Das unansehnliche Provisorium in der Luitpoldstraße kommt weg

Gitter in der Luitpoldstraße sollen ersetzt werden

Gitter an Fußgängerweg in Füssen
+
Das vor über drei Jahren als Provisorium aufgestellte Gitter in der Luitpoldstraße soll durch eine schönere Konstruktion ersetzt werden.

Füssen – Geht es nach Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU), sollen die Absperrgitter am Bürgersteig in der Luitpoldstraße abgebaut und durch eine ansehnlichere Konstruktion ersetzt werden. „Ich würde das gerne angehen!“, sagte er am Dienstag im Bauausschuss und kündigte an, sich Angebote einholen zu wollen.

Aufgestellt worden waren die Gitter zusammen mit der provisorischen Fußgängerampel bereits im Sommer 2017. Seinerzeit gingen die Verantwortlichen noch davon aus, dass sowohl Ampel als auch Gitter nur vorübergehend stehen bleiben. Denn eigentlich sollte zeitnah der Luitpoldkreisel und damit auch die Luitpoldstraße ausgebaut werden.

Da der Bebauungsplan W43 aber noch immer nicht fertig ist, steht eine Umsetzung nach wie vor in den Sternen. Um zumindest eine optische Verbesserung vorzunehmen, will Eichstetter die Gitter nun ersetzen. Entweder durch Poller ähnlich wie am Kaiser-Max-Platz oder durch Geländer wie beispielsweise gegenüber des Kaiser-Max-Platzes – „nur in Schön“, schmunzelte er.  

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab

Kommentare