Franz Seitz gehört seit 60 Jahren zu den "D`Neuschwanstoaner" Füssen

Sechs Jahrzehnte Treue

+
Franz Seitz wird vom Vorstandssprecher Richard Hartmann (rechts) für seine Treue zum Verein mit einer Urkunde geehrt.

Füssen – Das hat nicht jeder Verein zu bieten: seit 60 Jahren hält Franz Seitz seinem Verein „D`Neuschwanstoaner-Stamm“ die Treue. Die Füssener Trachtler haben am Wochenende Mitglieder geehrt, die 25 Jahre und länger in der Gemeinschaft den Zusammenhalt prägen.

Neu in der Vorstandschaft ist Angelika Pohl, die zur Jubilar-Mannschaft zählt. Nicht zu Wahl hatte Richard Hartmann gestanden, der vom neu zusammengesetzten Gremium als Sprecher bestellt wurde. Auch dient Gabriele Tarleff dem Verein weiterhin als Schriftführerin. Anglika Pohl verantwortet für den durch eine Neuaufnahme auf insgesamt 180 Mitglieder angewachsenen Verein D-Neuschwanstoaner Stamm im laufenden Geschäftsjahr die Kasse. „Jetzt haben wir erfreulicherweise zwei Frauen im Hauptvorstand, der fünf Posten umfasst“, wie Sprecher Richard Hartmann bekannt gab.

Im Rahmen der 116. Jahreshauptversammlung des – nach eigenen Angaben ältesten – Trachtenvereins im Oberen Lechgau wurde bei den „Teilwahlen“ Nicole Kirchner als Jugendleiterin von den Mitgliedern im Ehrenamt bestätigt. Auch ihr wurde am Schrannenplatz im gut besuchten Saal des Alten Feuerwehrhauses einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Wahlleiter war Günther Braun. „Wir gehören zum Kulturleben der Stadt, wie uns wieder im Rathaus und auch von Füssen Tourismus und Marketing gesagt wurde“, unterstrich Vorstandssprecher Hartmann die aktuelle Bedeutung des in seiner Geschichte „von Höhen und Tiefen“ geprägten Vereins.

 Ziel sei es, die Füssener Tracht wieder zu beleben. „Die Zusammenarbeit mit der Schneidermeisterin Claudia Krämer macht es möglich, dass wir schon in diesem Frühjahr Ergebnisse zeigen können.“

200 Teilnehmer

 Prächtig habe sich die Veranstaltung Dänzla entwickelt. „Anfangs hatten wir uns über 20 Teilnehmer gefreut. 2015 ist diese Zahl auf 200 gesteigert worden.“ Über einen solchen Abend war auch die als Inventarverwalterin bestätigte Jessica Joye 2012 „von auswärts“ zum Trachtenverein gestoßen und hatte sich ihm im Dirndl angeschlossen. Ihr Mann Andreas gehöre ebenfalls „zu den Aktiven“, lobte das Führungsgremium den Zugang bei den „Plattlern“.

Gebraucht werden „Leute, Leute, Leute“, so Hartmann mit Blick auf das Gaufest, das im Jahr 2017 rund 70 Gruppen und damit voraussichtlich 2000 Trachtler aus den „Patenvereinen“ zum gemeinsamen Marsch durch die Stadt und ins Festzelt führen wird. Stolz betont das Vorstandsgremium mit dem Organisations-Fachmann Achim Lehmkuhl: man kenne die Trachtler bis München – und auch in den USA. 2. Jugendsprecher Basti Kirchner berichtete über die Reise des Vereins nach Milwaukee mit Besuch des „Nordamerika Gaus“. Zuvor hatte der künftig als 2. Kassier amtierende Jürgen Neumann darüber informiert, „dass wir einen leichten Gewinn erwirtschaften“ konnten.

Das breit gefächerte Engagement des Vereins spüle Geld in die Kasse, brauche freilich aber auch die Mittel zur Vorfinanzierung von Programmen. Dieser Ansicht des Hauptvorstandsgremiums folgten die Mitglieder. Sie stimmten für einen um fünf Euro erhöhten Mitgliedsbeitrag, wie der Vorschlag gelautet hatte. Die Ehrenmitgliedschaft bleibt beitragsfrei, alle anderen zahlen ab 1. Januar dieses Jahrs 20 Euro an den Club, dessen Topf sich – wie im Vorjahr – wieder durch Spendengelder und bei Veranstaltungen erzielten Einnahmen füllen soll.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Grenztunnel wird gesperrt
Grenztunnel wird gesperrt

Kommentare