Rathauschef verabschiedet Leiterin Ivonne Dischler und Sonja Witzigmann

"Erdrutsch" in der Tourist Info

+
Mit Blumen und Gutscheinen verabschiedet Nesselwangs Bürgermeister Franz Erhart (Mitte) die Leiterin der Tourist Information Nesselwang, Ivonne Dischler (links), und ihre Kollegin Sonja Witzigmann.

Nesselwang – Nach viereinhalb Jahren in der Tourist Information ist nun Schluss für Ivonne Dischler. Die Leiterin der Tourist Info hat aus privaten Gründen ihre Stelle aufgegeben. Bürgermeister Franz Erhart verabschiedete sie nun. Ihre Kollegen mussten aber nicht nur von Dischler Abschied nehmen.

Dischler habe einen wahren „Erdrutsch“ ausgelöst, so Erhart. Denn auch Sonja Witzigmann tritt eine neue Stelle an. Weil sie ihren Mann „so wahnsinnig gern mag“, scherzte Erhart, wolle sie ihn künftig nicht nur bei sich Zuhause, sondern auch am Arbeitsplatz um sich haben. 

Drei Jahre hatte Witzigmann in der Tourist Info gearbeitet. Sie sei adrett, teamfähig und immer freundlich gewesen, sagte der Rathauschef. Gerade am Counter habe sie immer hervorragend und mit viel Wissen die Gäste informiert. Dafür sprach ihr Erhart ein „großes Dankeschön“ aus. 

Private Gründe 

Etwas länger, viereinhalb Jahre, war Dischler in der Tourist Info beschäftigt, davon dreieinhalb Jahre als Leiterin. Es habe viele Spekulationen in der Gemeinde gegeben, warum Dischler gekündigt habe, so der Bürgermeister. Doch Ärger mit dem Chef oder den Kollegen sei nicht der Grund dafür gewesen. „Sie will sich verändern aus privaten Gründen, weil es zu viel wird“, so Erhart. 

„Die Familie war ihr wertvoller“. Die hätte sie nicht mit ihrem „sehr anspruchsvollen Vollzeitarbeitsplatz“ vereinbaren können. Denn als Chefin der Tourist Info war sie im „geistigen und körperlichen Dauereinsatz“, so Erhart. Trotzdem habe sie alles „gut gemeistert“. „Es ist schade, dass du gehst“, sagte Erhart. 

Mit Dischler verlasse nicht nur eine „liebvertraute Kollegin“ die Tourist Info, sondern auch ein „hohes Maß“ an Kompetenz. Zum Abschied wünschte er Dischler „viel Glück, alles Gute und viel Erfolg“ auf ihrem persönlichen und beruflichen Weg. 

Kaffee für Erhart 

Im Gegenzug bedankte sich Dischler für die nette Verabschiedung und auch, dass sie vor dreieinhalb Jahren die Stelle bekommen habe. „Die Herausforderung war groß“, sagte sie. Doch durch die „aufgeschlossene Hierarchie“ habe die Zusammenarbeit mit den Kollegen und Erhart „immer sehr gut funktioniert“. „Für mich war es sehr schön, dass Vertrauen von Herrn Erhart zu genießen.“ Und wenn der Bürgermeister in Zukunft mal bei ihr Zuhause vorbeiradelt, „dann gibt’s auch einen Kaffee“, so Dischler.

kk

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
In die Leitplanke
In die Leitplanke
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender

Kommentare