Eine Wissenschaft für sich

Die Stadtgärtnerei Füssen gibt Einblicke in ihre Arbeit

Levent Göcmen (links) und Bernd Pohlmann von der Füssener Stadtgärtnerei jäten Unkraut in den Blumenbeeten in Hopfen am See.
+
Levent Göcmen (links) und Bernd Pohlmann von der Füssener Stadtgärtnerei jäten Unkraut in den Blumenbeeten in Hopfen am See.

Füssen – Die Stadtgärtnerei ist derzeit dabei, Füssen mit Blumen für die warme Jahreszeit zu schmücken. Leiter Andreas Weiss erklärt, wie sie dabei vorgeht.

„Wir sind immer ein halbes Jahr voraus“, sagt Andreas Weiss, Leiter der Stadtgärtnerei. So blühen die Frühlingspflanzen im Gewächshaus bereits im Januar, auch wenn sie zu der Zeit noch zu klein zum Einpflanzen sind.

Dazu verfügt die Stadtgärtnerei über zwei Gewächshäuser mit zwei Bereichen, die unterschiedlich temperiert werden können – je nachdem, wie warm es die Pflanzen mögen. Die Jungpflanzen und Samen kauft die Stadtgärtnerei nach Angaben der Füssener Stadtverwaltung bei einem deutschen Betrieb, der die Pflanzen und Samen wiederum aus zahlreichen europäischen Ländern oder gar aus Afrika bezieht.

Bereits vor den Eisheiligen waren die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei mit den Vorarbeiten für die Sommerbepflanzung beschäftigt. Sie jäteten Unkraut in den Beeten und bereiteten die Blumen für die Sommerbepflanzung der Beete sowie der Blumenkübel vor. Im Mai begannen sie schließlich, die Blumentöpfe zu bepflanzen. Seit Juni sind die Beete dran.

Der Platz und die Optik müssen stimmen

Die Bepflanzung der Beete und Blumenkübel ist dabei eine Wissenschaft für sich: Manche Pflanzen müssen herunterhängen können, andere mögen es schattig, wieder andere vertragen es nicht, wenn die Feuchtigkeit in der Erde zu stark variiert. Hinzu kommt die Optik – immerhin soll es ja schön aussehen.

„Begonien pflanzen wir gerne im Beet, da diese es heiß und trocken mögen und diese zudem von oben am hübschesten anzusehen sind“, sagt Weiss. Die Hängepetunie dagegen komme mit wechselnden klimatischen Bedingungen gut klar und benötigt eine Umgebung, wo sie runterhängen kann – eine optimale Topfpflanze.

kb

Häufige Blumenarten in Füssen

In Kübeln: Margeriten, Geranien, Hängepetunien, Bidens, Weihrauch, Bacopa, Fuchsien, Kapkörbchen

In Beeten: Silberzwerg, Begonien, Studentenblumen, Fuchsien, Fleißiges Lieschen, Wasserdost, Margeriten, Geranien

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schuldenberg der Stadt Füssen: Droht ein Streichkonzert?
Füssen
Schuldenberg der Stadt Füssen: Droht ein Streichkonzert?
Schuldenberg der Stadt Füssen: Droht ein Streichkonzert?
Corona-Krise im Ostallgäu: Touristen bleiben weg
Füssen
Corona-Krise im Ostallgäu: Touristen bleiben weg
Corona-Krise im Ostallgäu: Touristen bleiben weg
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Ostallgäu hat die niedrigste Inzidenz im gesamten Allgäu
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Ostallgäu hat die niedrigste Inzidenz im gesamten Allgäu
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Ostallgäu hat die niedrigste Inzidenz im gesamten Allgäu
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Füssen
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter

Kommentare