sich dort als technischer Leiter um die Aus- und Fortbildung, die Ausstattung der Wachstationen und den Wachbetrieb. Walk tritt die Nachfolge von Christoph Lechner an, der sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl stellte. Liam Danner wird ihn in seiner Position als stellvertretender Technischer Leiter unterstützen.

Weiter im Vorstandsteam sind Kassier Helma Otten-Schied, der Medienbeauftragte Jonas Pietschmann und die Schriftführerin Angelika Nietsch. Ines Lautenbacher übernimmt von Michaela Fichtl das Amt der Jugendleiterin, die wie auch Marcus Kern aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung standen.

Die Wasserwacht gehört zum Bayerischen Roten Kreuz und stellt ehrenamtlich einen wichtigen Teil des Wasserrettungsdienstes sicher. Kreisgeschäftsführer Thomas Hofmann vom BRK Kreisverband Ostallgäu bedankte sich bei dem scheidenden Vorsitzenden Andreas Haust sowie bei Christoph Lechner, Michaela Fichtl und Marcus Kern für ihre ehrenamtlichen Dienste und begrüßte den neuen Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Ostallgäu und sein Vorstandsteam: „Ich bin froh, dass Sie ihre freie Zeit der Wasserrettung schenken und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.“

Wer Freude am Wasser hat und sich gerne ehrenamtlich engagieren möchte, ist bei den Ortsgruppen der Wasserwacht Ostallgäu jederzeit willkommen. Weitere Informationen über die Kreiswasserwacht und die Ortsgruppen finden Interessierte online unter www.ostallgaeu.wasserwacht.de, www.brk-ostallgaeu.de oder telefonisch 08341/ 966 10 14.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Indische Mutante im Ostallgäu festgestellt – Inzidenz in Kaufbeuren stagniert
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Indische Mutante im Ostallgäu festgestellt – Inzidenz in Kaufbeuren stagniert
Politiker aus dem Außerfern, Allgäu und Werdenfelser Land treffen sich auf der Zugspitze
Politiker aus dem Außerfern, Allgäu und Werdenfelser Land treffen sich auf der Zugspitze
Füssen macht bei „Inklusive Dir!“ mit
Füssen macht bei „Inklusive Dir!“ mit
BUND gibt Tipps für ein friedliches Zusammenleben mit der Hornisse
BUND gibt Tipps für ein friedliches Zusammenleben mit der Hornisse

Kommentare