Polizei warnt vor Betrugsmasche

Betrüger ergaunern in Pfronten 10.000 Euro

+
Jetzt ermittelt die Polizei gegen die bislang unbekannten Betrüger. Diese ergaunerten bei einem Pfrontener 10.000 Euro.

Pfronten - Um 10.000 Euro haben Betrüger jetzt einen Mann aus Pfrontener erleichtert. Das berichtet die Polizei.

Bislang unbekannte Betrüger haben sich laut Bericht der Polizei mit einem gefälschten Bankenschreiben Zugriff auf ein Konto eines Geschädigten verschafft. Der Geschädigte erhielt demnach vor wenigen Tagen ein Schreiben seiner Hausbank, dass auf ein neues TAN-Verfahren mit einer besonderen App umgestellt werde. 

Dazu musste der Geschädigte die genannte App auf sein Smartphone herunterladen. Damit hatten sich die Täter einen Zugriff auf sein Homebanking eingerichtet und bei zwei anschließenden Überweisungen, die der Geschädigte ausführte, wurden dann  Beträge in Höhe von 4700 und 4900 Euro auf die Konten der Betrüger umgeleitet. 

Die Polizei Pfronten hat weitere Ermittlungen zu der Betrugsmasche eingeleitet. In diesen Zusammenhang kann die Polizei nur Raten „Seien sie Misstrauisch bei solchen Bankenschreiben die ihr Konto betreffen. Fragen sie am besten telefonisch sie bei ihrer Hausbank nach.“

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Polizei stellt 16 Kilo Kokain bei Kontrolle in Pfronten sicher
Füssen
Polizei stellt 16 Kilo Kokain bei Kontrolle in Pfronten sicher
Polizei stellt 16 Kilo Kokain bei Kontrolle in Pfronten sicher
»Fast identische Rekonstruktion«
Füssen
»Fast identische Rekonstruktion«
»Fast identische Rekonstruktion«
Füssener Polizei stellt erneut zahlreiche Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz fest
Füssen
Füssener Polizei stellt erneut zahlreiche Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz fest
Füssener Polizei stellt erneut zahlreiche Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz fest
Realschule Füssen: Der Zeit voraus
Füssen
Realschule Füssen: Der Zeit voraus
Realschule Füssen: Der Zeit voraus

Kommentare