Die Digitalisierung der Parkplätze am Alatsee ist Teil des »Mobilitätskonzepts Allgäu«

Digitales Parken am Alatsee

Alatsee
+
Der idyllische Altasee bei Füssen ist bei Einheimischen und Auswärtigen gleichermaßen als Ausflugsziel beliebt. Um das daraus zeitweise resultierende Verkehrschaos zu entwirren und die Parkplatzsuche zu erleichtern, gibt es jetzt ein digitales Parkleitsystem.

Füssen – Die beiden beliebtesten Parkplätze im Allgäu sind digitalisiert: der Parkplatz am Alatsee und der Parkplatz Hinterstein in Bad Hindelang im Oberallgäu. Digitale Schilder und innovative Apps zeigen bereits einige Kilometer vor dem Ziel die Belegung an. Zeitfressender und störender Park-Suchverkehr entfällt somit. Vorausgegangen war die gemeinsam mit der Allgäu GmbH und dem Urban Institute erstellte HotSpot-Analyse, die diese beiden Parkplätze als besonders dringlich einstuft. Damit ist eine Maßnahme des „Mobilitätskonzept Allgäu“ umgesetzt. 

Zu einem der Zielgebiete des Digitalisierungsprojektes im Rahmen des „Mobilitätskonzept Allgäu“ gehören die Parkplätze rund um den beliebten Füssener Alatsee. Verkehrsstaus und lange Wartezeiten bei der Parkplatzsuche mussten bisher in Kauf genommen werden. Die neu installierten, digitalen Schilder zeigen Besuchern bereits an der letzten Park- und Wendemöglichkeit am Weißensee-Parkplatz an, ob noch freie Parkplätze vorhanden sind und sich eine Weiterfahrt lohnt.

Bürgermeister Maximilian Eichstetter (rechts) mit Klaus Fischer (Mitte), Geschäftsführer der Allgäu GmbH.

Möglich wird dies durch eine digitale Messung des Zu- und Ablaufverkehrs, die die konkrete Zahl der Fahrzeuge am Parkplatz Alatsee auf einem digitalen Verkehrsschild anzeigt. Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) unterstützt das Digitalisierungsprojekt für regionale Ausflugsziele: „Neben dem derzeit erarbeiteten Parkleitsystem für Füssen und die Nachbarorte ist das ein weiterer Puzzle-Stein auf dem Weg zur besseren Information unserer Gäste“, sagte er.

„Unser Ziel des Mobilitätskonzepts war, schnell Lösungen für Einheimische und Gäste anbieten zu können. Mit der Digitalisierung der Parkplätze gehen wir im Allgäu einen wichtigen Schritt voran“, freut sich Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Füssen
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Südliches Ostallgäu: Hoher Schaden durch Unwetter
Mädchen-Gang randaliert in Füssen - mindestens 30.000 Euro Schaden
Füssen
Mädchen-Gang randaliert in Füssen - mindestens 30.000 Euro Schaden
Mädchen-Gang randaliert in Füssen - mindestens 30.000 Euro Schaden
Tod am Säuling
Füssen
Tod am Säuling
Tod am Säuling
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Füssen
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Stadt weiterhin stabil, im Landkreis leicht ansteigend

Kommentare