1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Das Schlossbrauhaus Schwangau feiert sein zehnjähriges Bestehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Berndt

Kommentare

Fassanstich im Schlossbrauhaus Schwangau
Stechen gemeinsam das Maibock-Bier an: Bierkönigin Sarah Jäger und Schlossbrauhaus-Chef Andreas Helmer. © Alexander Berndt

Schwangau - Mit einem Festabend hat das Schlossbrauhaus Schwangau jetzt sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Selbst die Bayerische Bierkönigin war dafür gekommen.

Wie gut alles zusammenpasste bei der jüngsten Feier zum zehnjährigen Bestehen des Schlossbrauhauses Schwangau unter der Leitung von Andreas Helmer, wurde nicht nur daran deutlich, dass sich zu dem abendlichen Festakt im großen Saal des kürzlich umgebauten Hauses am Gipsmühlweg hunderte Besucher einfanden.

Schließlich vollzog an dem stimmungsvollen, fröhlichen und von der Musikkapelle Schwangau unter der Leitung von Alexandra Böhling musikalisch begleiteten Abend doch mit Sarah Jäger die Bayerische Bierkönigin höchstpersönlich den feierlichen Anstich des würzigen, kräftigen Maibock-Biers. Dafür war Jäger extra aus Schwandorf in der Oberpfalz ins südliche Ostallgäu gekommen.

Andreas Helmer mit Stefan Rinke
Schwangaus Bürgermeister Stefan Rinke (rechts) gratuliert Andreas Helmer zur Entwicklung des Schlossbrauhauses in den zurückliegenden zehn Jahren. © Alexander Berndt

Während Jäger mit – laut Andreas Helmer – „eineinhalb Schlägen“ das 40- Liter-Fass mit dem goldgelben Gerstensaft anzapfte, freute sich der Hausherr, dass man das eigentlich bereits im Dezember vergangenen Jahres angestandene Jubiläum des Hauses nun mit so vielen Besuchern nachholen konnte. Nicht nur dafür erhielt Helmer unter anderem vom Schwangauer Bürgermeister Stefan Rinke (CSU) großes Lob.

So hob der Rathauschef des Dorfes der Königsschlösser, neben „Freibier, Brotzeit und Blasmusik“, an Helmer gerichtet auch das hervor, was dieser mit seiner Mannschaft in den zurückliegenden zehn Jahren alles aus dem Schlossbrauhaus gemacht und erreicht habe. „Das ist eine Menge!“

Helmer und sein Team hätten das Schlossbrauhaus in dieser Zeit „mit Kreativität, Fleiß und Ausdauer zum kulturellen und gesellschaftlichen Zentrum unseres Ortes“ gemacht”, gratulierte das Gemeindeoberhaupt. Darüber hinaus sei das Schlossbrauhaus mittlerweile „eine echte gastronomische Institution“ geworden, „die wir uns aus Schwangau gar nicht mehr wegdenken können.“ Damit habe sich die Einrichtung zu einem „Gewinn für Schwangau und die ganze Region“ entwickelt. „Danke für alles, was du mit dem Schlossbrauhaus auf die Beine stellst!“, so Rinke abschließend.

Ähnlich anerkennend äußerte sich Prinz Ludwig von Bayern, der unterstrich, dass die Arbeit von Helmer und seinem Team „sehr wichtig zur Erhaltung des bayerischen Lebensgeistes“ sei, da hier „so viele gute Sachen“ passierten. Kein Wunder also, dass nicht einmal dem Komikerduo „Andi & Elmar“ aus St. Englmar im Bayerischen Wald der Weg nach Schwangau zu weit war, wo die beiden neben niederbayerischen G´stanzln auch lauthals „Zum Geburtstag viel Glück!“ sangen.

Passend zum „Tag des Bieres“, der 48 Stunden später stattfand, würdigte der Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Brauerbundes, Dr. Lothar Ebbertz, nicht nur das bayerische Kulturgut Bier. Auch das Schlossbrauhaus, in dem das bayerische Identifikationsmerkmal Bier „aus der Heimat für die Heimat“ gebraut werde, erhielt viel Lob und Zuspruch von Ebbertz.

Auch interessant

Kommentare