"Das Siegen nicht verlernt"

Nachdem es in den letzten Partien nicht nach Wunsch gelaufen ist, konnten die SVR-Kicker endlich wieder als Sieger den Platz verlassen und damit einen ersten Schritt aus der kleinen sportlichen Krise machen.

Bedingt durch den Ausfall einiger Stammspieler musste Trainer Rudi Trakies seine Mannschaft sowohl in personeller als auch in taktischer Hinsicht umstellen, das Team präsentierte sich aber motiviert und spielte von Beginn an mit großem Engagement. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten konnten die Spieler rund um Pascal Mayor das Spiel kontrollieren, die wenigen Torchancen konnten aber nicht verwertet werden. So wurde es das erwartete oder befürchtete Geduldspiel: Knapp vor Schluss gelang dann Andreas Schütz nach einer schönen Aktion der viel umjubelte Siegestreffer. Mit großem Einsatz und auch der nötigen Portion Glück konnte der im Gesamten verdiente Auswärtssieg am Wiltener Kunstrasenplatz sichergestellt werden. Für die ausstehenden Spiele kann es nur ein Ziel geben: Mit vollem Einsatz und Siegeswillen wieder an die alten spielerischen Stärken anknüpfen und Fußball mit Leidenschaft und Begeisterung bieten. Das kann die Mannschaft schon am kommenden Freitag gegen den Tabellenführer SC Imst beweisen, ein volles Dreitannenstadion könnte dafür die beste Kulisse sein.

Meistgelesen

Razzia gegen Reichsbürger
Razzia gegen Reichsbürger
Ein "ordentlicher Haushalt"
Ein "ordentlicher Haushalt"
Serie: Füssen und seine Historie
Serie: Füssen und seine Historie
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor

Kommentare