Die Kulturinitiative »Huanza« eröffnet die 28. Kulturzeit im Außerfern

Ein gelungener Auftakt

1 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.
2 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.
3 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.
4 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.
5 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.
6 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.
7 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.
8 von 9
Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.

Reutte – Mit zwei Konzerten hat die Kulturinitiative „Huanza“ am Sonntagabend in der St. Anna Kirche in Reutte die 28. Kulturzeit im Außerfern eingeläutet.

Das „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg, Magnus Lempach sowie Jonas Huber (von links) begeistert das Publikum.

Hier zeigten das „Quartett à la carte“, die Schüler der Landesmusikschule Reutte-Außerfern, die Bürgermusikkapelle Reutte sowie Walzertänzer aus Füssen ihr Können. In seinem Grußwort dankte zunächst Reuttes Bürgermeister Alois Oberer den Organisatoren für die Präsentation besonderer Kunst.

Er wies auf die unterschiedliche Akzeptanz von Kunst und Kultur bei der Bevölkerung hin – jedoch mache die Unterschiedlichkeit auf diesem Sektor das Ganze spannend und rege oft auch zum Nachdenken an. Die ungewöhnliche Location in einer Kirche war sicher für den einen oder anderen gewöhnungsbedürftig. 

Doch der Erfolg am Sonntagabend und das positive Echo seitens der Besucher gab dem Organisationsteam für seinen Mut recht. Den Einstieg machte das vielfach ausgezeichnete „Quartett à la carte“ mit Bence und Màrton Bubreg (Klarinette/Saxophon) sowie Jonas Huber (Harmonika) und Magnus Lempach (Cello) mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart über Anton Dvoràk, von Vittorio Monti über Friedrich Gulda bis zum zeitgenössischen Komponisten Oliver Traun. 

Die Schüler der Landesmusikschule Reutte-Außerfern entführten die Zuhörer anschließend in neue Klangwelten und zeigten dabei die Leidenschaft für ihr Instrument. Den zweiten Teil des Abends bestritt die Bürgermusikkapelle Reutte unter der Leitung von Kapellmeister Johannes Petz. Mit dem „Neujahrskonzert“ unter dem Titel „… alles Walzer“ erinnerte die Formation in gewisser Weise an das alljährliche Neujahrskonzert aus Wien. 

Die exzellente Eröffnungsgala erfüllte im „ehrwürdigen Gemäuer“ viele musikalische Wünsche und präsentierte Erfrischendes vom Walzer über die Polka bis hin zum Konzertmarsch. Die Walzer begleiteten dabei tänzerisch Walzerprofis aus Füssen. Alles in allem war es ein eindrucksvoller und gelungener Abend – ein Auftakt nach Maß für die 28. Außerferner Kulturzeit, die unter dem Motto „Partitur“ steht und Appetit auf mehr macht. 

Weiter geht die Außerferner Kulturzeit am morgigen Donnerstag, 14. September, mit einem Kinoabend mit Abendessen um 20 Uhr in der Burgschänke mit dem renommierten Schlagzeuger Erwin Rehling. Am Freitag, 15. September, um 19 Uhr lädt die „Kulturzeit“ zur Vernissage mit dem Künstlernetzwerk „Föhn e.V.“ in die Galerie „Augenblick“ in Tannheim ein.

ed

Rubriklistenbild: © ed

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: das Ostallgäu nähert sich der 100er-Inzidenz-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: das Ostallgäu nähert sich der 100er-Inzidenz-Grenze
Tourismus: Ostallgäuer Landrätin setzt sich für inzidenzunabhängige Strategie ein
Tourismus: Ostallgäuer Landrätin setzt sich für inzidenzunabhängige Strategie ein
Füssener Bauausschuss lehnt Ferienwohnungen im ehemaligen »Eiskristall« weiter ab
Füssener Bauausschuss lehnt Ferienwohnungen im ehemaligen »Eiskristall« weiter ab
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30

Kommentare